Beiträge von 250779

    hallo,

    eine Frage wäre da noch:

    im §82.2 steht ja, dass der AN ein solches Gespräch verlangen kann und dann ein BR mit hinzu ziehen kann bei der Beurteilung und Durchführung eines solchen, vom AN in die Wege geleiteten, Gespräches!

    §82 Abs.2: "Ein AN kann verlangen, dass Ihm die Berechnung....usw..."

    In dem von mir beschriebenen Fall kam die "Initialzündung" und die Einladung jedoch vom AG.
    M.m. nach beschreibt die von mir geschilderte Situation nicht den Fall, der in dem § beschrieben wird, oder?

    Winfried und ihr alle, seht ihr das nicht auch ein Stück weit genau so?

    hallo,
    ein mitarbeiter wurde zu einem personalgespräch zum betiebsleiter gebeten(ermahnung aufgrund eines vorfalles war das thema). dieser hat eien br kollegen aus seiner abteilung darum gebeten, ihn zu begleiten.
    der schichtführer des br kollegen hat diesen allerdings ausdrücklich aufgezeigt, dass er an diesem gespräch aufgrund erhöhten arbeitsaufkommens nicht teilnehmen dürfe. arbeitsverweigerung, unabkömmlich etc. waren die worte(bei besserer planung wäre die produktion allerdings nicht in gefahr gewesen)
    ist dieses als eine behinderung von betriebratsarbeit zu sehen?
    ich bin auch überzeugt, genau dieses thema schonmal gelesen zu haben, finde die richtige textpassage im betrvg allerdings nicht mehr in der steht, dass br kollegen genau diese teilnahme nicht verwehrt werden darf...
    kann mir jemand helfen??

    hallo,

    unser jetziger BRV wird Ende des Jahres unser Unternehmen verlassen.
    Nun frage ich mich, ob wir als Gremium jetzt schon den neuen BRV wählen können welcher dann das Amt übernimmt, damit dieser genug Zeit zur Einarbeitung bekommt.
    Hat der jetzeige BRV überhaupt Stimmrecht was den neuen BRV angeht oder müßte man das 1. Ersatzmitglied mit ins Boot holen, da dieser ja nachrückt und ja auch erst dann eine Vakanz als Vorsitzender entsteht, wenn der jetzige das Unternehmen verlässt?!

    gruß, 250779

    hallo,
    wenn es um die Höhe der Abfindung geht, muß diese dem BR mitgeteilt werden.
    Mit dem Hintergrund, dass es zu keiner Benachteiligungen einzelner AN in der Höhe der Abfindung gibt halte ich dieses für sinnvoll. Aber ist dieses auch eine Pflicht?
    Der AN hat von sich aus mit dem AG verhandelt, soviel sei gesagt.....!!!

    hallo,

    ich bin mir ziemlich sicher das ich mal irgendwo gelesen habe, dass ältere Arbeitnehmer (50+) bevorzugt von Kontischicht genommen werden sollten, falls ein vergleichbarer Job auf Tagschicht frei wird.
    Leider finde ich nirgendwo mehr diesen Gesetzestext....kann mir irgendjemand helfen?
    Es muß doch (und nicht nur in einer BV) irgendwo geregelt sein das Menschen, welche 30 J. auf Kontischicht waren, Vorrang vor "Frischlingen" haben von Schicht zu kommen wenn Qualifikationen usw gleich sind!
    Und dieses auch, wenn die älteren AN nicht krank sind....
    Ich hoffe ich habe Recht, und jemand hat den passenden Gesetzestext oder Auszug.

    Danke

    hallo,
    nein habe ich nicht. wie er kalkuliert ist mir eigentlich recht egal....
    für mich ist es auf jeden fall ein unmensch. alleine die aussage: "wer heutzutage druck von oben verspürt, der leistet wohl zu wenig!" kann ich nicht nachvollziehen.
    so ein mensch hat doch sämtlichen bezug zur realität verloren.
    nun ja, aber er hat aufmerksamkeit bekommen und evtl ist das ja genau das, was so ein mensch braucht.....

    Ps: doch, der typ hat meiner meinung nach einen an der matratze:D

    hallo,
    ja ich habe es gesehen. kollege rossmann war emotional und sachlich ein absoluter knaller. so einen chef, der so hinter seiner belegschaft steht, den wünscht man sich(kein mitarbeiter ist ein faules ei) :)
    der ag-anwalt hatte meiner meinung nach total einen an der matratze. für leute, welche mit menschlichen schicksalen ihr geld verdienen, habe ich kein verständnis.
    allerdings fand ich das auftreten der verdi-vertreterin auch recht schwach(das ist nur meine meinung)!

