Beiträge von maantes

    Mal ganz grundsätzlich, was bitte hat der Begriff "gelegentlich" überhaupt in einer BV zu suchen?

    Wenn ich irgendetwas nicht ausstehen kann, dann sind es schwammige, unbestimmte Begriffe in einer BV oder überhaupt in irgendeinem Vertrag! Es geht doch darum etwas klar und eindeutig zu regeln, da verwendet man doch keine Begriffe die dazu führen, dass jeder das ein bisschen anders auslegt. (Ja ich weiß, das kommt immer wieder vor, auch gerne in Tarifverträgen, und ist meistens ein Zeichen dafür dass man sich nicht auf eine klare Regelung einigen konnte).

    Und jetzt soll der unklare Begriff auch noch eingeklammert werden, um ihn noch mehr aufzuweichen?

    [...]

    Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Leider ist unsere HR nicht gerade mit der hellsten Kerze auf der Torte besetzt und noch dazu mit einer Person, die sehr von sich und ihren Ansichten überzeugt und zugleich sehr beratungsresistent ist. Es ist ein echtes Elend, und gestaltet die Zusammenarbeit sehr, sehr schwierig.


    Aber wie dem auch sei, wir haben weiter verhandelt und konnten das "gelegentlich" streichen lassen. Zwar nicht, indem wir HR überzeugen konnten, aber indem irgendwann der dieses Mal auch anwesende GF sagte, "Damit wir hier nicht weiter meine teure Arbeitszeit wegen dieses kleinen Wörtchens vergeuden, streichen wir das jetzt einfach!" Immerhin. :D

    Merci vielmals euch allen für die eindeutige Klarstellung!

    Da hätte mich mein Sprachgefühl fehlgeleitet.


    Mal sehen, wie die Verhandlungen weiterlaufen. Mit dieser Einschränkung auf nur gelegentliches mobiles Arbeiten, brauchen wir meiner Meinung nach die BV gar nicht abschließen, da das völlig an der Lebenswirklichkeit unserer MA und unseres Betriebs vorbei geht. Bei uns gibt es viele, die z.B. 1x pro Woche oder auch 1x alle zwei Wochen von daheim arbeiten. Bislang eben völlig ungeregelt und rein auf goodwill des jeweiligen Führungsverantwortlichen basierend. :(

    Hallo zusammen!


    Ich bin bei uns im Unternehmen Mitglied im GBR. Nachdem wir seit knapp 6 Jahren erfolglos versuchten, mit HR eine GBV zu HomeOffice/Mobiles Arbeiten abzuschließen, kam nun endlich dank Corona Bewegung in diese Angelegenheit.


    HR hatte dabei in ihrem Entwurf bereits in der Präambel auf gelegentliches Arbeiten in Home-Office abgestellt:

    Diese Gesamtbetriebsvereinbarung regelt Standards für das gelegentliche „Arbeiten im Home-Office“ bei XXX.


    Wir als GBR haben in unserem überarbeiteten Vorschlag das gelegentlich gestrichen, da wir auch regelmäßig wiederkehrendes Home-Office wie z.B. jeden Montag in der Woche regeln wollen:

    Diese Gesamtbetriebsvereinbarung regelt Standards für das „Arbeiten im Home-Office“ bei XXX.


    Als Gegenvorschlag kam dann zurück, man könne das Wörtchen "gelegentlich" ja eingeklammert einfügen, so könne HR das dann akzeptieren:

    Diese Gesamtbetriebsvereinbarung regelt Standards für das (gelegentliche) „Arbeiten im Home-Office“ bei XXX.


    Das hat mich nun etwas irritiert.

    Nach meinem bisherigen Rechtsempfinden würde das doch auch regelmäßiges Arbeiten mit beinhalten (also wie unsere Formulierung), da das gelegentlich ja durch die Klammerung optional ist. Stimmt das so?

    Hat sich unsere HR da wirklich selbst übers Ohr gehauen? Oder übersehe ich da etwas Wesentliches?

    Könnt ihr mir da weiterhelfen?