Beiträge von Grandfather_1

    Die Wallbox ist ja die eine Sache, ich denke da kommt über kurz oder lange sowie keiner daran vorbei. Die könnte auch relativ einfach mit dem AG abgerechnet werden (immer vorausgesetzt, diese wird nur für das Firmenfahrzeug genutzt)

    Mit den Stromkosten sieht es meiner Meinung nach schon anders aus. Hier müsste der AN ja in Vorleistung gehen (oder??) und spätestens zum Nächsten Abrechnungszeitraum würde doch die Abschlagszahlung erheblich steigen.

    Hallo zusammen


    kann der Arbeitgeber seinen Fuhrpark, insbesondere die Fahrzeuge für den Außendienst, auf E-Autos umstellen. Das bedeutet, das die Mitarbeiter zu Hause eine Ladestation einrichten müssen. was machen dann sogenannte "Laternenparker" oder Mitarbeiter welche in Miete wohnen.


    gibt es hierzu schon eine Rechtsprechung ?


    schöne Grüße

    dafür habe ich ein BR-Büro und die BRM Telefon.

    Ich ja, aber meine BR-Kollegen nicht, die müssen den Raum verlassen können damit Sie ungestört telefonieren können.

    dafür haben wir PC´s

    Da gilt doch das Gleiche. es muss doch möglich sein ungestört z.B. einer MS-Teams Sitzung zu folgen.



    dafür haben wir ein BR-E-Mail-Postfach auf das alle zugreifen können

    Von wo greifen deine Kollegen auf das Postfach zu ? vom privaten Handy ?

    Hallo Danke erst mal für deine schnelle Antwort.


    Bzgl. Handy => Ich ich als Vorsitzender muss doch die Möglichkeit Haben mit den BRM jederzeit ungestört zu telefonieren. wenn da immer Arbeitskollegen zuhören..... na ja ich weis nicht.

    Bzgl. Notebook´s => alle BRM müssen doch die Möglichkeit haben auf den BR-Ordner zugreifen zu können. Oder müssen auch mal Protokolle Schreiben :-).

    Bzgl. E-Mail Adresse => ich kann doch keine Betriebsratsnachrichten / Dokumente usw. an Private E-Mailadressen versenden ! Wo würde da der Datenschutz bleiben.

    Hallo zusammen


    Wir sind ein neues BR-Gremium mit 11 Personen (letzte Amtsperiode noch 9) . Nun habe ich bei der GL IT- Ausstattung für das Gremium beantragt. So brauchen z.B. VID Mitarbeiter ein Handy, da Sie in den Büros nicht ungestört telefonieren können. Gleiches gilt für die für diesen Personenkreis auch für die PC´s auch hier habe ich aus den besagten Gründen Windows basierte Notebook´s beantragt, damit sie auch außerhalb der Büros ungestört an MS-Teams Sitzungen teilnehmen könnten. Gleiches gilt für Monteure die im BR Tätig sind. Also habe ich Notebook´s und Handy´s beantragt. Da es hier noch Mitarbeiter gibt, die noch nicht mal über eine Firmen E-Mail Adresse verfügen, habe ich auch dies beantragt.

    Aus Kosten Gründen wurde dem jetzt seitens GL jetzt erst mal widersprochen.

    Um meine Empörung noch zu untermauern, muss ich dazu sagen, dass die BR-Mitglieder alle aus verschiedenen Standorten (verteilt in ganz Deutschland) kommen. wir können alte gebrauchte Handy´s bekommen, aber auch dies muss geprüft werden, bzgl. den Notebooks, da müssten wir auf kleine I-Pad´s zurück greifen. Und eine Firmen E-Mail Adresse diese ist auch sehr begrenzt verfügbar und somit sehr teuer.


    alles in allem sehr schlecht und für mich nicht akzeptabel. kann ich hier über die Einigungsstelle mehr erreichen ?


    schöne Grüße


    Grandfather

    Hallo zusammen


    ich muss mal eine doofe Frage stellen :


    wie muss ich mir den das Mitbestimmungsrecht im Bezug auf eine Gefährdungsbeurteilung vorstellen ?


    da mir die Frage aus unserem BR Gremium gestellt wurde und ich diese nicht beantworten konnte, würde ich diese gerne hier stellen.


    danke im voraus.

    die schriftliche Aufforderung hat der AG schon bekommen. Antwort lautete : Ich könne mir diese gerne an Ihrem Bildschirm anschauen. Nur wenn ich das Büro wieder verlassen habe, dann hab ich doch bei über 530 Mitarbeiter keinen Überblick mehr was ich hier in kurzer Zeit gezeigt bekommen habe, zumal wir 15 Standorte haben.

    Hallo guten Morgen zusammen


    vielen Dank für die Antworten von eurer Seite.


    ich möchte gerne noch ein wenig ausholen und den Hintergrund meiner Frage erläutern.


    wir sind ein 9er Gremium und ich bin seit August Betriebsratsvorsitzender, da der "alte" Vorsitzender ausgeschieden ist. durch einige Unstimmigkeiten hat auch ein weiteres BR-Mitglied sein Amt nieder gelegt. Des weiteren haben wir ein weiteres BR-Mitglied verloren, da er einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und das Unternehmen verlassen hat. Somit haben wir innerhalb 3 Monaten 3 erfahrene Mitglieder verloren und die mit "Nachrückern" neu besetzt.

    Da wir, wie schon erwähnt, über 15 Standorte verfügen, haben wir schon 2019 beschlossen, dass wir einmal im Monat, immer im wechsel, an den einzelnen Standorten eine physische BR-Sitzung abhalten, sodass wir zumindest so einiger Maßen präsent für die Mitarbeiter sind. Alle anderen notwendigen Sitzungen machen wir per Telefon bzw. MS-Teams.

    Nun haben 2 neue BR-Mitglieder noch nicht einmal ein Handy !!! Eines liegt bei mir auf dem Schreibtisch, da sagt die IT, dass die Gefahr von Verlust oder Beschädigung zu hoch ist, wenn dieses auf dem Postweg versendet wird. Für das 2. Handy habe ich vor 14 tagen einen I-Antrag gestellt bis jetzt ohne Erfolg.


    des weiteren habe ich für 6 BR-Mitglieder einen Notebook bestellt, damit wir gerade in der Corona Zeit arbeiten können. diese 6 Mitarbeiter kommen aus dem gewerblichen Bereich und haben somit kein eigenes Notebook .


    Unser Direktor schrieb mir auf meinen I-Antrag, dass er diesen Unterschreibt, wenn wir 1 Jahr lang keine physischen Sitzungen mehr abhalten. er schreibt weiter, dass es keine Notebooks sein werden, sondern "nur" gebrauchte Tablet´s bekommen werden. auf mein Einwand, dass diese aber über zumindest ein Office-Paket (Word, Exel usw.), war seine Antwort "wenn darauf pdf´s gelesen werden können reicht das aus"


    ich wollte nun den neuen BR-Mitglieder zumindest die Handy bringen, sodass diese wenigstens erreichbar wären.