Beiträge von fwindrath

    An SB,


    Ja das ist ja auch ok.....das Alles was hier geschrieben wurde...hat mir ja nicht weitergeholfen, das ist ja auch das was ich weiß und wo noch Entscheidungen ausstehen.


    ich hatte gedacht das jemand etwa das Gleiche erfahren hat, das man zu einer Lösung gekommen ist, wie man persönlich auf VdsM (Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen) oder wie auch immer. Also aus Erfahrung weil erlebt. Das man ein Gerichtsurteil, oder die Dienststelle die beim Sozialgericht klagt (Amtsenthebung) wie auch zB. gegen Betriebsratsauflösung ...oder was auch immer. einfach Erfahrungen oder Tips hat. Klaro Paragraphen sind das A und O.

    Aber im öffentlichen Dienst stehen auch noch Erlasse zB. Aus eure Erfahrungen und eure Vorgehensweise wenn gehabt hätte

    ich mich gerne gefreut um meine Sichtweise zu verbessern.

    Trotzdem Danke für euere Hilfe

    Gruss Franz

    Hallo Randolf,


    herzlichen Dank.... ja das wollte ich ja irgendwie vermeiden ....wegen Gesundheit, ich denke warte noch auf die

    Entscheidung die ausstehen und dann werde ich selbst eine Entscheidung treffen müssen, wahrscheinlich lege mein

    Amt nieder.


    beste Grüße

    Ich muss sagen bin ein Bisschen enttäuscht, weil gedacht habe vll eine Sichtweise zu bekommen einen Tip oder ein Gerichturteil was weiter hilft.

    Aber ausser Ironie wie von Albarracin ist nicht wirklich was konstruktives gekommen. Es ist schade im Forum viele Beiträge zu lesen, die sich aber nicht auf meine Frage beziehen.

    Niemand denkt wirklich an die, die wir vertreten schwerbehinderte Menschen.

    Trotzdem danke

    Hallo Randolf,


    ich habe mich nur als Stellvertreter wählen lassen, und wenn ich nicht erkrankt wäre, hätte ich jenes ja auch geschafft, mir fehlten ja nur 8 Stimmen. Waren ja noch Plakate kurz vor Wahltag auszuhängen, und noch einige Leute zu besuchen...aber so is Life...krank .

    Als bei mir nicht ging, sollte dies ja der Vertrauensmann machen( Was er nicht machte), der hat aber dann eine andere Person, die wir als 2. Stellvertreterin( Tochter von seinem besten Kumpel der vor 6 Jahren hier Vertrauensmann war) haben wollten unterstützt und mir dadurch einige Stimmen gekostet. ( gewollt und ungewollt sei mal dahingestellt). Wahlbeteiligung war auch sehr gering. von über 400 haben gerade mal etwa 120 gewählt, und ich hatte 72 Stimmen. Die erste hatte 80, die 3. ( Tochter) um 35 und der Nächste 25.

    wollte eigentlich in Rente nach meiner Krankheit...aber das ist wieder andere Geschichte.

    So Randolf hast du denn jetzt auch einen Tip, eine andere Sichtweise wie ich hier noch agieren kann?

    Der best Ausgebildete heißt ich habe alle Lehrgänge und mehr und nicht das ich keine hab.

    Heißt best Ausgebildete und nicht schlecht.


    Amtsenthebung ja aber die Hürde ist ja hoch 25 % der schwerbehinderten Menschen müssen dies ja unterstützen.

    Andere Vorschläge vll.

    Hallo

    ich war bis zur letzten Wahl 2022 1. Stellvertreter, und bin von Allen einschließlich des VdS der best Ausgebildete.

    War aber während des Wahlkampfes erkrankt und bin erst seit Nov.2023 wieder im Dienst. Wahlkampf hat ich Alles selbst gemacht, ( Plakate usw. weil ich Vorstand in Gewerkschaft bin) habe dem VdS eigentlich noch zu einer 2.Amtszeit verholfen.

    aber seit ich zurück bin ist Alles anders. Ich weiß nicht was bei Ihm vorgeht, verstehe es nicht mehr. Heute war ich wieder als Vertreter in Bewerbungsgespräche und hier erfuhr ich das er einen Bewerber mit GdB 50 ausgeladen hat weil er nicht da ist.

    Alles suspekt. Hab mit Dienststelle gesprochen und drauf hingewiesen, das man Schwerbehinderte Menschen nicht ausladen kann. Neuer Termin, wieder hingebogen. Aber so geht nicht weiter....deshalb brauche ich noch mal eine andere Sichtweise die mir Vll einen Tip gibt oder aus eigener Erfahrung sagt, was da gemacht wurde.

