Beiträge von brezel51

    Danke für Eure zahlreichen Antworten , konnte leider erst heute wieder rein schauen.
    Also @ Siegbert , wie sieht denn das aus wenn man da nen Anwalt draufschauen lässt , wer übernimmt denn da die Kosten?
    Weil MEINE Meinung ist immer noch , wenn der Chef erst mal die MA fragen will ob sie es freiwillig machen , und diese dann NEIN sagen , warum muss er dann eine Stufe höher gehen und dann eine Versetzung beantragen???????????????
    Versteht Ihr was ich meine?
    Ich glaube der will uns sorry "verarschen".
    In den Verträgen steht definitiv Auffüller/in und KEINE bestimmte Abteilung , ich habe verschiedene MA befragt.
    Unser Betrieb hat 171 MA , und von der sogenannten Versetzung wären vorerst einmal 5-6 MA betroffen.
    Ich denke das nach dem Gesetzestext , wenn ich das richtig verstehe dieses noch nicht als Versetzung gilt?
    Was meint Ihr denn würde es evtl. was bringen mal einen von der Gewerkschaft kommen zu lassen?
    Weil ich glaube das ausser mir keiner aus dem BR sich gedanken über die MA macht , die ja eigentlich diese "Versetzung" gar nicht wollen.
    Gruß Brezel

    Oh das wundert mich , weil mein BR-Kollege mir sagte , das der BRV , der auch zu den Chef-Anhängern zählt , die Verträge überprüfen wird.
    Dann dürfte er dies ja gar nicht tun oder? Gint es auch dafür einen § wo das drin steht das er das nicht darf?
    Wäre es nicht sinnvoll , das ich oder jemand anderes der NICHT zu den Chef-Anhängern gehört , die betroffenen Kollegen mal zu fragen was in den Verträgen steht?
    Weil das Vertrauen zum BRV ist doch sehr gering , da auch nicht alles zum gesamten Gremium durchdringt, zumindest NICHT sobald er es weiß , sondern meist auf die letzte Minute , was ja eigentlich auch nicht richtig ist.
    Achso vergessen zu sagen , eine Betriebsänderung wird es nicht werden , da "nur" 5-7 MA betroffen sind , und wenn es so ist das in den Verträgen Auffüller steht , kann der Chef laut Aussage des BRV die MA ohne grossen Aufwand zB. von Süsswaren in die Frischeabteilung setzen.
    Allerdings frage ich mich dann wieso er vorher die MA fragen will ob die das freiwillig machen , weil eh klar ist das KEINER das macht.Dann könnte er doch gleich anordnen DU gehst jetzt in die von mir gewünschte Abteilung oder sehe ich das falsch?????????
    Gruß Brezel

    Danke Winfried
    Deine Tips helfen schon sehr weiter , und da es hier nicht einfach um ein Rauchverbot während der Arbeitszeit oder ähnlichen Kleinkram geht wollen wir halt versuchen das beste für die MA zu tun.
    Ob ein Stellenabbau geplant ist weiß ich nicht , ich weiß nur das der Chef in der Vergangenheit schon öfter in Gesprächen mit MA geäussert hat , ob diese nicht schon mal über einen Aufhebungsvertrag nachgedacht haben.
    Also vorstellen könnte ich es mir schon sehr gut das er gerne das Stammpersonal weg hätte um dann seinen Plänen freien Lauf zu lassen und alles mit Fremdfirmen laufen zu lassen.
    Ist für ihn ja günstiger.
    Ach übrigens , das nächste Seminar ist schon gebucht :wink:
    Aber eine Frage habe ich doch noch , und zwar argumentiert der AG ja damit , das in den Veträgen nicht drin steht in welcher Abteilung der MA beschäftigt wird.Ich meine da steht Packhilfe oder so was in der Art drin.
    Also wird es ja für ihn nur eventuell ein Problem geben die MA an die Kasse zu setzen , was aber ist wenn er beispielsweise jemanden von Süßwaren in Konserven setzen will?
    Gruß Brezel

    Hallo
    Danke für Eure Antworten ,@ Winfried , doch wir haben bisher aber erst ein Seminar gehabt , und sind einfach noch zu unerfahren , die beiden BRM die schon länger im BR sind stehen leider mehr auf der AG-Seite , so das sie uns , leider nichts von ihrer Erfahrung mitteilen.
    Die von Dir genannten § habe ich auch schon durchgelesen , war nur nicht ganz sicher was wir als BR jetzt tun können.
    Vielen Dank Gruß Brezel

    Ok , aber ist es bei dem Mitbestimmungsrecht genauso wie bei Einstellungen , das heisst wir müssen unterrichtet werden , aber wenn wir uns dagegen aussprechen kann der Chef dies trotzdem anordnen und wir müssen einen Schritt weiter gehen?

