Beiträge von ELBARADO

    Hallo,

    Es handelt sich nicht um den ganzen BR sondern nur um die BEM Beauftragten 1 und 2.

    Uns wird nur der Zugang zu der Akten gewährt wo wir auch an den Gesprächen teilgenommen haben. Und hier wird unterteilt. BEM 1 darf nur die Akten sehen wo er dabei war, nicht aber wo BEM 2 an den Gesprächen beteiltigt war. Und umgkehrt.

    An Gesprächen wo keiner der beiden zugegen war wird uns der Zugang komplett verwährt.

    Alle Akten sind in einem Ordner und einem Schrank in der Personalabteilung.

    Zugang haben hier die Moderatorin (BEM Beauftragte der Firma ) und ihre Vertretung ( Personalleitung ) . Und zwar zu allen Akten egal wer Moderatorin war.

    Und hier widerspricht sich meiner Auffassung das ganze.

    Wir wissen das es unglücklich ist das die Personalleitung BEM Gespräche in Vertretung führt ader das ist ein anderes Thema.

    Hallo,

    Zuerst die Fakten.

    Wir haben vom BR einen BEM Beauftragten und einen Stellvertreter.

    Die BEM Gespräche werden von einer Mitarbeiterin aus der Personalabteilung geführt. Falls SIe ausfällt von der Personalleitung.

    Auf die Frage wer Einsicht in die BEM Akten (also alle BEM Gespräche )hat, bekamen wir, BEM Beauftragter und Stellvertreter die Antwort, wir dürften aus Datenschutzgründen nur die Akten sehen, von den Gesprächen an denen wir teilgenommen haben.

    Stimmt das ?

    Ich argumentiere mal so.

    Wenn jetzt die erste Mitarbeiterin mal nicht das Gespräch führt sondern die Personalleitung dürfte Sie diese Akte ja auch nicht sehen oder Zugang haben.

    Und am Schluß hat niemand mehr Zugang zu den Akten.

    Ich denke alle haben hier Zugang. Obwohl es ja höchstpersönliche Daten sind. Also BEM Beauftragter und Stellvertreter, sowie die beiden Moderatoren.

    Wie seht Ihr das ?

    Hallo,

    nochmal eine Frage zur Erkärung.

    7ner Gremium, keine Ersatzmitglieder, ein BRM tritt zurück.

    Definitiv Neuwahlen soweit sogut.

    Probleme neue Mitglieder zu bekommen. Es findet eine Listenwahl statt

    auf der nur 6 Personen sehen und es gibt auch nur die eine Liste.

    Automatisch alle gewählt. BR besteht aus einem 5er Gremium und der in

    der Liste auf Position 6 steht ist Ersatz BRM .

    So würde ich jetzt §11 BetrVG interpretieren.

    Stimmt das ?

    Hallo,

    kommt natürlich immer drauf an.

    Wie so oft können in individuellen Verträgen Vereinbarungen getroffen werden, die vom gesetzlichen Regelfall abweichen. So kann es zum Beispiel sein, dass der Arbeitsvertrag eine sofortige Verrentung bei Erwerbminderung verlangt oder die Stückelung des Urlaubs auch in der zweiten Jahreshälfte in Zwölftel vorsieht. Letzteres ist allerdings nur für die Urlaubstage zulässig, die über den gesetzlichen Mindesturlaub hinausgehen.

    Auch Tarifverträge enthalten oft spezielle Reglungen zu Urlaub und Rente – im öffentlichen Dienst des Bundes (TVöD) und der Länder (TV-L) zum Beispiel ist eine Stückelung auch in der zweiten Jahreshälfte Standard.

    Wirf deshalb unbedingt einen Blick in alle wichtigen Vertragswerke, bevor du deinen ehemaligen Arbeitgeber mit Ansprüchen konfrontierst – das gilt für den Urlaubsanspruch zum Renteneintritt ebenso wie für andere Streitigkeiten im Job.

    Also mein Fazit kommt immer drauf an. ;)

    Hallo,

    das sehe ich etwas anders.

    Datum des Renteneintritts bestimmt den Urlaubsanspruch

    Wichtig für die Höhe des Urlaubsanspruchs ist vor allem das Datum des Renteneintritts:

    • Ist der letzte Arbeitstag am 30. Juni oder früher, besteht ein anteiliger Urlaubsanspruch: Bei Renteneintritt im Januar ein Zwölftel des Jahresurlaubs, im Februar zwei Zwölftel, im März drei Zwölftel und so weiter. Halbe Tage werden aufgerundet.
    • Liegt der letzte Arbeitstag in der zweiten Jahreshälfte (1. Juli oder später), besteht ein Anspruch auf den vollen Jahresurlaub.
    • Voraussetzung: Das Arbeitsverhältnis besteht schon länger als sechs Monate – andernfalls wird immer gestückelt. Die rechtliche Grundlage bildet § 5 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG).
    • Falls der Arbeitgeber Urlaubsgeld zahlt, besteht auch darauf Anspruch im selben Maße wie auf Urlaubstage. Weihnachtsgeld hingegen fällt aus dieser Regelung heraus, auch wenn der Rentenbeginn in der zweiten Jahreshälfte liegt.

