Beiträge von scallywag

    Fried : Vielen Dank für deine Antwort. Ich bezweifele das der Interims-Werksleiter maßgebliches Entscheidungsrecht besitzen wird. Aber ich denke wir werden bei der nächsten BR-Sitzung, bei der unser CEO/Geschäftsführer teilnehmen wird, ihn dazu konkret befragen. Da unser CEO/Geschäftsführer maximal 2-3 Tage die Woche in unserem Betrieb sein wird würde es unsere Betriebsratarbeit unnötig erschweren wenn dem BR-Gremium oder direkt unserem BRV jemand gegenüber sitzt der keine (kurzfristige) Entscheidungen treffen kann oder uns nicht ordentlich informieren kann...... Ich denke da nicht zuletzt an Fristen die wir unter umständen einhalten müssen.

    Schönen guten Tag,
    ich habe mal eine Frage welche mich bzw. unser gesamtes 9er Betriebsratgremium interessiert und welche Situation auf uns zukommen könnte. Wir haben seit ein paar Tagen bei uns in der Firma einen sogenannten Interims-Manager (Freiberuflich-voraussichtlich für 6 Monate). Kann unser CEO, welcher auch gleichzeitig Geschäftsführer unseres Standort ist (wir sind eine GmbH), diesen Interims Werksleiter als ständigen Ansprechpartner für den Betriebsrat bestimmen, auch wenn der Interims-Werksleiter keine Festanstellung bei uns hat. Wir werden in der nächsten BR-Sitzung unseren Geschäftsführer diesbezüglich befragen. Wie können wir darauf reagieren wenn er darauf besteht das der Interims-Werksleiter unser Ansprechpartner sein soll?
    Ich bedanke mich vielmals im voraus.

    Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten. Habe mich zusätzlich auch noch mal durch unseren Tarifvertrag der Gewerkschaft gekämpft, und dort ist es ziemlich genau geregelt, und nicht unbedingt zu Gunsten des AN.


    Oenothera : Eure BV klingt sehr Interessant. Das werde ich unbedingt in unserem BR-Gremium mal ansprechen.


    Schönes Restwochenende

    Vielen Dank für die vielen netten willkomens Grüße.

    Paragraphenreiter: Ja leider ist die letzten 4 Jahre bei uns was Betriebsratarbeit betrifft nicht alles so prall gelaufen, und die Belegschaft hat darauf gewartet das sich etwas bewegt. Von unserer 6er-Liste sind 4 Kollegen schon länger als 20 Jahre im Unternehmen und die Kolleginnen und Kollegen haben erkannt das es uns nicht um Egoism oder Selbsdarstellung geht. Ich denke mal wir können eigentlich nur vieles richtig machen aber nicht destotrotz gehe ich mit einer gewissen Portion Demut und Respekt an die Aufgabe heran. Aber genauso freue ich mich auf die neue Aufgabe bzw. Herausforderung. Auch die vielen netten und aufmunternden Worte hier im Forum, geben mir darüber hinaus noch einmal Aufschwung.

    Hallo Moritz,

    vielen Dank für die rasche Antwort. Wir werden uns dann mal mit den "Verantwortlichen" kurz schliessen. Ich denke mal, da wird es wenig Problem geben, wenn wir eventuell im Vorfeld schon Preise und unverbindliche Reservierungen einholen.


    Da ich schon lange stiller Mitleser, und erst seit kurzem aktives Forum-Mitglied bin, habe ich festgestellt das Ihr hier der Wahnsinn seid. Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben.


    grüße und schönes Wochenende

    Hallo,

    ich bin ganz neu hier im Forum und habe im Vorstellungs-Threat schon einiges über mich erzählt Und nun zu meiner ersten Frage: Ist es möglich das in der konstituierende Sitzung schon der erste Beschluss gefasst werden kann, auch wenn der Neugewählte Betriebsrat erst in 4 Wochen sein Amt antritt? Der Hintergrund zu meiner Frage ist, das im neuen Betriebsrat einige Mitglieder sein werden die noch ohne jegliche Erfahrung, was die Arbeit des Betriebsrats betrifft, sein werden. Diese sollten so schnell wie Möglich auf das erste Seminar geschickt werden.

    Für Antworten bedanke ich mich im voraus.


    Gruß

    scallywag

    Hallo Moritz,

    das mit dem Sitz verlieren leuchtet mir ein und verstehe ich auch. Um noch mal näher darauf einzugehen, es gab insgesamt 8 Listen. Die Situation ist nun folgende das, wie schon geschrieben, unsere komplette Liste mit 6 Leuten in dem Gremium sein wird und von Liste 3 auch durch die Minderheiten Regelung 3 Kolleginen bzw. Kollegen mit in das Gremium Einzug gehalten haben. Sollte nun ein Betriebsratmitglied aus welchen Gründen auch immer ausscheiden, wird ein Kollege von Liste 6 und danach von Liste 4 nachrücken. Was mich ein wenig "erschrocken" hat in deinem Beitrag ist das Wort -Konfrontation-........ ich bin hoffnungsloser Romantiker und hoffe immer das alles in Harmonie endet. Spass beseitet, mir ist schon bewusst das es die eine oder andere Diskussion geben wird, aber darauf bin nicht zuletzt auch ich gut eingestellt. ;)

    Hallo,

    mein Name ist Hans-Jürgen, und ich wurde diese Woche bei der Betriebsratwahl die in unserem Unternehmen stattfand, in den Betriebsrat gewählt. Die Wahl fand im Listenwahlverfahren statt und unsere Liste mit 5 Kollegen und mir wurde komplett in das 9er Gremium gewählt, dadurch das über 50% der Wählerstimmen auf unsere Liste entfielen. Dies kam nicht zuletzt dadurch das in der letzten Amtsperiode unseres Betriebsrat, eine ziemliche unzufrieden mit dessen Arbeit unter der Belegschaft, herrschte. Darauf möchte ich aber nicht weiter eingehen. Dadurch das wir in dem Gremium so stark vetreten sind, werde ich wohl auch bei der kommenden Konstituierende Sitzung zum BRV gewählt. Ich traue mir das auch zu, da ich einen recht guten Draht zu meinen Kolleginnen und Kollegen und eigentlich auch zur GL habe, das Problem ist nur, das ich wenig bis keine Erfahrung mit Betriebsrat-Arbeit habe. Aber auch meine teilweise Erfahrenen Betriebsrat-Kolleginnen und Kollegen sind sich sicher das ich die Position des BRV gut machen werde, und versprechen mir auch Ihre volle unterstützung. Trotzdem habe ich ein wenig Magengrummeln, möchte mich der Sache aber stellen. Daher hoffe ich, das ich mich in Zukunft mit der ein oder anderen Frage trotzdem an Euch wenden kann und bedanke mich schon mal im voraus.


    Nette Grüße Hans-Jürgen