    Habe ein wenig im ArbZG rum gesucht. Was haltet Ihr von dem Gesetzesausschnitt in Bezug auf die 12Std. Schichten?

    §14

    (2) Von den §§ 3 bis 5, 6 Abs. 2, §§ 7, 11 Abs. 1 bis 3 und § 12 darf ferner abgewichen
    werden,
    1. wenn eine verhältnismäßig geringe Zahl von Arbeitnehmern vorübergehend mit Arbeiten
    beschäftigt wird, deren Nichterledigung das Ergebnis der Arbeiten gefährden oder
    einen unverhältnismäßigen Schaden zur Folge haben würden.

    Hier lese ich heraus, dass es dann doch erlaubt ist, sofern nur ein sehr geringer Teil der AN (wie in meinem geschilderten Fall) für diese 12 Std heran gezogen werden würde....:?:
    Ein wirtschaftlicher "unverhältnismäßiger" großer Schaden wäre Auslegungssache.

    Mein Menschenverstand sagt allerdings, dass sich dieser § mit "Aussergewöhnlichen Fällen" beschäftigt, welcher bei Regelmäßigkeit nicht zieht....

    Eure Meinungen dazu?

    wird sich herausstellen.
    leider gibt es diverse "schwache glieder", die einfach nur harmonie und gute zusammenarbeit wollen.
    ich weiß, das diese "schwachen glieder" nichts sehr förderlich für eine gute br-arbeit sind, aber sie sind nun einmal gewählt nech.....
    ob gaa etwas unternimmt...hmm...aber guter tip:lol:

    kontischicht wurde genehmigt, 12std. arbeitszeit jedoch nicht.
    regelmäßig werden allerdings des öfteren 12std. schichten praktiziert, um ausfälle durch krankheit oder br-arbeit zu kompensieren.
    trotz ermahnung durch den betriebrat kommt es immer wieder zu solchen "illegalen" schichten....leider...

    und wenn ich genau weiß, dass ich für 8 std. br-arbeit habe, muß ich diese dann während der spät- oder nachtschicht machen (es heißt ja, br-arbeit soll vorrangig während der arbeitszeit stattfinden) wenn ich spät- oder nachtschicht hätte, oder könnte ich diese 8 std. br-arbeit auch morgens machen und dafür an der spät- oder nachtschicht nicht teilnehmen?
    protokollführung, recherchieren und manch andere arbeit müßte man dann ja "eigentlich" während der arbeitszeit auf spätschicht oder nachtschicht machen oder?

    tatsächlich was:shock:
    und wenn der BR-vorsitzende/r während der amtszeit in altersteilzeit geht?
    neuwahlen oder stellvertreter automatisch neuer BR-vorsitzende/r?
    und gibt es bezüglich dieser "fallbeispiele" auch den passenden § ?
    auf dem letzten seminar wurde mir nämlich vermittelt, dass stelli neuer brv wird....sollte dieses nicht stimmen:evil:

    hallo,

    und hier alles etwas genauer.....
    AN aus Schicht B (Spätschicht) im Kontischichtbetrieb fällt krankheitsbedingt aus. AN aus Schicht A (Frühschicht) wird vom AG gebeten 4 Std. länger zu machen und AN aus Schicht C (Nachtschicht) gebeten 4 Std eher zu kommen um den Ausfall zu kompensieren. Beide AN stimmen dem zu.
    Verboten oder?! Geschildeter Fall tritt öfter aus!!!

    D.h. das wenn im TV von höchstens 10 Std. die Rede ist, nur die Gewerbeaufsicht eine Verlängerung genehmigen kann ja?!
    Diese muß zwangsläufig darüber informiert werden und es muß um Genehmigung gebeten werden....
    (Ausgenommen Überschwemmung, Brand, etc.)

    Hallo,

    bei uns im Betrieb kommt es immer wieder zu diskusionen, ob über die täglichen 8 Std. Arbeitszeit zusätzlich 4 Überstunden gemacht werden dürfen.
    Meiner Meinung nach sieht das ArbZG nur bis zu 10 Std. täglich eingeschränkt vor. Praktiziert werden bei uns allerdings regelmäßig Schichten mit 12 Stunden (freiwillig versteht sich). Wurde dieses in der Vergangenheit "nur" geduldet vom BR oder nicht angeklagt oder bewegt sich der Betrieb im rechtlichen Rahmen?
    Eine Ausnahmeregelung besitzt der Betrieb nicht!!!

    Sind 12 Std. erlaubt, wenn ja wann und was muß beachtet werden?