Beiträge von Hawky

    Wir haben das grad durch und uns ist von unserem Gewerkschaftsvertreter und auch von unserem Rechtsanwalt (unbedingt!!! selber ist eigentlich unmöglich) gesagt worden, so eine Namensliste gibt es nur wenn der Sozialplan mit einem gewissen Faktor gemacht wird oder so.

    Mit der ist eine Klage gegen die Kündigung zwar möglich aber fast aussichtslos.

    Hmm jetzt versteh ich euch nicht mehr. Du hast doch selbst 0,18 (bei 120000) rausgebracht. Jetzt sinds nur noch 0,15? immer?

    Dann könnte man sich ja den zweiten Teil

    Liegt der Jahresüberschuss über dem im Wirtschaftsplan vorgesehenen Wert, so erhöht sich das erfolgsabhängige Budget um den Prozentsatz, um den auch der Jahresüberschuss gestiegen ist. Zum besseren Verständnis dient das Berechnungsbeispiel in Anlage 1".

    sparen.

    Es erhöht sich das erfolgsabhängige Budget um einen Prozentsatz!

    Bei stur 0,015% erhöht sich nix um einen Prozentsatz

    Beispiel 2:

    geplanter Jahresüberschuss: 100.000 EUR

    tatsächlicher Jahresüberschuss: 200.000 EUR


    Bei 200000 dann: (0,015*(1+1[da 100%]))* [jahresüberschuss] 200000= 6000€


    Ich finde das System nicht schlecht (nein besser ich finde es absolut gut!). Je mehr der Jahresüberschuss drüber liegt desto mehr steigt auch die Prämie. Schließlich hat man schwer geschuftet, dass das so gut geklappt hat.


    Bei keiner Steigerung würde es bei 200000€ nur 3000€ geben.

    Hä?

    tatsächliches Prämienbudget: 0.015 × (1+x) (im Beispiel also 0.015 × 1.2 = 0.018)

    da steht doch von dir 0,18. Und dann muss man schauen von was 0,18.


    Wenn 100000 erreicht: 0,015*(1+0 [weil ja nicht mehr]) *100000=1500€

    Wenn 120000 erreicht: 0,015*(1+0,2 [da 20% mehr])*120000=2160€

    Bin da voll bei:

    Das macht im Beispiel 120.000 Euro * 1,5% = 1800 Euro * 1,2 (20% Aufschlag) = 2160 Euro.

    Das macht Sinn. Die Prämie ist 1,5% des Jahresüberschusses. Die Prämie erhöht sich hier um 20%.

    Liegt der Jahresüberschuss über dem im Wirtschaftsplan vorgesehenen Wert, so erhöht sich das erfolgsabhängige Budget um den Prozentsatz, um den auch der Jahresüberschuss gestiegen ist

    So stehts ja auch da...

    wir erfüllen gerade so die gesetzliche Mindestnorm für alle Mitarbeitenden (fast ausschließlich Bildschirmarbeitsplätze), sind aber von den ASR-A1.2 Richtlinien weit entfernt. Ist kein schönes Arbeiten, aber nicht verboten.

    Hmm. Soweit ich weiß, sind das keine Richtlinien mehr (glaube das war früher mal). Es sind technische Regeln für Arbeitsstätten.

    Wenn man von diesen Regeln abweicht, muss man, meines Wissens, eine Gefährundgsbeurteilung machen. Ist diese überall gemacht?

    Eine gesetzliche Mindestnorm habe ich noch nicht gefunden.

    Ab und zu ist es auch was banales. Zum Beispiel hat man sich bei uns aufgeregt, dass bei einer Konstruktion die Einlegeteile umständlich einzulegen waren. Nach Recherge ist es aufgekommen:
    Der Konstrukteur ist Linkshänder und hat es für Linkshänder gebaut...

    Ich würde mich hüten eine Neuwahl vorher einzuleiten. Was ist, wenn das BR Mitglied auf einmal seine Meinung ändert (aus welchen Gründen auch immer) und doch bei dem Betrieb bleibt? Neuwahl schon bekanntgegeben und dann? Lieber nicht.

