Beiträge von ELBARADO

    Danke dir,


    Habe mir das Urteil durchgelesen und denke das es das hier gut trifft       



    Nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts erhält der Arbeitnehmer, der im Laufe der Arbeitsschicht erkrankt, für den angebrochenen Arbeitstag insgesamt die volle Vergütung, auch wenn der angebrochene Arbeitstag bei der Berechnung des Sechswochenzeitraumes nicht mit eingerechnet wird. Diese Handhabung sei ein Gebot der Praktikabilität und entspreche der seit „eh und je“ bestehenden betrieblichen Praxis (grundlegend BAG, Urteil vom 04.05.1971 – 1 AZR 305/70 –, zu 2b), juris; BAG, Urteil vom 26.02.2003 – 5 AZR 112/02 –, zu II.), juris). Darlegungs- und beweisbelastet für krankheitsbedingte Verhinderung an der Dienstleistung ist der Arbeitnehmer (BAG, Urteil vom 26.02.2003 – 5 AZR 112/02 –, zu II.), juris)

    Hallo,

    kann ich mir nicht vorstellen. Aus welchem Grund möchtet ihr das? Na klar kann ein Mitarbeiter euch seinen Arbeitsvertrag zeigen. Aber das ihr da ein Anrecht drauf habt glaube ich nicht. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Hallo Homer,

    sehe du bist online. Könntest du mir bitte erklären wo du in §611 BGB findest das der erste Tag voll bezahlt wird?

    Bei uns läuft das nämlich so. Fahre nach 2 Std. zum Arzt und werde AU geschrieben. In der Abrechnung bekomme ich 2 Std. bezahlt und bin die restlichen 6 Std. krank. Müsste es, und so habe ich das jetzt verstanden, so sein das ich den ersten Tag nicht krank war und die 8 Std bezahlt bekommen?

    Kann ein AG hier ggf. einfach so von 5 auf 4 Tage ändern, wenn er z.B. weiterhin das volle Entgelt bezahlt?

    Nur mal so, wer sollte da was gegen haben?

    Wenn er die Stundenzahl der einzelnen Tage lässt was spricht dagegen?

    Jeder AG kann doch seine Mitarbeiter bezahlt freistellen, oder verstehe ich hier grundsätzlich was falsch?

    Hallo,


    ich stelle mir gerade die Frage warum ich jemanden wählen sollte den ich nicht kenne?

    Zu dem eigentlichen Thema bin ich zwiegespalten. Würde eher Caro Recht geben. Da die Kollegen neu kandidieren gehe ich davon aus das Sie nicht so eingefuchst sind wie Moritz. Von daher, wenn der Wahlvorstand das so möchte, auf die Wahlordnung hinweisen mit der Art der Beschäftigung und nicht nur die Abteilung. Widerhole mich, warum sollte ich jemanden wählen den ich nicht kenne?

    War doch gerade Vatertag. Da ziehe ich auch mal einen Wagen hinter mir her. Nur dieses Jahr schlecht möglich.

    Und die Verpflegung kommt auch nicht in anderer Leute Briefkästen. ;)

    Hallo Erco,


    schätze deine Beiträge sonst auch immer. Denke aber hier hast du dich verrannt. Oder irgendwie negative Erfahrungen gemacht. Bin daher auch der Meinung von rtjum.

    Hallo,


    glaube in NRW werden die Prio 3 Gruppen geimpft. Bei uns im Kreis ist es auch schon so das Astra stellen weise im Überschuss vorhanden ist und die Hausärzte Termine für alle vergeben. War Montag los und die Ärztin sagte mir sie sitzt auf 500 Dosen weil viele ältere sich nicht impfen lassen wollen mit Astra. Hier habe ich eine ganz klare persönliche Meinung. Hinten wieder anstellen und erst impfen wenn alle anderen geimpft sind.

    Hallo,

    ich finde es am interessantesten warum der komplette BR zurückgetreten ist.

    Lassen sich auch alte BR Mitglieder wieder aufstellen? Habt ihr Zwist untereinander?

    Hier muss doch was gravierendes vorgefallen sei das ich eine außerordentliche Sitzung einberufe.

    All diese Fragen musst du für dich klären. Ansonsten lass dich wieder aufstellen und sieh was passiert.

    Hab die info erhalten, dass der wahlvorstand ausgerufen wurde

    Macht das nicht das Gremium und warum bist du nicht dabei gewesen?

    Hallo,

    habe mir den ganzen Thread nicht durchgelesen, aber der AG muss die betrieblichen Gründe vorlegen. Es reicht nicht das einfach nur zu behaupten. Meiner Meinung nach ist das aber Individualrecht und der AN sollte dies einfordern.

    Bei keiner Einigung entscheidet das Gericht.

    gibt es unterschiedliche Auffassungen.

    Der ErfK, Koch, § 24 BetrVG Rn 5 schreibt zB:

    "Wird das ArbVerh. eines zuvor ausgeschiedenen BRmitglieds neu begr., lebt die Mitgliedschaft im BR selbst dann nicht wieder auf, wenn die Neubegründung von Anfang an geplant oder gar zugesichert war:"

    Hier würde ich das "zuvor ausgeschiedene BRM" so sehen . Raus ist raus.

    Hallo,


    ich denke euer BR liegt richtig.


    Geringfügig Beschäftigte, die nicht selbständig sind, sind Arbeitnehmer (§ 5 Abs. 1 BetrVG). Sie sind für den Betriebsrat wahlberechtigt und wählbar, soweit sie die Bedingungen der §§ 7 u. 8 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) erfüllen.


    Er hat zwar einer Aufhebungsvertrag unterschrieben. Ist aber als geringfügig Beschäftigter weiter Arbeitnehmer.

    Hallo,

    ich stelle mir das so vor. Ihr schreibt den AG an und fordert eure Mitbestimmung ein. Mal abwarten wie euer AG reagiert, da ihr ja alle neu seid.

    Sucht erstmal das Gespräch damit nicht gleich die Fronten verhärtet sind. Macht aber auch klar, das ihr falls gar nichts passiert, und der AG euch nicht für voll nimmt, ihr rechtliche Schritte einleiten werdet.

    Sprich ihr nehmt euch einen Anwalt und der berät euch wie ihr euch zu verhalten habt.