Beiträge von Bernhard

    Hallo zusammen,
    neuer Wirtschaftsausschuss mit Schulungsbedarf.

    BR-Mitglieder im WA haben nach §37/6 Anspruch auf Schulung, wohingegen "andere" - also nicht dem BR angehörende WA-Mitglieder keinen Anspruch auf Vergütung für die Dauer von Schulungsveranstaltungen haben.

    Meine Frage geht also dahin: Wie kann ich den AG dazu bringen für diese WA-Mitglieder sowohl die Schulung als auch die Vergütung während der Schulung zu zahlen.

    Gruß
    Bernhard

    Hallo zusammen,
    neuer Wirtschaftsausschuss mit Schulungsbedarf.

    BR-Mitglieder im WA haben nach §37/6 Anspruch auf Schulung, wohingegen "andere" - also nicht dem BR angehörende WA-Mitglieder keinen Anspruch auf Vergütung für die Dauer von Schulungsveranstaltungen haben.

    Meine Frage geht also dahin: Wie kann ich den AG dazu bringen für diese WA-Mitglieder sowohl die Schulung als auch die Vergütung während der Schulung zu zahlen.

    Gruß
    Bernhard

    Hallo zusammen,
    endlose Diskussionen bzgl. Erstattung von Kosten für Sehhilfen:
    1) was / wieviel muss der Arbeitgeber für betrieblsärztlich - bescheinigt - erforderliche Sehhilfen erstatten ?
    2) gibt es Musterbetriebsvereinbarungen zu diesem Thema?
    3) sonstige Infos zu diesem Thema

    .. schon mal vorab danke für die Antworten...
    Gruß
    Bernhard

    .... hab' natürlich das wichtigste vergessen:
    Ich denke, der Arbeitgeber ist verpflichtet die Kosten (ohne Sonderausstattung) zu tragen.
    In unserm Fall möchte der AG eine Betriebsvereinbarung abschliessen, mit "Höchsterstattung" von 80 € (dafür gibt's heute auch keine einfache Brille mehr).
    Kann ich überhaupt eine Betriebsvereinbarung abschliessen, die m.E. in diesem Fall die gesetzliche AG Verpflichtung ausser Kraft setzt (d.h. zum Nachteil der AN) ??

    Gruß
    Bernhard

    Hallo zusammen,
    unsre FA hat Ende letzten Jahres eine 100 %ige Tochter gegründet (Eintrag im HR u.a.m). Wir - BR - sind bis zu einem halben Jahr auch noch für die Tochter zuständig.
    Jetzt soll in der Tochter ein BR gwählt werden, es finden sich aber keine Wahlvorstände, BR-Kandidaten (Angst, Gruppendruck ,..).

    Frage: Die Tochter hat keine eigene Personalabteilung, keine Buchhaltung und die Geschäftsführung ist für "Mutter und Tochter" dieselbe.Handelt es sich hier überhaupt um einen eigenen Betrieb, oder kann der "MutterWahlVorstand" festlegen => Mutter und Tochter sind ein Betrieb, also wird auch nur ein gemeinsamer BR gewählt.

    schon mal danke für die Antworten,
    Gruß
    Bernhard

    Hallo zusammen,
    unsere Geschäftsführung beabsichtigt schrittweise Zielvereinbarungen / Bonuszahlungen usw. einzuführen. Zunächst für Abteilungsleiter ( 10 % der Belegschaft). Verfahren: Einzelvertragliche Änderungen (z.B. Reduzierung des Gehaltes um 10 %). Wer dazu nicht bereit ist erhält eine Änderungskündigung.
    Frage:
    Inwieweit ist bei einem solchen Verfahren der Betriebsrat zu beteiligen (§87 Abs. 1 Nr.10+11) ?
    Kann der Arbeitgeber mit seinen "erzwungenen" einzelvertraglichen Regelungen die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates "legal" umgehen ?

    Für kurzfristige, schnelle Antworten (Einführung 01.2006)
    wäre ich dankbar

    Gruß
    Bernhard