Beiträge von oschi

    Der BR hat, soweit ich mich erinnere, nicht mal das Recht, an einem Gespräch bezüglich der Abmahnung teilzunehmen.

    Moin, wenn der Mitarbeiter den BR dabei haben möchte schon. Ist zumindest bei uns so.

    Teilweise bekommen unsere Mitarbeiter Abmahnungen für Dinge die einfach nur lächerlich sind.


    Danke für die Infos.

    Hallo zusammen,


    einen Rechtsanspruch über eine Abmahnung informiert zu werden haben wir leider nicht.


    Wir bekommen nur dann Info, wenn ein Kollege uns dabei haben möchte, was nicht immer der Fall ist.


    Ich habe im Netz mal ein bisschen recherchiert und bin darauf gestoßen, dass man eine BV zu den Abmahnungen abschließen könnt.



    „Eine solche Betriebsvereinbarung kann dann z. B. die Grundsätze der Abmahnungserteilung regeln oder Abmahnfristen, Regelungen zur Anhörung oder Unterrichtung des Betriebsrats, die Durchführung eines Abmahngesprächs mit oder ohne Betriebsrat sowie Verjährungsfristen in Bezug auf eine Abmahnung enthalten.“



    Hat jemand solch eine BV?



    Danke Olli

    Moin,


    danke für eure Konstruktiven und fürsorglichen Kommentare.

    Bin ja Dankbar für jeglichen Hinweis in diese Richtung.

    Scheint doch alles schwieriger zu sein als ich es mir vorgestellt habe, mal schauen vielleicht finde ich ja noch einen vergleichbaren Betrieb.


    Danke Olli

    Hey,

    ich würde nicht fragen, wenn ich im Vorwege nicht schon mit dem AG gesprochen habe.

    Das wir keine Gesetzliche Grundlage haben ist mir bewusst aber wir haben einen AG mit dem man vernünftig sprechen kann.

    Auch er hat ein Interesse an der Digitalisierung, steht sogar bei uns im ÖDA.

    Und wenn ich iPad sage, meine ich auch iPad mit was anderen würde ICH nicht arbeiten ;)


    Und natürlich werden die Busfahrer nicht währen der Fahrt auf das Ding schauen, das ist doch selbstverständlich.


    Und eigentlich müssen wir uns auch gar nicht um die Randbedingungen unterhalten denn die Frage war ob jemand einen Betrieb kennt der ein Tablet im Fahrdienst nutzt?


    Danke Olli

    Hallo,


    die Strecken haben die Kollegen alle inne und dafür brauche ich das Medium nicht.

    Es gibt bei uns sehr viele Informationen (Baustellen, Umleitungen usw.) und unsere Schwarzen Bretter hängen voll davon.

    Das Pad soll der Information dienen und den Kollegen ermöglichen auf unser Intranet zu schauen.

    Es kann so einiges was jetzt in Papierform vorhanden ist auf das iPad (Digitalisierung)


    Olli

    Hallo zusammen,


    wir haben einen Teilbereich Fähre bei uns im Betrieb.

    Es ist die Verbindung von Travemünde zum Priwall.


    Nun ist die Frage welche Ruhezeiten für die Kollegen gelten und das kann mir keiner beantworten :rolleyes:


    Hat jemand eine Idee? Kennt jemand die Lenk- und Ruhezeiten auf See?


    Danke Olli

    Ich würde eher sagen, es kommt darauf an!

    Wenn es keinerlei Gespräche oder Absprachen gegeben hat, dann würde ich sagen ja- am 2.03. unbefristet.


    Da ihr aber bereits eine Anhörung zur weiteren Zweckbefristung bekommen habt, ist doch mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass mit dem MA bereits gesprochen wurde und eine gegenseitige Willensbekundung stattfand. Und außerdem ist ja auch noch nicht der 29.02.!

    Hallo ich noch mal, ich hab gerade mit dem Kollegen gesprochen und nun sagt er mir das er gegenüber dem Vorgesetzten die Willensbekundung abgegeben hat.

    Ich denke das die Sachlage nun anders aussieht oder bedarf es der Schriftform?


    Danke

    Hallo Bernd, genau so sehe ich das auch , ich war nur ein bisschen verwirt wegen dem MBV welches wir zugestimmt haben.

    Fakt ist das er keinen geänderten Arbeitsvertrag bekommen hat und dadurch unbefristet ist.


    Danke

    Hallo


    Ich bin 2, Vorsitzender BR und freigestellt.

    Meine Vertretung in der Abteilung hat einen befristeten Vertrag für 2 Jahr in meinem Job bekommen.

    Nun sind die 2 Jahre vergangen und meine Vertretung macht immer noch meinen Job.

    Wir vom BR haben eine Mitbestimmung bekommen, dass dieser Kollege weiterhin, bis zum ende meiner Dienstzeit dort weiterarbeitet.

    Das MBV wurde von uns zugestimmt.

    Nun hat der betroffene Mitarbeiter aber noch keinen neuen befristeten Arbeitsvertrag (Ende 29.02.2020) unterschrieben.

    Nach meinen Kenntnisstand wird die Stelle, wenn der Kollege am Montag den 02.03. wieder antritt, ein unbefristeter Vertrag.


    Wie seht ihr das?


    Danke Olli