Beiträge von Dombo1975

    Hallo zusammen.


    Wir haben mehrere Standorte mit eigenen Vertrauenspersonen. Also gibt es auch einen Gesamt schwerbehinderten Vertreter. Jetzt sind im Januar Neuwahlen für die Gesamtschwerbehinderten Vertretung. Unser aktueller Gesamt Schwerbehinderten Vertreter ist an seinem Standort nicht mehr zur Vertrauensperson gewählt worden.

    Darf er sich jetzt trotzdem als Gesamt Schwerbehinderten Vertreter zur Wahl aufstellen lassen.

    Ich habe die Tage ein Arbeitsgerichts Urteil gefunden, das besagt wenn ein BR Mitglied in seiner Funktion nicht ersetzbar ist, und er sich für die Arbeit statt BR Sitzung

    entscheidet, muss nachgeladen werden. Im Urteil hatte der Vorsitzende nicht nachgeladen. Die Beschlüsse wurden für unwirksam erklärt. Bitte um schnelle Antwort ist dringend

    Hallo zusammen. Kurze bitte mich zu unterstützen, da ich mir gerade unsicher bin. Ich bin freigestellter BRV. Ich habe selber die Freistellung von mir aus befristet bis ende des Jahres um sehen was für eine Arbeit überhaupt auf mich zu kommt. Jetzt durch die Arbeit am Standort und auch als GBR Mitglied habe ich gemerkt dass dieser Job ohne Freistellung nicht machbar ist. Das Gremium ist da meiner Meinung und steht auch hinter mir und meiner Arbeit. Jetzt meine Frage. Im Dezember soll der Beschluss gefasst werden, mich weiter bis zum ende der Amtsperiode, Rücktritt oder Abwahl freizustellen. Nochmal das Gremium ist auch dafür. Darf ich bei dieser Beschlussfassung dabei sein, oder muss ich für den TO Punkt ein Ersatz Mitglied für mich einladen, da der Beschluss ja mich betreffen würde. Dann müsste ja auch für diesen Tagesordnungspunkt der stellv. BR Vorsitzende die Sitzung weiterleiten. Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :thumbup: :thumbup:

    Natürlich Antworte ich gerne. Nur war ich den ganze Tag außer Haus, und bin gerade erst zum Lesen gekommen. Also sorry dafür.


    Also wir sind in der Logistik. Gerade Die Älteren Mitarbeiter haben es als Kommissionierer schwer bei uns . In unserem Betrieb gibt es nicht so viele Möglichkeiten , für altersgerechte Arbeit. Da unsere Geschäftsleitung ja selber sagt das er der Loyalste Arbeitgeber ist. Kann man ja diesen Versuch starten .


    Wir sind ja gerade erst mal bei stepp eins. Ideensammeln. Deswegen war ja meine Frage , ob schon jemand Erfahrung in seinem Betrieb mit so etwas hat. Uns geht es in dieser BV auch eigentlich nicht ums Geld, sondern um eine Arbeitserleichterung ab einem Gewissen Alter. Unsere Ideen die wir bis jetzt haben und so denken wir in unserem Betrieb umsetzbar sind wären


    Mitarbeiter ab 60 ( darüber kann man diskutieren )


    - Bevorzugung bei der Urlaubsplanung bei brückentagen ( für längere Erholungsphase )

    - Zusätzliche kurze Pausen

    - Wegfall aus der Mitarbeiterkennzahl ( Kein Leistungsdruck mehr )

    - Pro Quartal einen Zusätzlichen freien Tag Montags oder Freitags ( längere Erholungsphase)

    -leichtere Kommissionier Aufträge

    - Vorrang bei Tagschichteinsätzen

    -späterer Arbeitsbeginn in der Frühschicht


    Das sind so die Sachen die wir uns in der BV vorstellen. Vielleicht bin ich da falsch verstanden worden.


    Mir ist auch bewusst das wir aufpassen müssen keinen anderen zu benachteiligen .Deswegen war meine Frage ob schon jemand Erfahrung damit hat, oder ähnliches in seinem Betrieb .

    Hallo zusammen ,


    wir möchten mit unserem Arbeitgeber nach § 80 (1) 8 BetrVG eine BV für ältere Mitarbeiter verhandeln. Wir haben auch schon Ideen gesammelt. Hat jemand von euch bereits eine bestehende BV/GBV zu diesem Thema, und oder weiter Ideen was man alles so verhandeln könnte zu diesem Thema.