Beiträge von Lilex

    Ich trau mich schon gar nicht mehr... =O Aber bei uns werden die Anträge (wie auch der monatliche DP) an 3 namentliche BRM geschickt und der bestätigt dann oder lehnt ab. Bei den Mehrarbeitsanträgen kann dies durchaus mal mehrere Wochen dauern und der MA wartet ewig auf sein Geld.

    Ungleichbehandlung , aufgrund welchen Rechtes geht das?

    Ach Randolf, Ungleichbehandlung gibt es bei uns doch gar nicht ;) Auch bei Aktionen wie: "Heute gibt es in den Kantinen ein Eis für jeden MA" ist es nicht ungleich, dass die Außerwerkler eben KEIN Eis bekommen. :rolleyes:


    Und wenn ich ehrlich bin, mir ist Online sehr lieb, da ich auf Grund meiner Behinderung große Probleme habe, in die Zentrale zu kutschen, dort evtl. noch weit zu laufren und dann 4 Stunden zu sitzen. Gut, das sind alles keine Gründe. Aber ich finde, wer vor Ort wohnt bzw. arbeitet, kann durchaus mal die Viertelstunde Wegzeit in Kauf nehmen.

    Hallo Lilex,


    mit nahezu jedem Post lieferst Du Gründe für ein Verfahren gegen Deinen gesamten BR gem. § 23 Abs. 1 BetrVG.

    Hi albarracin, wem sagst Du das! Aber die meisten Kollegen haben es aufgegeben. Standardsatz: "Wir können doch eh nichts ändern, bringt doch alles nichts". Eines ist aber gewiss: Irgendwann sind wieder Wahlen. Und ich habe bemerkt, dass sich immer öfter mal MA ein kritisches Wort erlauben. Und die schreibe ich mir alle auf, weil ich sie bei der nächsten Wahl fragen werde, ob sie auf meine Liste möchten.

    Was ist nun aber, wenn in der BR-Ordnung solch eine Verschwiegenheitsklausel steht? Dann verstößt doch man doch gegen die heilige Bibel des BR. Oder wäre das irrelevant?

    Ich hatte ja bereits geschrieben, dass bei uns auch Online-Teilnahme organsiert ist. Aber nur für die MA in den Außenwerken. Alle anderen MA vor Ort haben natürlich Präsenzpflicht.

    Und das hier

    ist mE kein Argument, wenn der "Aufwand" einschließlich Fahrtzeit sowie Fahrtkosten voll vergütet wird.

    Und DAS wird es bei uns nicht. Fahrtzeit bei mir z. B. 3 h (hin und zurück) und ca. 4 h Versammlung. Meine AZ = 6,5 h. Da mir aber auf Grund unserer bekloppten BV noch 0,75 h Pausen aufgeschlagen werden, werden mir also 15 min. nicht bezahlt. Das sind zwar Peanuts, aber es geht ja ums Prinzip. Die MA im anderen Außenwerk hätten sogar fast 5 h Fahrtzeit und würden demzufolge auch einbüßen. Die Kosten allerdings werden erstattet.


    Daher finden wir die (eigentlich nicht ganz rechtskonforme) Hybridveranstaltung als willkommene Alternative. Und wo kein Kläger, da auch kein Richter ;)

    Danke für Eure Ausführungen. Dass man ein voraussichtliches "Budget" mitteilt, halte ich auch für sehr sinnvoll. Aber anscheinend hat da unser BR noch nicht so ganz den Durchblick. Denn als ich Arbeitsschutzausschusss war und die jedesmal nach Schulungsbedarf gefragt haben, wurden Schulungen für mich (als Ersatzi) permanent abgesagt mit dem Hinweis, dafür hätten sie kein Budget.

    Hallo,


    hier mal wieder eine Frage zu meinem Verständnis. Ich selber verstehe unter Budget eine bestimmte festgelegte und bestätigte Summe an Geld, das man über einen bestimmten Zeitraum verwenden darf. Ist das Geld alle, dann alle. Gibt natürlich auch Ausnahmen (Umbudgetierung...).


    Wenn der BR jetzt sagt (bzw. dies in seiner BR-Ordnung so formuliert), er hat ein gewisses Budget beantragt, verwirrt mich das. Was ist denn, wenn das Budget ausgeschöpft ist und man gerade dann bspw. einen Anwalt braucht oder vors Gericht ziehen muss?


