Beiträge von Lila Laune Bär

    Hallo zusammen,


    folgende Situation:


    Wir sind ein Betrieb in Kurzarbeit, wobei nicht alle MA in Kurzarbeit sind.

    Eine Abteilung die nicht von Kurzarbeit betroffen ist, arbeitet nun auch wieder an den Wochenenden.

    Wir sind hier als Dienstleister von den Arbeitszeiten des Kunden abhängig.

    Wie verhält es sich für diese Abteilung mit den Überstunden?

    Laut AG dürfen aufgrund der angemeldeten Kurzarbeit (im Rest vom Betrieb wird sie tatsächlich gelebt) keine

    Überstunden aufgebaut werden bzw. müssen diese zum Ende des Monats wieder ausgeglichen sein. Allerdings dies auch

    nur über Freizeitausgleich, da eine Auszahlung rechtlich bei Kurzarbeit nicht möglich ist.


    Meiner bescheidenden Meinung nach können diese Kollegen/innen Überstunden ganz normal in das Arbeitszeitkonto schreiben

    lassen bzw. wie sonst auch auszahlen lassen.


    Wie seht ihr das?


    Beste Grüße

    Hallo liebe Antworterinnen und Antworter,


    sorry für die späte Meldung meinerseits.

    Ich danke euch allen für eure Meinung.

    Wir führen das jetzt zur Probe ab Januar 2017 ein. Mal sehen wie es sich bei uns entwickelt.

    Bis dahin

    schöne Feiertage und nen guten Rutsch. Prost!

    LLB

    Hallo,

    unser Chef möchte zukünftig Anhörungen per Mail durchführen. Ausgenommen bei Kündigungen. Als Eingangsnachweis soll eine Lesebestätigung dienen. Empfänger bin auschließlich ich (BRV) bzw. mein Stelli.

    Ich habe dabei keine Bedenken.

    Wie steht Ihr dazu?

    Beste Grüße

    LLB

    Hallo BR - Gemeinde,

    mal angenommen ich arbeite von 07:00 bis 08:00 Uhr und gehe dann zum Arzt.

    Dieser schreibt mich für den Tag AU. Muß mein AG mir die eine Stunde in das Arbeitszeitkonto schreiben? Vergüten wird er nicht müssen, da ich ja in der Lohnfortzahlung bin.

    Vielen Dank!

    Gruß

    LLB

    Hallo,

    folgende Frage:

    Ein Kollege der jetzt bereits 8 Wochen AU war, meldet sich am letzten Tag der AU im Betrieb und bittet um 2 Wochen Urlaub. Er begründet dies damit noch nicht richtig Fit zu sein und mit den zwei Wochen Urlaub ist das dann erledigt.

    Offentsichtlich ist der Mann aber noch richtig Krank. Er hatte einen Bandscheibenvorfall und zieht noch immer ein Bein hinterher. Beim Arzt war er nach der AU-Bescheinigung nicht mehr. Der AG rät ihm zum Arzt zu gehen, was der Kollege ablehnt.

    Kann der AG den Kollegen nun ärztlich auf seine Arbeitsfähigkeit prüfen lassen?

    So wie es aussieht muß man den Mann vor sich selbst schützen.

    Vorsorgliche Info: Das BEM ist bei uns noch nicht eingeführt. Wir arbeiten aktuell an der BV dazu.

    MfG

    LLB

    Hallo,

    geht es hier tatsächlich um eine prozentuale Lohnerhöhung oder wird eine Leistungsprämie prozentual zu dem Grundlohn gezahlt?

    Die Frage kam bei mir auf, weil wir zweiteres ebenfalls per BV geregelt haben.

    Gruß

    LLB

    Hallo zusammen,

    kann der AG eine inhaltlich nicht korrekte Ermahnung in eine Abmahnung umwandeln?

    Der Kollege hat bereits eine Ermahnung erhalten und sollte nun eine weitere bekommen, da der AG hier gutmütig sein wollte. Dies hat er dem BRV auch per Mail angezeigt. Nach reklamation über den Inhalt soll nun eine Abmahnung erteilt werden.

    Ich denke wenn einmal das mildere Mittel (Ermahnung) dem AN ausgehändigt wurde und er den Ihalt mit Hilfe des BR rügt, kann der AG nicht das schärfe Mittel (Abmahnung) einsetzen. Es sollte eine inhaltlich korrekte Ermahnung erfolgen. Oder?

    Gibt es hierzu ein Urteil oder Gesetz oder sonst was, was ich dem AG auf den Tisch knallen kann???