    Auch bei uns stehen noch Entscheidungen aus und werden noch über Gewerkschaft Gespräche geführt.

    SBV ist frei in seiner Entscheidung also ist sehr gut geschützt als one man show. Also Bitte gute Ratschläge gefragt. Danke

    der VdsM hat Dienststelle angerufen nachdem er die Information bekommen hat das eine Schwerbehinderte im Rollstuhl zu 2 Bewerbungsgespräche eingeladen wurde. Er sagte der Dienststelle die lehnen wir ab weil sie im Rollstuhl sitz und die Etage mit Rollstuhl nicht zu erreichen ist.

    Er schickte mich zum Vorstellungsgespräch und sagte mir es wäre nur pro forma, hätte sowieso keine Chance.

    Ich habe daraus mein eigenes Ding gemacht und den Dienststellenleiter gesagt ,das ich es nicht mitmache egal der Absprache. Hier erfuhr ich das der VdsM der Initiator war. Habe ihn danach zur Rede gestellt und ihn mit Konsequenzen gedroht. Habe Integrationsamt eingeschaltet und auch Arbeitgeber. Integrationsamt meine sollt 25% der Stimmen sammeln für Abwahl. Arbeitgeber läuft noch. Hab ihr hierzu noch Tips?

    Anmerkung: Vertrauensmann der schwerbehinderten Menschen...Der Arbeitsbereich der einzustellenden Person ist auf einer Zwischenetage ohne Zugang zu einem Aufzug. Er ist darauf hin zur Dienststelle und hat bevor die Bewerbungsgespräche laufen, die Person im Rollstuhl, als ungeeignet, eingestuft. Obwohl gerade die SBV hier eine Kontrollfunktion hat. (Maßnahmen zB. Bürotausch, Treppenlift oder sonstiges). Amtsmissbrauch weil er der Person die es schon schwer im Leben hat, die Chance beraubt. Diskriminierung weil Behindert im Rollstuhl, und Verstoß gegen Gleichstellungsgesetz.

    Der Dienststellenleiter der ausgeschriebene Stelle erklärte gegenüber Der Gleichstellungsbeauftragten, das der VdS die Initiative zu der Ablehnung ergriffen hatte. Die Menschen die wir schützen sollen...Hallo ...das ist das Gleiche als wenn die Polizei einen Einbruch tätig... ein no go


    Und das ganze noch zu toppen hat er das bei 2 Vorstellungsgesprächen getan bei gleicher Person, und dann noch Alles ohne die andern Bewerber zu sehen. Außerdem hatte er mir Verboten an den andern Vorstellungsgesprächen teil zu nehmen.

    hoffe alle Klarheiten beseitig zu haben...


    Wollte nur wissen, was man hier tun, habe ja schon einiges gemacht wie oben beschrieben. Vll noch ein Tip oder andere Sichtweise Herangehensweise. Danke

    Hallo zusammen,


    bin zur Zeit 2. Ersatzmitglied in der SBV im Universitätsklinikum Aachen,

    wir haben 1,5 Freistellungen. Dieses werden von der Vertrauensperson 1 und der 1. Stellvertreterin 0,5 wahrgenommen.

    Wenn jemand dieser 2 Urlaub oder krank verhindert ist, werde ich nicht freigestellt.

    Hat jemand hier einen Tip wie ich verfahren kann ? Das ist die erste Frage.

    Meine 2. Frage

    der VdsM hat Dienststelle angerufen nachdem er die Information bekommen hat das eine Schwerbehinderte im Rollstuhl zu 2 Bewerbungsgespräche eingeladen wurde. Er sagte der Dienststelle die lehnen wir ab weil sie im Rollstuhl sitz und die Etage mit Rollstuhl nicht zu erreichen ist.

    Er schickte mich zum Vorstellungsgespräch und sagte mir es wäre nur pro forma, hätte sowieso keine Chance.

    Ich habe daraus mein eigenes Ding gemacht und den Dienststellenleiter gesagt ,das ich es nicht mitmache egal der Absprache. Hier erfuhr ich das der VdsM der Initiator war. Habe ihn danach zur Rede gestellt und ihn mit Konsequenzen gedroht. Habe Integrationsamt eingeschaltet und auch Arbeitgeber. Integrationsamt meine sollt 25% der Stimmen sammeln für Abwahl. Arbeitgeber läuft noch. Hab ihr hierzu noch Tips?