Beiträge von Gerhard81

    Hallo,


    die erste, oder sogar die ersten 2 Grundlagenschulungen als Inhouseschulung ist verständlich und auch nachvollziehbar, aber die folgenden sollet ihr in kleineren Gruppen außerhalb der Firma machen. Der Austausch mit anderen BRs ist mMn sehr wichtig. Dass es dabei eine Übernachtung in einem Hotel gibt, ist halt so. Eure Geschäftsführer werden sowas in der Art auch machen :)


    Wenn sich bei euch sonst niemand findet, der sich Freistellen lässt ist das traurig, aber man kann niemanden dazu zwingen, man kann aber den Leuten mal ins Gewissen reden. Der Gesetzgeber hat die Vorgabe nicht aus Spaß gemacht, der hat sich da schon was überleg.


    Ich würde es mit der freiwilligen Person probieren, was verliert ihr den?


    Als Gremium seid ihr diejenigen, die der Freigestellten Person auf die Finger schaut. Wenn ihr das Gefühl habt, da wird sich nur vor der Arbeit gedrückt, könnt ihr die Freistellung jederzeit wieder rückgängig machen.



    p.s. Wenn ihr nicht wisst, was ihr anpacken sollt. §87 einfach jeder Nummer mal durcharbeiten und für jede Nummer eine BV erstellen. Vorsicht vor BVs von anderen BRs oder Vorschläge aus dem Internet. Diese BVs sind schon Kompromisse und werden für den AN nicht besser, wenn ihr da nochmals einen Kompromiss mit euren AG eingeht.


    Gruß

    Hallo,


    NEIN, wurde es eben nicht.


    Hier wurden von anderen (nicht vom TE) nur Mutmaßungen getroffen und alles mögliche unterstellt.


    Der TE schrieb:

    Zitat

    Nein, da tragen sie weder Parteilogo noch fallen sie direkt auf.


    Darum würde ich niemanden was unterstellen, auch dem TE nicht :) Aber das meine einfache Frage nicht beantwortet wurde bisher kann man zumindest deuten, wenn man den will.


    Also nochmals, warum musste der Sicherheitsdienst weg? Weil manche in der AFD sind? Ohne dass sie in der Firma Werbung dazu machen?

    Ich will doch nur den Grund wissen. :)


    Gruß

    Gerhard

    Z.B. wenn ihnen die Nase, die Kleidung, die Sprache eines ausländischen Kollegen nicht gefällt und der ihnen auch noch nicht höflich genug einen guten Morgen wünscht? Und sie ihre Kumpane beauftragen, den Kollegen zwischen Werktor und Bushaltestelle mal abzupassen?


    Ich hätte auch ein schlechtes Gefühl, sehe aber erst eine Handhabe wenn die Typen wirklich aktiv MA bedrohen oder blöde Sprüche machen. Gesinnung allein ist kein Kündigungsgrund.

    Hallo,


    Anscheinend ist das ja nicht vorgekommen. Also warum muss der Weg?


    Gruß

    Hallo,


    ich würde da einfach kein Problem draus machen.

    Wenn er nach Südafrika will, kann er in der Zeit nicht an BR Sitzungen teilnehmen.

    Er soll sich verhindert melden (Als BRV hast du keine Pflicht das zu kontrollieren) und dann wird einfach ein eBRM eingeladen.

    Sobald er braungebrannt zurückkommt, wird er wieder eingeladen.


    Gruß
    Gerhard

    Hallo,


    bei uns wurde auch der Lohnzettel digitalisiert.

    Zugreifen kann man mit seinem Betrieblichen Account. Ausdrucken geht auch. Mit der Bitte, die PIN Funktion des Druckers zu nutzen. Die Drucker stehen bei uns nicht in Büros sondern vorm Büro.

    Für alle MA, die keinen Rechner haben, wird weiterhin der Lohnzettel nach Hause geschickt. Mit einer Info an die Persoabteilung, konnten auch die mit Rechner, ihren Lohnzettel weiterhin nach Hause geschickt bekommen.


    Der BR war damals aber nicht involviert, das wurde so umgesetzt. War vor meiner Zeit im BR :)


    Gruß

    Haben wir ganz einfach geregelt.

    bei uns steht drin „Hybridsitzungen werden nur in Ausnahmefällen durchgeführt. Sollte ein BRM gegen die Hybride Sitzung stimmen, gilt Präsenz vor Hybrid“ so ähnlich zumindest 😉


    Solange ihr 3 BRM zusammen bringt, ist doch alles i.O.


