Beiträge von ELBARADO

    Hallo Moritz,

    die Antwort ist da. Hatte gestern keine zeit mehr zu Antworten.

    persönliche Verrichtungen / Entspannungszeiten ( z. B. Kaffeepausen oder private Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen) außerhalb der mit Dienstvereinbarung geregelten Pausenzeiten.

    Oder auch das hier.

    Man unterscheidet zwischen sachlicher (tS) und persönlicher Verteilzeit (tP:( Die sachliche Verteilzeit ts enthält Zeiten für „zusätzliche Tätigkeit MZ“ und „störungsbedingtes Unterbrechen MS“, die persönliche Verteilzeit tp umfasst alle Zeiten für „persönlich bedingtes Unterbrechen der Tätigkeit MP“.



    Hallo,

    wir haben eine variable Pausenreglung und keine Probleme.

    Wie EDDFBR schon schrieb habt ihr eine gute Position. Ihr habt doch auch persönliche Verteilzeiten.

    Wie sieht es denn mit einer Toilette in der Nähe der Kantine aus? So wäre der Weg dahin persönliche Verteilzeit und keine Pause. Kommt auf euer Verhandlungsgeschick an.

    Ich würde dabei bleiben, in den AV zu gucken und die Arbeitsplatzbeschreibung.

    Dies sind nach meiner Meinung die schärferen Waffen. Fried die Idee nach Freiwilligen suchen finde ich gut. Soll sich doch der AG per Aushang oder so bemühen. Springt eventuell noch ein Bonus bei raus.

    Hallo,

    der Schädlingsbekämpfer möchte auf dem Betriebsgelände Tauben einfangen und töten?

    Er muss doch vom AG dazu einen Auftrag haben oder?

    Dieser Schädlingsbekämpfer soll von einem eurer Mitarbeiter begleitet werden? richtig?

    Die Aufgabe hat nichts mit seiner eigentlichen Arbeit zu tun, die er die letzten 20 Jahre im Unternehmen verrichtet hat.

    Was steht denn in seinem Arbeitsvertrag oder Arbeitsplatzbeschreibung?

    Ich denke hier seit ihr in der Mitbestimmung nach §87 BetrVG. Ganz so einfach sehe ich das für den AG nicht.

    Der AN ist doch schon auf euch zugekommen, und möchte das nicht. Falls diese Aufgaben nicht über Vertrag oder Beschreibung gedeckt sind, brauch er auch nicht. Und ihr erklärt das eurem AG.

    Hallo,


    Es ging mir, bzw. unserem WV, um die Frage der Zulässigkeit eines Hinweises.

    ich denke die Zulässigkeit ist gegeben.

    Persönlich als Wahlvorstand würde ich, selbst beim Kaffee, die Finger davon lassen. Ich muss neutral sein und wenn jemand einen Fehler macht hat er Pech gehabt. Der Ansatz ist ja lieb und gut gemeint aber kann nur nach hinten losgehen und es ist einfach nicht die Aufgabe des Wahlvorstandes.

    Hallo,


    Für die Büros, bzw. Kaufmännischen Jobs gäbe es das nicht. Die müssen bisher auch nicht durch die Taschenkontrollen-

    es wird also den anderen Diebstahl unterstellt.

    ich würde hier sogar die Gleichstellung fordern alle oder keiner.

    Sind die anderen schlechtere Menschen?

    Durchsichtige Taschen geht auch nicht. Hier wird meiner Meinung nach zu tief in die Persönlichkeitsrechte eingegriffen.

    Da ihr anscheinend schon eine BV habt, ansonsten dürfte ja keine stichprobenartige Taschenkontrolle durchgeführt werden,

    wäre mein Vorschlag, lasst ihn weiter kontrollieren wenn er denn möchte und zwar alle.

    Auf den anderen Blödsinn würde ich mich nicht einlassen. Ansonsten soll er doch zur Einigungsstelle gehen.

    Mir geht der Kontrollzwang einfach zu weit.

    Es geht um eine bestehende BV in der wir Arbeitszeiten anpassen müssen.

    Aus Toleranz während der Verhandlungen haben wir die Arbeitszeit wie sie in der BV stehen

    nicht eingefordert.

    Nun scheitern die Verhandlungen über die Änderungen der BV.

    Der AG hält sich also nicht an eine bestehende BV.

    Im Wortlaut: Beschlussfassung Verhandlungs-, und Entscheidungsbefugnis für den Ausschuss BV Kurzarbeit und noch eine andere BV.

    So haben wir das beschlossen.

    Nun die Frage. Kann der Ausschuss alleine einen Anwalt einschalten und die Einhaltung der BV (Arbeitszeiten)

    durchsetzen?

    Hoffe jetzt ist es verständlicher.

    Hallo,

    der AG ist verpflichtet worden die gesparten Sozialversicherungsbeiträge dem AN zukommen zu lassen.

    Je nach dem wie hoch die Sparrate ist ändert sich auch die Summe des AG. Hier seid ihr völlig raus.