    Dass man dem AG eine Übersicht über eventuelle Kosten gibt, ist ja durchaus nachvollziehbar. Aber sich selbst eine Grenze setzen, ist das nicht kontraproduktiv? Oder habe ich das alles falsch verstanden?


    Wie haltet Ihr das so?

    Also bei uns herrscht momentan die gleiche Situation. 1-2x pro Jahr ist der BR vor Ort. Bei den "großen" Betriebsversammlungen hat unser BR eine Online-Teilnahme organisiert. Haben vorher aber gefragt, ob die betreffenden MA das auch möchten. Das fanden wir alle prima! Wir konnten zwar nicht "dazwischen quatschen", aber hatten die Möglichkeit, unsere Fragen und Kommentare in einem Chat zu schreiben. Wie gesagt, wir fanden das eine Superidee und haben uns viel Fahrtzeit erspart.

    "Nullrunde"!? Sorry, das ist Blödsinn. 3000€ Inflationsausgleichsprämie brutto wie netto in 2022 und bis zu 17% tabellenwirksame Lohnsteigerung in 2024 ist in Teilen vllt diskutabel (v.a. die nicht tabellenwirksame Zahlung in 2023), aber alles andere als eine Nullrunde.


    Ich als an sich sehr unzufriedenes Ex-Verdi-Mitglied finde diesen Abschluss ziemlich gut. Wenn man ihn z.B. mit allem vergleicht, was die IGM in den letzten Monaten abgeschlossen hat, ist er deutlich besser - und es ist sehr lange her, dass der öD die Metaller mal "abgehängt" hat.


    Dann wartet mal ab, was unsere Verhandlungen ab August bringen! Vermutlich werden es 2 oder 3 Verhandlungstermine sein und dann bekommen wir schätzungsweise 3% mehr Gehalt, keine Inflationsprämie und nächstes Jahr im Herbst nochmals 1,5% bei einer Laufzeit von 26 Monaten. X( <X Aber immerhin wäre dann wenigstens der Kaufkraftverlust ausgeglichen X( Natürlich muss dieser starke Abschluss gefeiert werden! Vermutlich mit einem Austritt einiger (vieler?) Gewerkschaftsmitglieder....


    Sorry für OT

    Worauf wollt Ihr denn hinaus kaidet22 ?

    Wollt Ihr lieber den anderen Bewerber, weil der Eurer Meinung nach qualifizierter, netter oder geeigneter ist?

    Oder habt Ihr da eher ein grundsätzliches "Idealismus-Problem", so wie "wer von den beiden ist eigentlich egal, aber es kann ja nicht sein, dass das schon vorher feststeht"?

    Ich kann die Gedanken von kaidet22 gut nachvollziehen. Ich war selbst mal zu einem internen Bewerbungsgespräch eingeladen. Mit praktischen Tests u.ä. Natürlich macht man sich da Hoffnung. Aber wenn man erfährt, dass schon bei der Ausschreibung feststand, wer die Stelle bekommt, ist das einfach nur Schei.... (Sorry). Generell finde ich solche formalen Ausschreibungen, bei denen der "Gewinner" schon längst feststeht, eine Verarsch.... der hoffenden AN.

    Ich hatte mal einen Chef, der hat generell keine Gleittage genehmigt. Er war auf dem Standpunkt, wenn man diese Zeiten aufbaut, geschieht dies durch einzelne Stunden, die der AN mal länger macht. Also darf der AN auch nur stundenweise wieder abbummeln. Klingt zwar logisch, aber nach paar Monaten hat er dann doch auch Gleittage genehmigt. Nicht, dass Euer Chef dann auch damit anfängt.


    Unsere Gleitzeitkonten werden einfach nur als Guthaben bezeichnet und laufen quartalsweise. Wer also Ende Juni mehr als 40 h hat, dem werden sie abgeschnitten. Oder man beantragt einen Übertrag auf FZ-Konto, welcher ohne Fristen läuft.


    Wäre denn bei Euch z. B. denkbar, dass Ihr in so einem gewissen Rahmen eine Antragsfrist setzt? Bei uns wäre dies z. B. innerhalb des aktuellen Quartals (nur Vorschlag, bei uns gibt es keine Fristen).


    LG Lilex

    Bei einer unserer Versammlungen hatte sich eine Vertreterin des VdK vorgestellt. Kannte den Verein vorher nicht, nun bin ich seit Jahren Mitglied.