    Lasse mich aber gerne korrigieren. ;)

    Hallo,

    wir hatten das Thema auch.

    Bei uns wird zu den Überstunden am Samstag eine BV gemacht in der das geregelt ist. Hier könnt ihr mit dem AG verhandeln.

    Einfach die Mehrarbeit ablehnen wegen dem Tankgutschein geht nicht. Ihr könntet aber Gesundheitsschutz oder Ruhezeiten angeben und ablehnen.

    Bei uns wollte der AG erst nicht verhandeln, aber nachdem 2 Samstage nicht gearbeitet wurde haben wir uns zusammen gesetzt und jetzt läuft das mit den Gutscheinen reibungslos.

    Viel Erfolg mit dem AG

    Hallo ,

    dann würde ich das so sehen das er eine Woche an Ort A arbeitet und die andere Woche an Ort B. Und die Fahrzeit wäre meines Erachtens immer Privatvergnügen und keine Arbeitszeit.

    Dies würde ich im Gremium ansprechen und regeln wegen der Aussenwirkung.

    Hier sollte euer BRV einlenken, oder man überlegt wirklich sich einen neuen zu suchen.

    Hallo rosazora,

    hallest du nicht schon im Beitrag " der kritische Mitarbeiter " über dein

    Problem gesprochen ?

    Denke Moritz und die anderen haben Dir genug Ansätze gegeben.

    Wie du jetzt damit umgehst bleibt Dir überlassen. Schön ist die

    Situation natürlich nicht .

    Hallo,

    So wie ich das sehe seit ihr hier in der Mitbestimmung. Habt ihr dazu keine BV

    Urlaubsanspruch? Und Vergütung von Urlaub.

    Was steht denn in den Arbeitsverträgen der Mitarbeiter? Wenn hier die 30 Tage festgehalten sind warum sollte ich weniger aktzeptieren?

    Bei der Übertragbarkeit des Urlaubs ins nächste oder gar übernächste Jahr muss der AG Rücksetellungen machen. Hier kann ich den AG sogar verstehen. Ausderdem bezweifel ich das eure jetzige Regelung zulässig ist.

    Auf die Kürzung meines Urlaubs würde ich mich nie einlassen. Und die 20 Tage plus 10 Tage Zusatzurlaub wäre für mich als BR schon ein gewaltiges Problem, weil ihr euch hier einschränken lasst. Siehe Streichung bei Krankheit.

    Hier werden unsere Profis aber sicher noch antworten.

    Beste Grüße

    Hallo Rabauke,

    nochmal eine Frage. Bei uns kam der Einwand von den personalern wenn

    eine Krankheitsbedingte Kündigung ansteht müssten SIe die BEM Unterlagen

    haben.

    Meiner Meinung nach stimmt das nicht, sondern nur ob ein BEM stattgefunden hat.

    Der Inhalt ist vertraulich und geht keinen etwas an. Mein Vorschlag ist folgender.

    Wir löschen die Akte sobald der Mitarbeiter dieses wünscht, ausscheidet oder erklärt, das BEM ist für Ihn abgeschlossen.

    Also genau wie bei euch. Und der AG kann sich eine Notiz machen das ein BEM

    stattgefunden hat.

    Wie siehst du das ?

    Hallo Deepsea,

    ich vermute Ihr seid ein noch recht junges und unerfahrenes

    Team. Bin selber erst seit 18 Monaten dabei. Wie sieht es bei euch mit Schulung

    aus?

    Und an dem BetrVG kommt euer BRV nicht vorbei. Wir schauen auch über

    einiges hinweg, aber wenn uns auffällt das wir was verkehrt machen,

    dann ändern wir das.

    Hier wäre ein klärendes Gespräch mit euerem BRV angedacht.

    Hatte das gleiche Problem, da ist auch Überzeugungskraft bei den

    anderen Mitgliedern gefragt sich an das BetrVG zu halten.

    Iwan hat das passige geschrieben §78.

    Ihr habt ein gewaltiges internes Problem, das es zu lösen gilt.

    Ansatzpunkte hast du ja genug.

    Angst vor persönlichen Nachteilen sehe ich hier noch nicht.

    Bei uns sind alle Angelegenheiten die BR Arbeit betreffen auf einem seperaten

    Laufwerk gespeichsert wo auch alle Mitglieder Zugriff drauf haben.

    Wie ist das denn bei euch?

    Kein BRV oder Stellvertreter hat das Recht anderen Mitglieder hier was zu

    sperren.

    Aber wenn reden nicht hilft, hilft klagen. Wer den Streit will kann ihn bekommen.

    Euch viel Erfolg und berichte weiter

    Ich nochmal,

    bei so einer groben Pflichtverletzung würde ich mich mit den

    anderen BR Mitgliedern abstimmen und dem BRV folgendes schreiben.