    Hallo
    Folgendes Thema kam heute in unserer Sitzung auf den Tisch , (SB-Warenhaus,7erBR)
    unser Chef beabsichtigt , sich einzelne MA hoch zu holen , um diesen anzubieten ,sich freiwillig in eine andere Abteilung versetzen zu lassen (evtll. auch mehr Stunden anzubieten, die seit Jahren jeder will , aber keiner bekommt).
    Sinn und Zweck soll sein , einen Werksvertrag mit einer Firma abzuschliessen , die dann für die Warenverräumung zuständig ist , und die Mitarbeiter die dies jetzt tun , an die Kasse oder andere Abteilungen zu versetzen , da dann die tägliche Verräumung gewährleistet wäre , da es ja keine Krankheitsfälle oder Urlauber mehr gäbe.
    Da uns bekannt ist , das kaum jemand das freiwillig machen würde , sagte er wohl , dann würde er beim noch höheren, Antrag auf Versetzung stellen , da in keinen der Verträge steht in welcher Abteilung der MA seine Arbeit verrichtet.
    Die Frage die sich nun auftut , in wie weit ist es dem Chef möglich das auch durchzusetzen?
    Es wird sicher einige MA geben die sich darauf einlassen , aber sicher nicht weil sie das möchten , sondern einfach nur aus Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes.
    In wie weit hat der BR da Mitspracherecht , oder kann man solch eine Umstrukturierung sogar verhindern?
    Gibt es irgendwelche Urteile oder welche Gesetze greifen in diesem Fall?
    Wir sind auch noch nicht so lange dabei , und deshalb auch etwas unerfahren.

    Würde mich über Antworten freuen.
    Danke Gruß Brezel

    Das meinen wir ja auch.
    Unser eigentliches Problem ist , das er erscheint wie er "lustig" ist , auch wenn es zum Beispiel in der TO um Einstellungen geht , dann legt er in der nächsten Sitzung ein Veto ein , statt direkt an der Sitzung teilzunehmen.
    Kurz gesagt , er nutzt sein Amt sehr aus , und hat auch schon Dinge weitergetragen , die eigentlich unter den Punkt Scheigepflicht gehören.
    Es ist auch schon vorgekommen das ihm Fragen gestellt werden , wenn ihm das nicht passt steht er mitten in der Sitzung einfach auf und geht.
    Ich kann das gar nicht alles aufschreiben was er sich schon geleistet hat.
    Also sehr kompliziert.
    Kann man ihn denn vor dem TOP Verschiedenes von den Sitzungen ausschliessen um Mitarbeiter zu schützen , damit nicht die halbe Firma Dinge erfährt?
    Gruß Brezel

    Hallo
    Ja so sollte es sein , jedoch nur wenn die Frau nicht an den Sitzungen teilnehmen kann.
    Gibt es denn in der Liste der besagten Frau noch weitere Frauen?
    Gruß Brezel

    Hallo und Sorry wegen dem Doppelposting , ich war mir nicht ganz sicher wo es jetzt hin gehört, wird nicht wieder vorkommen.
    Wenn er das Recht hat an den Sitzungen teilzunehmen , aber nicht muss , dann heisst das , wenn er an seinem freien Tag erscheint ,ist das auf freiwilliger Basis oder sehe ich das falsch?
    Gruß Brezel

    Hallo zusammen
    ich habe eine Frage zu der Teilnahme der SBV an den BR-Sitzungen.
    Unsere Sitzungen finden unglücklicherweise am freien Tag der SBV statt.
    Wie sieht es mit der Vergütung der SBV aus , wenn er an seinem freien Tag zur Sitzung kommt?
    Bekommt er die Zeit gutgeschrieben?
    Ich muss dazu sagen , das er sehr unregelmäßig teilnimmt , und wenn er nicht erscheint , erfahren wir dies meist erst am Tag der Sitzung , weil er dann einfach nicht da ist.
    Müsste er uns nicht wenigstens bescheid sagen wenn er nicht kommt , oder sogar die Stellvertretung schicken?
    Gruß Brezel