    Vielen Dank

    LLB

    Hallo,

    folgender Fall:

    Kollege beginnt am Samstag um 22 Uhr (hier beginnt bei uns bereits der Sonntag) seine Schicht, welche um 06 Uhr am Sonntag endet.

    Hat der Kollege nun Anspruch auf Nachtschichtzulage (wird bei uns in der Woche mit 25% zusätzlich vergütet) und den Sonntagszuschlag? Oder schließt der eine Zuschlag den anderen aus?

    Wo ist dies geregelt?

    Vielen Dabnk für Eure Antworten.

    Gruß

    LLB

    Hallo,

    folgendes Problem:

    MA soll von Ort A nach Ort B ( ca. 60 Km weiter entfernt) versetzt werden. Im AV ist geregelt, das eine Vesetzung innerhalb des Unternehmens in Deutschland möglich ist.

    MA ist 58 Jahre und alleinstehend und seit mehr als 25 Jahre im Betrieb.

    Es gibt weit aus jüngere MA mit weniger Betriebsjahren die ebenfalls alleinstehend sind.

    Gibt es ausser der Auswahl nach billigem Ermessen (§ 315 BGB) noch weiter Alternativen hier zu widersprechen?

    .Für schnelle Antworten bin dankbar.


    LG LLB

    Hallo an alle,

    und vielen Dank für die rege Diskission.

    Ich habe eine Ureil vom BAG gefunden welches mir weiter hilft.

    BAG, 20.06.2000 - AZR 405/99 (Lexitus.com)

    Nach ReihenNr. 24 schließen sich der Sinn von Urlaub nach § 1 BUrlG und Rufbereitschaft definitiv aus.

    Gruß

    LLB

    Hallo zusammen,

    folgendes Problem.

    Zum Jahreswechsel wird unser Kunde Betriebsruhe haben. Ggf. kann es sein das die ein oder andere Abteilung doch arbeitet. Dies Betrifft aber keinesfalls unseren Bereich. In den letzten Jahren waren wir auch in dieser Zeit nicht im Betrieb.

    Nun kommt der neue Betriebsleiter auf die Idee für uns eine Rufbereitschaft zu instalieren.

    Für mich ist das ein Widerspruch zum Erholungsurlaub, welchen wir in dieser Zeit nehmen.

    Wie seht Ihr das?

    LD

    LLB

    Hallo Kolleginnen und Kollegen,

    folgender Fall:

    Azubine (21 Jahre) im ersten Lehrjahr, hat zwei mal pro Woche Berufsschule. Beginn 08:00h Ende 13:30h Nach der Schule soll Sie in den Betrieb um zu arbeiten und nach Aussage des Vorgestzten auch noch 1,5 Stunden länger bleiben als an normalen Arbeitstagen. Weiter leistet Sie auch an Wochenenden Überstunden. Die Überstunden werden in der Regel nicht vergütet, es sei denn man kommt in einem Monat auf über 60 Überstunden. Dann werden diese ausbezahlt. Bleibt man unter 60 Überstunden verfallen diese komplett.

    Einen BR gibt es in dem Betrieb auch. 1er-Gremium. Die Sekretärin des Chefs.

    Da wir selbst nicht Ausbilden, kennen ich mich bei diesen Themen nicht aus.

    Ich möchte aber einer meiner Kolleginnen helfen Ihre Tochter zu schützen.

    Aus diesem Grund bitte alle Angaben unter Nennung einer Rechtsquelle damit ich der Kollegin was an die Hand geben kann.

    Vielen Dank.

    Gruß

    LLB

    @ Winfried

    Ja, so ist es vorgesehen.

    @ Kokomiko

    zu 1.: Die vorhandenen Türen sind nicht abschließbar.

    zu 2.: Nein und Nein.

    zu 3.: Ja, dem ist aber nichts aufgefallen. Desweiteren sind den MA die Rundlaufzeiten bekannt.

    zu 4.: Ja und Ja

    zu 5.: Nein.

    Gruß

    LLB

    Hallo,

    was ist zu beachten, wenn man in einem Raum Videoüberwachen möchte?

    Folgender Hintergrund:

    In einem Bereich unserer Firma verschwinden in den Nachtschichten Materialien und es werden auch Rollcontainer (die Dinger unter dem Schreibtisch) aufgebrochen. Da hier des Nächtens nicht gearbeitet wird kamen wir auf den Gedanken den Raum Video zu überwachen um den oder die Täter zu entlarven.

    Vielen Dank für eure Antworten

    Gruß

    LLB