Beiträge von unkrautesser

    Hallo,

    bei uns werden an Heilig Abend und Silvester ein ganzer Tag Urlaub berechnet.

    MA in der Produktion arbeiten in den Tag hinein (23. auf 24.Nachts) oder machen Urlaub (Tagschicht). Soweit kein Problem, aber unsere MA mit Festgehalt arbeiten an diesen Tagen zum Teil einen halben Tag. Früher war es so, dass diese MA an diesen Tagen keinen Urlaub genommen haben. Da bei ihnen überhaubt keine Zeiterfassung stattfindet, hat das bisher keinen gejuckt.

    Jetzt soll allen MA, die an HA und Silvester gearbeitet haben, rückwirkend ein halber Tag Urlaub abgezogen werden. Geht das einfach? Und wer weiß denn, ob der jeweilige MA nicht die fehlenden Stunden schon vorgearbeitet hat?

    keine Elektronische Zeiterfassung

    ... ist ein klassischer Mitbestimmungstatbestand, d.h. dass der BR hier durchaus für diese AN eine Regelung mit dem AG verhandeln kann.

    Das ist uns ja bekannt. Allerdings sitzen im BR mehr MG mit Festgehalt als mit Tariflohn und die halten (noch) nicht soviel von elektronischer Zeiterfassung :roll:

    Aber ich gehe davon aus, dass der neue Vorgesetzte sich nicht so vera..... lässt. Im Übrigen sind die betroffenen MA seit sie die Nachtstunden stempeln müssen (ganz neu), AU.

    Hallo,

    bei uns gilt der TV für die gewerblichen MA. Für MA mit Festgehalt gibt es (noch) keine Richtlinie.

    Wenn ich Winfried richtig verstehe, können sich die MA mit Festgehalt erst einmal weiter auf ihren Privilegien ausruhen (z.B.: keine Elektronische Zeiterfassung, höheres Gehalt).

    Ich danke Euch für die Antworten.

    Hallo,

    mal ne andere Frage? Wie ist das denn wenn es umgekehrt ist. Dass heißt, wenn MA runtergestuft werden sollen, geht das denn? Bei uns inder Firma sieht es so aus, dass gerade mal viele Stellen neu-/umbesetzt werden. Der eine oder andere MA wurde früher vom entsprechenden Vorgesetzten bevorzugt, indem er z.B. festes Gehalt statt Lohn bekommen hat. Der Vorgesetzte ist jetzt raus.

    Nun wird vom Neuen geprüft, ob diese Löhne gerechtfertigt sind.(Sind sie nicht!)

    Können diese MA so einfach neu eingruppiert werden?

    Danke Winfried,

    wir hatten ja am Do einen Anwalt da, der wird nun aufgrund dieses Schreibens über meine Freistellung unseren AG anrufen/anschreiben. Bin mal gespannt wie es weiter geht. Jetzt hab ich erst mal ein neues Problem. Mein persönlicher Intra- und Internetzugang wurde gesperrt. So dass ich nur noch über den BR Zugang arbeiten kann. Das Problem ist, dass ich auch keine eigene E-Mailadresse mehr habe und meine alten EMails auch nicht mehr abrufen kann.

    Ich glaube, dass weiss mein Chef gar nicht. Außerdem hat so immer nur einer Zugang zum Ordner. :evil:

    Danke für eure Unterstützung.

    Morgen haben wir zur Sitzung einen Anwalt eingeladen, allerdings nicht wegen der Freistellung.

    In unserem Betrieb geht es momentan drunter und drüber. Uns stehen große Umstrukturierungen bevor, aber die GL gibt uns nicht die nötigen Infos. Alles erfahren wir immer erst alles, wenn der Käse schon gegessen ist. Zum Beispiel sollen ab sofort die MA mit Festvertrag auch stempeln, um die Nachtstunden fürs Finanzamt sichtbar zu machen. Ist aus unserer Sicht kein Ding, aber wir bekommen die Info zwei Tage bevor sie an die MA geht :x .

    Hallo an Alle,
    seit eineinhalb besteht unser 9er BR. Bisher haben wir unsere Freistellung nur für 8 Std. in der Woche beansprucht.
    Letzte Woche haben wir im Gremium die Freistellung über meine komplette Arbeitszeit beschossen (84%).
    Wie zu erwarten war, kam heute ein Schreibn von der GL in dem sie die Notwendigkeit meiner Freistellung in Frage stellt.
    Sie verlangen nun von uns eine Übersicht der Themen und Aufgaben des Freigestellten, sowie über die aktuellen Tätigkeiten des BR.
    Außerdem hat mir der "Adjudant" der GL in einem Telefonat mitgeteilt, dass unser Verhalten die Kündigung eines anderen MA nach sich ziehen könne.
    In wie weit müssen wir der GL Auskunft über die Tätigkeiten in der Freistellung geben??

    Hallo,

    ich möchte kein neues Thema anfangen, denn dieses passt auch zu meiner Frage.

    Und zwar hat unser GF einen neuen "Leitenden Angestellten" eingestellt. Auf eine neue Stelle. Er hat uns nacher informiert und gemeint er hätte die Stelle nicht ausschreiben müssen, da es sich ja um einen Leitenden Angestellten handelt. Darf er das?

