Beiträge von Hawky

    Es ist ja noch Zeit.... man braucht bis zu dem Zeitpunkt ja noch nichts machen.

    Eine Neuwahl ist erst dann anzusetzen, wenn die Anzahl der BR-Mitglieder unter die erforderliche Zahl sinkt.

    Wenn man jetzt eine Neuwahl ansetzt so kann dies nach hinten losgehen.

    Grund dafür ist z.B. der AN überlegt es sich anders und zieht seine Kündigung zurück und der AG ist einverstanden.


    Also mal abwarten...Tee oder auch Kaffee trinken...

    Schreibt einer dem anderen: Wenn die Coronakacke mal vorbei ist trinken wir zusammen 1-2 Gläser Wein. Darauf schreibt der andere zurück: "Seit wann schreibt man 12 mit Bindestrich?"

    Probiers mal aus, das mit meinem System kommt immer hin.


    Und da können auch meinetwegen alle Montage ein Feiertag sein. Der Schnitt stimmt immer.


    Funktioniert übrigens auch mit einer Person die einmal die Woche an irgendeinem Tag arbeitet... ->

    5h an einem Tag

    Also 5 Stundenwoche auf 5 Tage... also Verpflichtung jeden Tag eine Stunde

    Montag arbeitest du 1+4h (Konto +4h). Dienstag arbeitest nicht (Konto -1h). Mittwoch bist krank (Konto+-0). Donnerstag Feiertag (Konto +-0). Freitag arbeitest wieder nicht (Konto-1h). Da hast am schluss Konto +2h.

    Urlaub ist aber dann jeden Tag zu nehmen (Urlaubsanspruch wie eine 5 Tagewoche) und krank auch an nicht arbeitswilligen Tagen möglich.

    Cherry Picking ist dann aber nicht mehr möglich (von beiden Seiten).

    Auf Freischaltung warten ist in Zeiten des Internets schon a bissl blöd. Da gehen alle zu einem anderen Forum.


    Was wäre, wenn erst der zweite (oder dritte) Beitrag gesperrt werden würde. Wegen einem Spam extra anmelden machen wahrscheinlich die wenigsten.

    Hmm

    Diese Regelung "Die Mitarbeiterin arbeitet flexibel" kann immer zu Streitigkeiten führen.

    Was ist wenn der Chef sagt, der freie Tag ist der Pfingstmontag und sie hat die Woche nach Pfingsten komplett zu arbeiten?

    Davor ist es der Karfreitag.... usw.


    Wenn der freie Tag immer flexibel ist, so wäre bei mir der freie Tag nie auf einem Feiertag...


    Wenns auch ungewöhnlich klingt so würde ich vorschlagen, dass die Mitarbeiterin die Stunden auf 5 Tage die Woche Arbeit aufteilt (hat dann auch mehr Tage Urlaub). Also bei z.B. 20 Stunden muss sie jeden Tag 4h arbeiten.


    Dann kann man an 4 Tagen Plusstunden aufbauen, die man an einem Tag dann abfeiert.

    Folge: Bei Urlaub (und Krankheit) ist dann nur Wochenstunden/5 wie gearbeitet. Wenn sie an einem freien Tag krank ist (oder auch Urlaub hat) so bekommt sie aber auch die regulären Stunden (Durchschnittsstunden).

    In Summe bleibt das aber gleich. Ich habe das mit einer theoretischen 20 Tagewoche auch durchgerechnet und es ist gleichgeblieben.

    Und da ich den nächsten Post schon sehe.... "Urlaub ist wie gearbeitet" ...

    Das ist ja so. Sie hat dann im obigen Beispiel 4h gearbeitet. Wirklich arbeitet Sie aber jeden Tag 4+1h.


    Wenn du das so rechnest sind sogar Feiertage mit berücksichtigt-> Da man eigentlich den Schnitt von den Feiertagen rechnen muss. Mal müsste man arbeiten und mal nicht.


    Edith: Eine Kollegin von mir arbeitet immer Montags und Mittwochs, da (vor allem der Montag) im Jahr am öftesten ein Feiertag ist (Pfingsten; Ostern).

    Hmm schwierig...

    Meiner Meinung nach kannst du nachsehen auf welches Klo (falls es kein divers gibt) gehen. O Gott habe ich das jetzt geschrieben? Naja ist nicht unbedingt der ultimative Tipp.

    Wie geben Sie sich den? Dann einfach so einordnen. Es gibt ja auch Vornamen die man beiden Geschlechtern zuweisen kann.

    Als Wahlvorstand bekommt man doch eine Liste mit Geschlecht. Ist da divers drauf?

    @ Rabauke: Erco meinte bestimmt nicht zum Arbeiten. Er meinte wahrscheinlich zu einer Besprechung...und da würden mir (zu nicht Coronazeiten) die Quadratmeter locker ausreichen.

    Offene Türen oder Fenster kann man nicht als einen Raum betrachten. Ansonsten würde der Raum bei offener Tür in die freie Natur gegen unendlich (Weltall) gehen.

    Und fangt jetzt keine Diskussion an ob das Weltall unendlich ist.

    Einstein sagte mal (oder a ned): " Es gibt 2 Dinge die sind unendlich. Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei bei dem Universum bin ich mir nicht sicher...

    Hmm meiner Meinung nach ist das Einstempeln bereits Arbeit. Grund: Es ist hierfür eine Tätigkeit notwendig. Dieses Einstempeln fordert ja auch der Arbeitgeber...


    Z.B. Schlüssel herausholen; an das Terminal halten; Schlüssel wieder einstecken

    Hmm Rabauke ich war 6h2Min anwesend.

    Ein Computer schneidet mir die 2 Min ab (da er die Regel hat bei 6h Arbeitern maximal 14 Minuten abzuschneiden). Habe 6h durchgehend geschuftet (Schwitz stöhn...) und mache dann meine halbe Stunde Pause. Oh Pause kann ich irgendwo verbringen... Also gehe ich heim und bin glücklich, dass ich nicht nur 5h32min gearbeitet habe.

    Alle sind froh. Der Computer... Ich als Arbeiter.... Das Arbeitszeitgesetz.... Mein Chef...

    Ich stimme Moritz zu. Falls irgendeiner der 6h Macher meint er müßte die 5 Minuten, die er mehr da ist, auf sein Minutenkonto bekommen so muss er halt 6h35min arbeiten (mit ner Pause). Der, der auf die 5 Minuten verzichtet, muss nur 6h arbeiten (bei einer Anwesenheitszeit von 6h5min).

    Wahrscheinlich ist die Kernarbeitszeit von 4h einfach willkürlich festgelegt worden und wird eigentlich nicht benötigt. Wir haben gar keine Kernarbeitszeit. Trotzdem sind eigentlich zu 98% die Gleitzeitler mindestens um 9Uhr da und auch noch um 15Uhr noch nicht weg.

    Funktioniert auch...

    Edit: Unterstütze auch lustiger Vogel.

    Das habe ich auch zuerst falsch gelesen. Meiner Meinung nach will die Konzernzentrale halt immer 3 Angebote bei jeder wirtschaftlichen Kaufentscheidung. Das ist aber bei BR Sachen falsch, da dies durch einen Beschluss festgelegt wird und daher nicht zur Debatte steht...