Beiträge von MichelB

    Ich glaube nicht, dass du das explizit irgendwo findest.

    Die 10:06 Std. arbeitest du ja nicht, da die Ruhepausen von 2:57 Std noch rausgerechnet werden müssen.

    Dadurch hast du eine Arbeitszeit von 7:09 Std!!!

    Lasse mich aber gern eines besseren belehren.

    Moin

    Ich komme aus dem selben Stall wie Jens.

    Ich versuche mal, das aufzudröseln.

    Die von Jens angeführte Schicht ist eine geteilte Schicht.


    Die anrechenbare Pause von 35 Minuten wird von der bezahlten Arbeitszeit abgezogen (Tarif!)

    Daraus ergeben sich die 9:31 Std. bezahlte Arbeitszeit.


    Da für die Berechnung der anrechenbaren Pause auch Wendezeiten ab 11 Minuten einbezogen werden, lasse ich diese 35 Minuten mal weg (weil Ruhepausen mind. 15 Minuten betragen müssen) und komme dann auf eine bezahlte Arbeitszeit von 10:06 Std.


    Die ausgewiesene Arbeitszeit(SGB), 7:13 Std, ist die Arbeitszeit ohne die Ruhepausen.


    Die Ruhepausen in dieser Schicht habe ich mal zusammengerechnet (2:57 Std.)

    Zieht man diese nun von der bezahlten Arbeitszeit (10:06) ab, komme ich auf 7:09 Std. tatsächliche Arbeitszeit.


    Also für sbM fahrbar, oder?


    Es wäre übrigens Aufgabe von BR und SBV, im Rahmen der Dienstplanung dafür zu sorgen, daß auch tatsächlich Dienste zur Verfügung stehen, die es dem sbM ermöglichen, im Rahmen des § 207 zu arbeiten.

    Es stehen natürlich reichlich Dienste mit einer Arbeitszeit mit nicht mehr als 8 Std. zur Verfügung

    Right, solange der Arbeitgeber Vorrichtungen hat, um diese Zeit Erklärungen anzunehmen (Nachtbriefkasten, Email).


    Ich sehe es genauso wie Winfried, dass der Freitag nicht mehr zählt, wenn das nicht die übliche Arbeitszeit des BR ist. Die betriebsübliche Arbeitszeit der Personalabteilung würde ich jetzt nicht zählen lassen. Ich habe jetzt auch weder im Fitting, noch im Erfurther gelesen, dass es um die betriebsübliche Arbeitszeit des Betriebes geht.

    Deshalb kann ich mir das hier irgendwie nicht vorstellen.

    Moin

    Also im Erfurter ist das aber schon klar beschrieben.

    §102 Rn. 11

    "Grds. endet die Frist mit normalem Dienstschluss der Personalverwaltung.

    Fristende 24:00 Uhr gilt nur,wenn der AG entspr. Vorrichtungen (z.B Nachtbriefkasten) getroffen hat.

    Moin

    1. "Während der Freistellung" darf er sich ausschliesslich Betriebsratsaufgaben widmen!

    2. Auch das gilt doch nur,wenn er Betriebsratarbeit leistet,denke ich!

    Wenn der AG ihm nun sowohl die Freistellung als auch die geleistete Arbeit im Betrieb bezahlt,ist doch alles easy!

    Ich denke eine Ersatzfreistellung zu beschliessen ist wohl der richtige Weg!

    Dadurch wäre alles geordnet!

    Werde ich mal so ins Gremium einbringen.

    Vielen Dank für eure Beiträge:thumbup:

    Moin

    Ich hätte gern eure Hilfe.

    Wir streben eine Freistellung für unseren BRV an.

    wie verhält es sich denn,wenn er bspw. in Urlaub ist, mit seiner Vertretung?

    Müssen wir eine Ersatzfreistellung beschliessen?

    Oder ist der 1.stv. BRV automatisch für diese Vertretungszeit voll freigestellt?

    Moin.

    Also habt Ihr einen Beschluss gefasst,eine Betriebsvereinbarung zur Überstundenregelung mit dem AG zu machen?

    Und der AG hat in dieser BV den Umgang mit Überstunden so geregelt, wie er

    es möchte ohne die Wünsche des BR zu berücksichtigen?

    Und der BRV hat dem zugestimmt ohne das Gremium zu beteiligen?

    Zitat von suppenkasper:

    Naja das mit Dienstag 00:00 ist dann etwas theoretisches würde ich sagen.

    Die Kündigung kann auch natürlich auch schon am Montag nach Abgabe der Betriebsratsrückmeldung verschickt bzw. zugestellt werden and den Betroffenen.
    Und sollte der Betriebsrat die Frist nicht vollständig ausnutzen dann auch schon am Freitag wenn sich der Betriebsrat früher dazu äußerst.

    Bei Fristablauf am Montag und keiner Betriebsratsmeldung geht das auch ab Dienstag Morgen 00:00.

    Aber wegen den Fristen würde ich dem Arbeitgeber mal den §187 und §193 BGB ausgedruckt zu einer Stellungnahme vorab zu kommen lassen.

    Ahh Ja.

    Also sobald wir eine Stellungnahme zur Kündigung abgegeben haben,kann der AG die Kündigung aussprechen und muss nicht das Ende (3 Tage) der Anhörungsfrist abwarten?

    Supi:D

    Ist vom Seminar doch etwas hängen geblieben bei mir8)

    Ich bin noch nicht so lang BRM.

    Dadurch halt noch sehr schnell verunsichert.

    Vielen Dank euch beiden.

    Also kann die Kündigung nicht vor Dienstag 00:00 Uhr zugestellt werden,richtig?

    Moin erstmal!

    Folgender Sachverhalt:

    Am Mittwoch um 10:00 Uhr teilt uns der AG mit,dass er eine Fristlose Kündigung aussprechen will.

    Anhörungsfrist 3 Tage!

    Ab wann läft die Frist?

    Ich dachte bis heute,dass der Tag der Mitteilung nicht mitzählt!

    Also Kündigung nicht vor Montag 24:00 Uhr!

    Unsere PA sagt aber,da die Mitteilung am Mittwoch vor dem Mittag bei uns eingegangen ist,zählt der Mittwoch als Fristbeginn:

    ist das so richtig?

    Rabauke:

    Ich dachte jetzt,dass der Kollege statt der 7 Std, da zu kurzfristig angeordnet, die vorausgeplanten 8Std schreiben kann.

    Er hat ja nicht erst 7 Std und dann 8 Std am selben Tag gearbeitet sondern STATT 8 Std nur 7 Std!

    Und Ja, BR ist vorhanden.

    Bin seit März letzten Jahres BRM.

    Es gibt aber eine Vereinbarung mit der GF, dass kurzfristige DP Änderungen ohne Beteiligung des Br vorgenommen werden können,da wir 5 Niederlassungen im gesamten Kreisgebiet haben.

    Aber nur unter Einhaltung des TV natürlich.