    Hallo,

    ich danke Euch für die Antworten.

    Letzte Woche haben wir die BV zum AZ-Konto verabschiedet. Stark an den MTV angelehnt. Einiges ist zu unsren Gunsten besser geregelt, aber einen Wehmutstropfen hat die Regelung. Und zwar werden Überstunden, die zum Stichtag angefallen sind und abgefeiert werden sollen, wieder dem Zeitkonto gutgeschrieben (aus technischen Gründen). Da sind wir als BR ganz schön in der Pflicht, darauf zu achten, dass die Zeit auch genommen wird.

    Am härtesten trifft es die GL, dass wir nun einen Zeitkorridor von 31- 45 Wochenstunden festgelegt haben. Mal sehen, ob das umgesetzt wird (werden kann). 8)

    Hallo,entschuldigt, dass ich mich jetzt erst melde, ich bin nur dienstags freigestellt.

    Ich habe gar nicht mit so vielen Antworten gerechnet.

    Zitat von schwede12

    Wenn Euer AG nicht gewillt ist Minusstunden zu bezahlen muss er halt mehr Arbeit reinholen dann entstehen diese ja nicht. Ansonsten würde er ja sein Betriebsrisiko auf die AN abwälzen können Mad

    Genau das ist das Problem. Die Firma ist im Umbruch. Unser Hauptauftraggeber ist fast ganz weggefallen und wird vielleicht in den nächsten 2 Jahren komplett weg fallen. Unsere Aufträge variieren von Tag zu Tag sehr stark. Das nur am Rande.

    Es geht jetzt nur um die TZ-Kräfte. Für die Vollzeit-MA gilt ja nun das AZ-Konto.

    Wir haben TZ-Kräfte, die ihre Wochenstunden in 2, 3 oder 4 Tagen abarbeiten, das bedeutet, dass sie an diesen Tagen 8 Stunden arbeiten, die VZ-Kräfte machen aber nur 7,6 Stunden. Es kann vorkommen, dass die Arbeit erledigt ist und Alle machen Feierabend, die VZ-MA pünklich und der/die meist einzige/r TZ-MA eine halbe Stunde zu früh.
    War früher kein Problem - wurde halt nicht bezahlt. Das geht ja eigentlich nicht. Wir möchten aber auch nicht, dass die TZ-MA deswegen an einem anderen Tag länger bleiben müssen (Kindergarten).

    Der Vorschlag vom Chef : Überstunden auch bei TZ-MA mit +25% vergüten. Minusstunden nicht vergüten.

    Die Lösung wäre keine Minusstunden - aber was wenn doch?

    Hallo,

    wir, der BR, haben letzte Woche mit dem AG ein Arbeitzeitkonto verabschiedet. Dabei haben wir die Teilzeitkräfte raus gelassen. Denn sonst könnte der AG mal eben sagen: " Frau X sie bleiben heute mal 2 Stunden länger." Dann würde das Kind von Frau X nicht vom Kindergarten abgeholt (geht nicht!). Der AG hat das auch eingesehen. Nun haben wir auch TZ-Kräfte, die tageweise arbeiten, denen ist es meist egal, wie lange sie an dem Tag arbeiten. Da aber alle TZ-K keinen Ü-Stundenzuschlag bekommen, möchten die natürlich auch keine machen.

    Jetzt machte unser AG den Vorschlag, die Ü-Stunden der TZ-K auch mit 25% Zuschlag zu vergüten, im Gegenzug aber keine Minusstunden zu bezahlen. Unsere TZ-K wären mit dieser Regelung sogar einverstanden, da das aber gegen das G verstößt, kommt das natürlich nicht in Frage.

    Unser AG ist nicht gewillt Minusstunden zu bezahlen, also muss eine andere Lösung her.

    Hat jemand von euch mit sowas Erfahrung? Wie regelt ihr das?

    Hallo Kollegen,

    unsere GL möchte mit dem BR eine BV zu einem Arbeitszeitkonto vereinbaren.

    Nun sind wir an einen MTV gebunden, die GL meint aber, wenn wir (GL u BR) uns einig sind, könnten wir machen was wir wollen. Z.B. wurde im Entwurf der GL der "Arbeitszeitkorridor" einfach weggelassen.

    Nun befürchtet der BR, dass die GL sich nicht an die BV halten wird, wenn sie dann mal steht.

    Da wir Kollegen im BR haben, die auf keinen Fall vor Gericht gehen wollen, möchten nun Alle erst mal wissen was wir tun können, falls die GL sich nicht an die BV hält.

    Wir müssten ein Beschlussverfahren vor dem AG beantragen und was passiert dann ?

    Ich weiß, dass wir ein sehr schwacher BR sind. Wir haben nur 1 Tag freigestellt, obwohl uns (9) 5 Tage zustehen. Ich bin zwar BRV, aber nur, weil es kein Anderer machen will. Bin hier echt das kleinste Licht im BR und es fällt mir wirklich schwer BRV zu sein. Ich hoffe ihr seid nicht zu sehr genervt von meiner Fragerei.