    Hallo zusammen
    ich habe eine Frage zu der Teilnahme der SBV an den BR-Sitzungen.
    Unsere Sitzungen finden unglücklicherweise am freien Tag der SBV statt.
    Wie sieht es mit der Vergütung der SBV aus , wenn er an seinem freien Tag zur Sitzung kommt?
    Bekommt er die Zeit gutgeschrieben?
    Ich muss dazu sagen , das er sehr unregelmäßig teilnimmt , und wenn er nicht erscheint , erfahren wir dies meist erst am Tag der Sitzung , weil er dann einfach nicht da ist.
    Müsste er uns nicht wenigstens bescheid sagen wenn er nicht kommt , oder sogar die Stellvertretung schicken?
    Gruß Brezel

    Nein mache ich nicht , das ganze wird nun über den neuen TL geklärt , da schon im alten BR das Problem bekannt war , das der nicht mehr anwesende TL alles durcheinander gebracht hat.
    Gruß Brezel

    Ich werde das jetzt wohl diesmal so machen , und dann auf dem Seminar noch mal fragen wie man beim nächsten Mal vorgehen sollte, bzw. ob es eine Möglichkeit gibt das der Montag doch übernommen wird , weil ein bisschen blöd ist das schon wenn man dann so aus der Runde wieder weg muss.
    Gruß Brezel

    Hallo Winfried
    Danke für Deine schnelle Antwort , beim ifb habe ich bereits angerufen , leider mit der Erkenntnis , das ich das wohl oder übel so hinnehmen muss wie es ist.
    Die können mir nichts schriftliches geben was ich vorlegen kann , da der "erste" Abend tatsächlich nur zum kennenlernen gedacht ist , und keine Schulungsthemen enthält.
    ifb hat abgeraten da einen Aufstand zu machen , da wie Du schon geschrieben hast , evtl. dann die kompletten Übernachtungen gestrichen werden könnten.
    Allerdings Termine weiter weg werden auch nicht geduldet , da es ja in der Nähe auch Termine gibt.
    :evil: Ein Teufelskreis :evil:
    Gruß Brezel

    Hallo
    Ich habe ein BR1 Seminar des ifb gebucht , was auch soweit bewilligt ist , allerdings sieht der GL keine erforderlichkeit die Übernachtung für den Montag zu zahlen , da ja an diesem Tag das Seminar noch nicht beginnt , sondern "nur" die Vorstellungsrunde geplant ist , und bei der Seminarbeschreibung 3,5 Tage angegeben sind.
    Meine Anreise sind ca.40 KM.
    Gibt es jemanden der auch schon mal solche Probleme hatte oder irgendwelche Urteile die ich als Begründung FÜR die Übernachtung vorlegen könnte?
    Gruß Brezel

    Hallo
    Ich bin noch nicht lange im BR , und habe eine Frage bezüglich der Urlaubsplanung.
    Folgendes Problem :
    Ein Mitarbeiter hat letztes Jahr Ende Okt. den Jahresurlaub für dieses Jahr beim Teamleiter abgegeben.
    Dann ist der Mitarbeiter durch einen Unfall ausgefallen , und hat im Dez. in der Firma angerufen und gefragt ob der Urlaub so stehen bleibt , und der Teamleiter hat dies zugesagt.
    Der MA ist nun wieder in der Firma , der Teamleiter nicht mehr , da er seine Probezeit nicht überstanden hat.
    Allerdings hat dieser Teamleiter , den an den MA versprochenen Urlaub einem anderen MA genehmigt und dies auch schon im Personalbüro so angegeben.
    Der Urlaub von MA 1 ist allerdings bisher noch nicht im Personalbüro gelandet , und MA 2 besteht nun darauf diesen Urlaub zu nehmen obwohl er seine Planung erst im Januar abgegeben hat also viel später als MA 1 .
    Gibt es da irgendwelche Regelungen was man machen kann?
    Gruß Brezel

    Hallo
    Ich bin neu im Betriebsrat (7er), und wir hatten bisher noch keine Sitzung ausser der konstituierenden.
    In der konstituierenden Sitzung , wurde der bisherige Vorsitzende gewählt , weil es sich von den "neuen" keiner zutraut.
    In dieser ersten Sitzung wurde uns gesagt wir würden zu jeder Sitzung eine Einladung bekommen , mit den Tagespunkten die dann besprochen wurden.
    Bisher hat jedoch keiner von uns eine Einladung erhalten und die Sitzung findet Mittwoch statt.
    Ist das so rechtens?
    Gruß Brezel