    Und warum gibt es so eine strenge Regelung bei uns?

    Wir haben paar, die würden an unseren Sitzungen HO machen, damit sie sich die 5km Arbeitswegs sparen. Immer und ohne ein schlechtes Gewissen. Das wollte ich nicht und hab das so in die GO geschrieben.


    Und wer nicht in die Arbeit kommen kann, soll einen Ersatz für Möglichkeit lassen. Im schlimmsten Fall lässt sich der ein oder andere nicht mehr aufstellen, wenn er nie eingeladen wird.


    Gruß

    Hallo,


    bei uns gibt es sowas auch ab und zu...

    Die Sitzung geht bis 12Uhr.

    Zumindest ab etwa 11:15 Uhr gibts weniger Diskussionen und weniger Themenfremde Gespräche.

    Sollten wir nicht fertig werden, wird etwas überzogen oder die Punkte auf nächste Woche verschoben. Sollte es eng werden, weiche ich von der Reihenfolge ab und Themen mit Beschlüsse werden vorgezogen, damit wir nur Sachen auf nächste Woche verschieben, bei denen es (noch) keinen Beschluss gibt.


    Unser Glück, das Gremium versteht sich top und es gibt dank Personenwahl keine verschiedenen Lager.


    Gruß

    Hallo,


    ich würde das so einfach wie möglich angehen.

    SB Parkplätze - evtl. mit dem Zusatz, solange kein MA einen solchen Parkplatz benötigt, sind die nur "mal vorgesehen"

    Und den Rest der Parkplätze sind "free 4 all"


    Bei uns gabs mal die Überlegung, dass Firmenwagenbesitzer fester Parkplätze haben. Das war aber dank uns nur eine Überlegung :)


    Bei uns sind Glücklicherweise mehr als ausreichend Parkplätze vorhanden.


    Gruß
    Gerhard

    Hallo,


    bei uns ist das so, dass sich da immer ein 3er Team bildet.

    Dann wird im Gremium diskutiert was wir genau erreichen wollen, was wir als Verhandlungsmasse haben und was auf keinen Fall gestrichen werden darf.

    In der Verhandlung wird dann gesagt, dass am Ende das Gremium abstimmt, wir als 3er Team die Verhandlungen machen, damit es etwas strukturierter ablaufen kann und nicht alle 11 BRM bindet.

    Danach wird nach jeder Verhandlungsrunde mit dem AG der zwischenstand im Gremium während der normalen BR Sitzung diskutiert.

    Bis jetzt läuft das gut.


    Gruß

    Den Teilsatz verstehe ich nicht, kannst du da nachlegen?

    Danke vorab :)

    Hallo,


    bei einer Schulung Arbeitsrecht 3 bei aas wurde das angesprochen...



    Nachteilige Abänderung von Arbeitsverträgen durch Betriebsvereinbarung – Aus der Traum?
    I. Die grundlegende Entscheidung des BAG v. 5. März 2013 – 1 AZR 880/11​ Vor ziemlich genau fünf Jahren hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in einer…
    kuettner-rechtsanwaelte.de


    Gruß

    Hallo,


    da kann man Fried nur recht geben.


    "Wer will muss auch wollen"


    Zitat

    1. Wir sind 9 BRM, keins freigestellt (keine*r will)

    Warum will niemand?
    Angst zwecks Karriere?
    Zu Jung?

    Angst vor zu viel Arbeit?


    Alles Sachen die man lösen könnte.


    Zitat

    2. Von den 9 Leuten arbeiten 2 in Schichten (Spät und Nacht) wodurch der Vormittag wegfällt. Die anderen haben Gleitzeit. Ohne KAZ.

    Wie Fried schon erwähnt, gibt es einige Möglichkeiten. Zusätzlich gilt bei BR Arbeit kein ArbzG (wenn man den will :) )


    Zitat


    3. Nun kommt es dazu, dass wir auch BRM mit elterlichen Verpflichtungen haben, d.h. manche können nicht vor 9 Uhr (aber der Vormittag ist eh hinfällig siehe 2.), andere können nicht nach 15:00/15:30 Uhr

    Zwischen 9h und 15Uhr habt ihr 6 Stunden Zeit für eine Sitzung.


    Zitat


    Und natürlich geht die BR-Arbeit vor, aber wenn dadurch am Ende ganze Abteilungsmeetings geschoben werden müssen, ziehen wir unnötigen Ärger auf uns.

    Warum? Das ist eine Frage an den Abteilungsleiter, ob er das Meeting in Zukunft schieben kann.

    So schwer ist das nicht.


    Gruß