    Thema EMR war bei uns auch ein interessantes Thema.

    Bei einer gut eingestellten Diabetes ist man natürlich nicht AU. Aber bei der Einstellung einer erst begonnenen Diabetes kann es durchaus sein, dass man da echt und wirklich AU ist. Denn es kann zu Über- bzw. Unterzuckerung führen, welche auch lebensgefährlich sein. Daher schreiben Ärzte (berechtigt) krank. Also nix mit Überstunden oder Urlaub nehmen...

    Ich würde mich z. B. mit Paragraphenreiters Worten beim AN erst mal schriftlich melden und einen Termin ankündigen, wann das BRM beim AN klingelt. Dann kan der AN entscheiden, ob er aufmacht.


    Obwohl ich glaube, dass es in so einem Fall kein klares richtig oder falsch geben kann. Ich hatte ja bereits in einem anderen Thread schon zu einem ähnlichen Thema geschrieben. Ich hatte selbst meiner Lieblingskollegin (eine gaaaaanz liebes Persönchen) damals nicht geöffnet. Der BR bot mir aber immer wieder Gespräche an und vermittelte mir klar, dass ich alleine bestimme, wann, wo und welche Themen (oder auch nur Small talk). Und DAS hat mir Kraft und vor allem wieder Vertrauen gegeben.


    Ich fände es gut, wenn der AN - auch wenn er nicht antwortet - dennoch merkt, dass sich jemand kümmert.


    LG Lilex

    Mich hatte die Diabetolgin damals für ganze 6 Wochen krankgeschrieben, weil sie sagte, solange kann es dauern, bis der BZ richtig eingestellt ist. Als es dann zu einer Insulinresistenz kam (Jahre später), wat auch der Krankenhausaufhalt nie ein Thema. Bekam meine Liegebescheinigung und auch hier wieder meine ganz normale Lohnfortzahlung.


    Es gibt eben auch Krankheiten, bei denen man sich absolut nicht krank fühlt, aber es dennoch ist.

    Meine momentane Lieblingsserie (schon 2x geschaut, bald kommt ein 3. mal):


    Cobra Kai !!! Anscheinend kommt dieses Jahr noch eine weitere Staffel.

    Wer stellt die den bei euch ins Intranet?

    Ach, wir haben da soooo viele Abteilungen, die für das Einstellen verantwortlich sind, Personal, Kommunikation, BR und so weiter. Wer nun was einstellt, glaube ich kann keiner bei uns so genau sagen. Das ist und bleibt ein Chaotenhaufen. :huh:

    Ich muss ehrlich sagen, ich bin ein kleiner Kunstbanause ;) Meist sehe ich mir Filme nur zur einfachen Unterhaltung an. Zum Beispiel mag ich Loriot sehr gern.


    Was ich auch gern sehe, sind Martial Arts Filme. Van Damme = Top 1 bei mir! Aber auch die alten chinesich/japanisch/koreanischen Schinken.


    Star Trek sowieso (außer DS9 und andere Ableger).


    Phantasy auch sehr gern.


    ... Ich sehe gerade... mein Horizont ist ziemlich begrenzt :D :D :D

    Diese BV gilt (erst mal) nur für 1 der 3 Schichtbetriebe bei uns. Sie soll aber auch für die anderen beiden Schichtbetriebe angepasst werden. Und da haben sich nun die MA beschwert, dass sie im Vorfeld eben nicht an diese BV kommen und dadurch keinerlei Möglichkeiten haben, eventuelle Probleme oder Bedenken zu äußern.


    ABER: Gestern kam Chefchen mit der BV an und sagte, er darf sie jetzt an alle ausgeben. :thumbup:


    Wir als BR habe ein eigenes SharePoint, auf der wir alles kommunizieren, was wir dürfen und für nötig halten.

    Hierzu zählen alle internen Stellenausschreibungen sowie alle BV`n egal ob Betrieb-, Gesamt- oder KBR.

    Dieses SharePoint liegt im Firmenintranet und ist somit allen MA zugänglich.

    So was ähnliches haben wir auch - im Yammer. Dort gibt der BR alle möglichen Infos an uns. Für BVen, STellenausschreibungen etc. haben wir extra Rubriken im Intranet. Nach BVen kann man sich aber mitunter einen Wolf suchen. Und wir können als MA leider nicht wissen, ob die dort auch wirklich alle komplett sind (sh. BV Schicht :D )