Beiträge von Phame

    Das sogenannte "Lebensarbeitszeitkonto". Denkt nur dran, aber einer gewissen Anzahl an möglichem Guthaben müssen diese abgesichert sein. (Die gespeicherte Arbeitszeit stellt je einen (z.T. nicht unerheblichen) Wert dar und der darf nicht verloren gehen, nur weil. z.B. der AG untergeht.)

    Danke für den Hinweis :thumbup:

    Aber seid Ihr in der glücklichen Lage, genug Personal dafür zu haben, bzw. ist eure Altersstruktur so super?

    Nein. Es betrifft als größte MA-Gruppe die Pflege. Von denen haben wir weder genug, noch kann man ausreichend rekrutieren da der Markt weitestgehend leer ist.

    Aber gerade deswegen ist es wichtig als Arbeitgeber solche Angebote zu machen um die vorhandenen Kollegen zu halten und die wenigen Bewerber die es noch gibt anzulocken.

    Und machen wir uns nichts vor, wenn jmd. der seit 30 oder mehr Jahren in der Pflege zu seinem Hausarzt geht und nach einer Nachtdienstbefreiung fragt, bekommt er sie auch.

    Überlegen wir auch seit einiger Zeit. Wir sind ein Krankenhaus mit ca. 3100 MA.

    Zum einen würden wir gerne verhandeln, das Nachtdienste ab dem 60. Lebensjahr auf freiwilliger Basis geleistet werden.

    Dann denken wir über ein Stundenkonto nach auf das jeder Überstunden oder Mehrarbeit einzahlen kann, auf die er im Alter zurückgreifen könnte um z.B. zu reduzieren.