Beiträge von Akingretel

    Er scheint nicht wirklich unabhängig zu agieren und wird von einem BRV gesteuert, der selbst kaum Ahnung von den Formalien hat, dafür aber beratungsresistent ist.

    Für eine Anfechtung wird es noch nicht reichen. Aber die anderen Mitglieder des WV sollten mal schleunigst ihren Mund aufmachen. Und schnellstmöglich eine Schulung beschließen.

    Und ihr anderen habt doch dann die Wahl selber in der Hand, wer dann in den BR kommt und mglw. BRV wird!

    Und zur Beratung: Die Gespräche liefen ausschließlich zwischen BR Vorsitzenden und AG ab. Der BRV hat allein entschieden, wen er haben möchte. Das restliche Gremium wurde lediglich informiert.

    Klingt tatsächlich bisschen eigenartig, wie das bei Euch läuft. Ich würde als BR darauf bestehen, dass die Freistellung wie üblich als Wahl läuft. Und eine reine Info an den BR reicht halt auch nicht, der BRV ist zwar das Sprachrohr des BR, aber mitnichten der "Chef". Freistellung ist Gremiumsangelegenheit- und zwar vollumfänglich. Seid ihr so groß, dass ihr einen Betriebsausschuss habt? Der hätte ja auch ein Wörtchen mitzureden.

    Aber Ihr habt ja sicher bald einen neuen BR.....

    Bei uns im Haus ist es üblich, dass BR-Mitglieder, die sich nicht wieder zur Wahl stellen, dass Amt "Wahlvorstand" übernehmen.

    Die weiteren Mitglieder muss man "gewinnen" und damit am besten frühzeitig anfangen.

    Der Wahlvorstand kann aber auch aus Leuten bestehen, die sich wieder zur Wahl stellen. Das eine schließt das andere nicht aus. Hab ich auch schon so getan. Wenn man das eine wie das andere Amt ordentlich ausführt, kann da auch gar nichts passieren.... :)

    Ich erinnere mich an die WV-schulungen der letzten Male, dass es die Möglichkeit gibt, den Arbeitgeber aufzufordern, eine Prognose der Mitarbeiterzahl zu nennen. Zumal wenn es schon bekannt ist, dass die Firma größer wird. Ich weiß den § nicht mehr und finde ihn auch grad nicht, aber wenn der AG schon weiß, dass er im nächsten 1/4 _ 1/2 Jahr "100" Leute einstellt, dann kann dies bei der BR-Größe mit betrachtet werden.

    Wäre ja wichtig, wenn man gerade knapp eine gewisse Mitarbeiterzahl erreicht.

    Aber vielleicht erinnert sich einer der Wahlvorstände hier im Forum noch an diese Sache, weil ich auch nicht weiß, ob und wie sich das dann mit den Minderheiten und dem Wahlausschreiben gestaltet.

    Die Firmenverhältnisse lasst Euch von der GL beim Monatsgespräch erläutern. Dann erst zeigt sich, welche Auswirkungen das auch mglw. auf eure Arbeit hat.

    Und dann seht zu, dass Ihr ganz schnell zu Wissen gelangt durch Seminare (müsste es ja auch online geben), oder als inhouse für die 9 Leute.

    Guten Morgen aus Sachsen

    und willkommen hier im Forum.

    Gibt auf jeden Fall auch jemanden mit 1-BR hier, fällt mir bloss grad nicht ein, wie der werte Name ist ;(


    Viel "Vergnügen" hier und wir wünschen dir viel Input und gute Diskussionen.

    Akingretel

    Von Deinen TVs her komm ich aus der gleichen Branche, aber nur mit Haus-TV angelehnt an TVöD.

    Guten Morgen,

    erstmal die Frage, warum der Kollege woanders eingesetzt ist und für wie lange. Wollte er da womöglich selber hin?

    Wenn er wieder an seinen Arbeitsplatz will, sollte er einen Versetzungsantrag stellen, u.U. sagt die GL dann, dass das nicht ohne den Schein geht und dann muss er zur Auffrischung.... Vielleicht kann man sich auch in der Mitte treffen mit der GL.

    Guten Morgen,

    wie sicher ist denn der Eintritt? Kommen die denn wirklich? Weil Neuzugänge kommen erst in die Wählerliste, wenn sie da sind und (bei uns) von Personalabteilung gemeldet wurden. Dass sich das Minderheitengeschlecht (vermeintlich) ändert, kann ja aber die gesamte Wahlzeit über passieren. Gültig sind die Zahlen aus dem Wahlausschreiben. § 5 WO "... Zahlen der am Tage des Erlasses ... im Betrieb beschäftigten..."

    Und warum wählt Ihr zum gleichen Zeitpunkt? Bei uns geht die Wahl 1 ganze Woche, ist je nach Standortgröße auf ganze Tage oder auch nur stundenweise verteilt. Damit gibt es keine Gefahr, dass doppelt gewählt wird.

    Hallo, brauche dringend einen Tipp. Ich war lange krankgeschrieben über 12 Wochen. Nach den 12 Wochen bin ich wieder voll Arbeiten gegangen, es gab keine Wiedereingliederung trotz Schmerzen bin ich weiter arbeiten gegangen

    also erstmal sehe ich hier begriffliche Schwierigkeiten. Eine stufenweise Wiedereingliederung kann völlig unabhängig von einem BEM erfolgen. Die wird nämlich vom behandelnden Arzt vorgeschlagen und man ist in der Zeit weiter AU geschrieben.

    Zu einem BEM ist der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, wenn man mehr als 42 Tage in den letzten 12 Monaten AU war. Wichtig ist das aber erst, wenn er Dich krankheitsbedingt kündigen will, dann hat er ohne angebotenes BEM ganz schlechte Karten. Allerdings ist BEM eine Gesundheitsvorsorge, damit der AG mit dem hehren Gut "Arbeiter" auch gut umgeht. Möglicherweise kannst du ja deinen Job nicht mehr machen, aber einen anderen in deiner Firma. Dann sind beide Beteiligten zufrieden. Und bei den Angeboten derzeit auf dem Arbeitsmarkt tut er mglw. auch gut daran.

    Guten Morgen,

    also erstmal ist ganz wichtig, was im Arbeitsvertrag steht. Wenn dort tatsächlich die 3 Wochen Arbeit a 8h und 1 Woche keine Arbeit vereinbart sind, dann hast Du "weniger" Urlaub. Aber ja nur, weil du in der Nichtarbeitswoche Woche gar keinen Urlaub brauchst, weil du brauchst ja auch nicht arbeiten. Man kann Dich dann in der Zeit auch nicht einspringen lassen.... (Sorry, hab grad Klinik gelesen und da schrillen alle Alarmglocken!)

    Wenn das alles nur mündlich ist und im AV steht "durchschnittlich 30h/Woche", dann ist die Art mit den Überstunden und den 30 Tagen Urlaub a je 6h "korrekt". Das Gewurschtel kommt mir bekannt vor.

    Wenn die Vorherfreigestellten wieder im BR sind, haben wir mit dem AG eine Übergangszeit vereinbart. Weil der Laden muss ja weiterlaufen und "neue" sind noch nicht da.... Man kann es auch als 37-Freistellung sehen, aber Kommunikation mit dem AG ist doch manchmal auch ganz gut.

    Willkommen im Forum. Inwiefern Du hier Mitstreiter Deiner Branche findest, wird man sehen. Aber interessante, wichtige Sachen erfährt man schon "nur" durchs lesen der Beiträge.