    Bei der Art wo das Geld hingeht sehe ich ein Individualrecht. Oder möchtet ihr eure Mitarbeiter bevormunden?

    Hallo,

    komme mit meinen Gedanken gerade nicht weiter.

    Wir haben in unserem 7ner Gremium einen Ausschuss gewählt für BVen.

    Im Wortlaut: Beschlussfassung Verhandlungs-, und Entscheidungsbefugnis für den Ausschuss BV Kurzarbeit und noch eine andere BV.

    Nun kommen wir mit einer BV gar nicht weiter und sie ist gescheitert.

    Kann der Ausschuss allein einen Anwalt beauftragen zur Einhaltung der Arbeitszeit gegen die der AG verstößt?

    Oder nur das ganze Gremium?

    Wir sind ein Weicheigremium welches keinem Druck standhält. Der Ausschuss aber schon.

    Danke für eure Antworten.

    Hallo,

    ich glaube ich stehe aufem Schlauch,

    oder ich versehe die Eule nicht.

    BR Firma A verhandelt für die auszugliedernden Mitarbeiter ( Firma B ). So habe ich das verstanden.

    In der Zwischenzeit hat auch Firma B einen eigenen BR. Jetzt sind 3 Jahre rum und wer ist zuständig?


    Aus dem Bauch raus BR der Firma B da er heute zuständig ist.

    waren auch nur 7 Kandidaten für ein 7ner Gremium. Hat super geklappt.

    Jetzt Neuwahlen mit mehreren Listen und das hauen und stechen geht los.

    Wer kommt auf welchen Platz. Macht man eine eigene Liste und sowas.

    Mir wäre es andersrum lieber gewesen.

    mal wieder gut geschrieben Moritz.


    man könnte noch anmerken, das wenn die Schichten geplant werden dies der Zustimmung des BR bedarf.

    Ebenso die Änderungen.

    Hierüber haben wir unsere GF dahin gebracht einen Rhythmus von wenigstens 14 Tagen zu machen.

    Ansonsten stimmt der BR nicht zu und jetzt kommt es, er macht jedes mal bei jeder Änderung eine Sitzung .

    Das geht ihm richtig gegen den Strich und man kommt ins Gespräch.

    Denke den Sachverständigen braucht ihr unbedingt. diesen braucht ihr nicht zu beantragen beim AG. Er steht euch zu da der §87 betroffen ist.

    Würde das aber wegen der vertrauensvollen Zusammenarbeit dem AG mitteilen. (Wir nehmen uns einen)

    dann bekommt ihr 11:00 Uhr bis 22:15 Uhr bezahlt (minus Pausen)

    richtig?

    Ja

    ihr macht doch sowieso nur bis 22:15, hast Du doch geschrieben.

    hat sich so eingespielt. Da brauchten wir aber erst am Freitag um 14:15 Uhr anfangen und nicht um 8:0 Uhr wegen Lehrgang.

    11 Stunden Unterbrechung.

    Die Frage ob man als BRM dann um 21:00 Uhr gehen kann und die Zeit bis 22:15 (normaler AT für BRM an dem Do) vergütet bekommt, wäre "wahrscheinlich" zu verneinen. In diesem Fall wird die AZ nicht auf 21:00 Uhr begrenzt weil am anderen Tag eine BR-Sitzung anliegt, sondern wegen der betriebsratunabhängigen Planungen seitens des AG.

    hier hast du was falsch verstanden. Wir können nicht gehen, wir müssen gehen.

    Es liegt auch keine BR Sitzung vor, sondern ein Ersthelferlehrgang.

    Hier wäre es eher der Fall, das alle Teilnehmer an der Schulung eine Anspruch auf Vergütung für die geplante Spät-Schicht haben und dann trotzdem um 21:00 Uhr gehen dürfen, wegen der Ruhezeit.

    Da bin ich bei dir. Und das ist meine eigentliche Frage. Und die Zeit bis 23:45 Uhr wird vergütet da die Arbeitszeit laut Schichtplan halt bis 23:45 Uhr geht.

    Sind wir uns da einig?

    Wie kommst Du denn darauf? Es ist ja nicht so, dass der AG hier aus Jux und Dollerei in den Annahmeverzug gerät, er darf den AN schlicht am Vorabend nach 2100 nicht mehr beschäftigen. Also muss die Arbeitszeit entsprechend geplant werden.

    Das ist aber nicht passiert. Schichtplan besagt bis 23:45 Uhr.

    Wenn die Kollegen das nicht bezahlt bekommen nehmen Sie an dem Ersthelferlehrgang nicht teil, und der AG kann schauen wo er welche herbekommt.

    Es ist allerdings geklärt das Sie nach dem Lehrgang nicht mehr bis 18:15 Uhr arbeiten sondern um ca. Uhr Feierabend haben.

    Einfach die Arbeitszeit umlegen geht ohne Zustimmung auch nicht.