    Wir beantragen deshalb, eine außerordentliche Betriebsratssitzung anzuberaumen, um das Thema […] zu behandeln

    Da mehr als ein Viertel der Betriebsratsmitglieder diesen Antrag stellen, liegen die in § 29 Abs. 3 BetrVG genannten Voraussetzungen vor.

    Wir gehen davon aus, dass ein Termin umgehend angesetzt wird.

    Mit freundlichen Grüßen

    Herr/Frau […]
    Betriebsratsmitglied

    Herr/Frau […]
    Betriebsratsmitglied

    Herr/Frau […]
    Betriebsratsmitglied

    Da weiß er dann auch gleich wie das abläuft und gibt ganz schnell

    klein bei.

    Hallo Deepsea,

    was mich nebenbei interessieren würde, wie stehen

    die anderen BR Mitglieder dazu? Und wie groß ist euer Gremium?

    Also unser BRV würde von uns ganz schön was zu hören kriegen.

    Kommt mir so vor als glaubt euer BRV er wäre der Häuptling.

    Ganz schnell Beschluss fassen und dem Kollegen sein Recht gewären.

    Beste Grüße

    Hallo Rabauke,

    wie handhabt Ihr das mit dem löschen?

    Löscht Ihr die Akte wenn das BEM abgeschlossen ist immer,

    oder nur auf Wunsch das Betroffenen?

    Sonst füllt sich ja euer Tresor über die Jahre auch. ;)

    Hallo,

    versuche mal anzufangen.

    BRV nicht anwesend. Es wird immer ein Nachrücker geladen.

    So könnt ihr doch Beschlüsse fassen und seit immer Handlungsfähig.

    Stellvertreter BRV tritt zurück (komplett aus BR oder als Stellvertreter ? )

    Beispiel komplett aus BR : Der verbleibende BR lädt 2 Nachrücker und wieder seit

    ihr voll Handlungfähig und wählt einen neuen Stellvertreter .

    Tritt nur als Stellverteter zurück : Ein Nachrücker wird geladen und ihr wählt einen

    neuen Stellvertreter .

    Zu 1 : Es gibt nur BR Mitglieder und keiner ist mehr Wert als der andere.

    Der BRV ist das Sprachrohr aber auch nicht mehr. Wenn jemand zurück tritt und

    dies im Protokoll festgehalten ist reicht das meiner Meinung nach.

    Zu 2 : Ihr bestellt einen Nachrücker und wählt. Ihr seit Beschlussfähig und nein

    der BRV muss nicht Anwesend sein.

    Zu 3 : Da der BRV krank ist kann er schlecht abgewählt werden .

    Warum auch ihr ladet immer die Nachrücker ein und könnt arbeiten .

    Zu 4 : Immer schriftlich einladen . Ihr wisst ja nicht immer genau wer Anwesend

    ist , ob alle drei oder zwei oder nur einer. Hier ist immer schriftlich einzuladen. Es

    sei denn kurzfristige Abmeldungen kommen. Hier kann ich natürlich versuchen

    den Nachrücker auch anders zu erreichen.

    Wenn euer BRV krank ist, ist er ja entschuldigt. Sollten andere BRM wiederholt

    unentschuldigt fehlen so besteht die Möglichkeit der Abwahl .

    Hoffe konnte dir etwas helfen .

    Hallo Kollegen,

    bräuchte mal eure Unterstützung .

    Uns liegt ein Besprechungsprotokoll zu einem Zwischt

    zwischen einem Arbeitnehmer und seinem Meister vor.

    Der AN möchte noch Ergänzungen zum Protokoll machen über die auch gesprochen

    wurde. Dies lehnt der Protokollführer ( leitender Angestellter, er stellt sich vor

    seinen Meister ) ab.

    Wir sind der Meinung das über Themen über die gesprochen wurde

    auch ins Protokoll gehören wenn vom AN gewünscht.

    Begründung für die Ablehnung, er als Protokollführer entscheidet was

    aufgeschrieben wird und was nicht .

    Wäre schön von euch zu hören am besten mit §§

    Danke

    Hallo ,

    meine Frage wäre hier ganz klar zu fragen warum die geschockten BR

    Mitglieder nicht eine Sondersitzung beantragen und das Portokoll besprechen.

    Wenn alle gegen den Änderungsvertrag gestimmt haben sollte das doch kein

    Problem sein .

    Spätestens wenn das Protokoll geschrieben ist muss es doch einen Aufschrei geben.

    Im Protokoll muss auch stehen wie abgestimmt wurde X ja Stimmen Y nein und

    Z Enthaltungen .

    Ansonsten ungültiges Protokoll und nichtig .

    Der Arbeitgeber geht ja davon aus das der BR zugestimmt hat, und verfolgt nur

    sein Ziel weiter. Ihm ist glaube ich nichts vorzuwerfen.

    Ich würde den Kontakt zum BR suchen.

    Bei uns würde sowas nicht durchgehen und das Protokoll würde geändert.

    Informiere doch wie es weiter gegangen ist.