    Hallo,


    bei uns (200 Beschäftigte) wurden und werden einigen Mitarbeitern 150€ Inflationsausgleichsprämie gezahlt. Dies betrifft die (wenig verdienende) Mitarbeiter in der Fertigung. Das Mitbestimmungsrecht des BR wurde nicht berücksichtigt.

    Unserer Meinung nach stellt dies eine begrenzte Lohnerhöhung (für einige Mitarbeiter) dar und ist nicht im Sinne des Gesetzgebers. Es gibt auch andere Mitarbeiter, die ähnlich wenig verdienen (alle verdienen nicht üppig) und sich natürlich jetzt benachteiligt fühlen.


    Der BR hat nach Beschluss folgendes Schreiben an die GL gemacht:


    Sehr geehrte Damen und Herren

    Sehr geehrte Geschäftsleitung,


    der Betriebsrat möchte wissen, wieviel Inflationsausgleichsprämie bezahlt

    worden ist.

    Bitte eine Aufstellung machen, wem, in welcher Höhe und in welchem

    Zeitraum diese Prämie gezahlt worden ist, bzw. noch gezahlt wird.

    Bitte diese Aufstellung dem Betriebsrat bis zum 02.05.2024 zukommen lassen.


    Da davon auszugehen ist, dass so eine Aufstellung nicht kommt werden wir eine Nachfrist setzen (Aufforderung war am 24.04.)


    Wie können wir den Druck dann erhöhen? Mitbestimmungsrechte in unserem Betrieb waren nicht vorhanden und werden aber nur seeeeehhhhr langsam besser.

    Da es dem BR reicht und auch eine Teilbetriebsschließung mit Sozialplan ausgehandelt wurde (ausnahmsweise war mal der BR dabei) sind wir auch bereit zu klagen oder auch eine Einigungsstelle anzurufen.

    Solange die Partei "deren Name ich nicht erwähne" nicht verboten ist ist eine solche Äußerung meiner Meinung nach nicht tragbar. Dies geht gegen das GG Art5.

    In einer demokratischen Grundordnung darf sich jeder politisch engagieren und sollte nicht dafür verfolgt oder benachteiligt werden.


    Stimme dir aber nach "Ganz unabhängig" voll zu.

    Der Kollege lebt immer noch....

    Wenn ich so einen Satz höre, dann frage ich mich, was denn diese Personen erwarten? Auf den Schlag tot umfallen? Ja dann ist es gefährlich. Wirklich?

    Also ist z.B. Heroinkonsum nicht gefährlich weil er lebt noch? Und mit 300km/h auf der Autobahn ist ja auch nicht gefährlich weil wenn er noch fährt lebt er ja noch? Steroide oder Doping haufenweise nutzen ist auch nicht gefährlich? In einem kaputten Atomreaktor irgendwas machen ist nicht gefährlich weil man stirbt erst nach 14 Tagen?

    Asbest ist auch nicht gefährlich, da ich als Kind mal ein Dach mitgebaut habe und ich lebe immer noch.

    Bezüglich Hitze: Hier habe ich mal geschaut und was gefunden. Wie gut oder schlecht das ist weiß ich aber nicht: google mal nach Kühlwesten

    Hey, es ging nicht um unnützen Ballast - mit den wichtigen Menschen meinst du wohl eher den Pförtner oder den 'Facility Manager', den Koch und die Reinigungsfachkraft; ohne die läuft bekanntlich nix. 8o ^^ 8)

    Den Kaffeekocher nicht vergessen!!!

    Sagen wir mal so:

    Bis zu dem Zeitpunkt (01.03.2026) hinauszuzögern, damit man dann 5 Jahre hätte, würde definitiv den Begriff "unverzüglich" zu weit ausdehnen und ist somit nicht erlaubt.

    Allerdings muss man eine außerplanmäßige Wahl nicht mit den kürzesten Fristen machen.

    Meiner Meinung nach:
    Wir haben auch im Werkzeugbau Formen, die man ab und zu Umdrehen muss. Normalerweise muss das mit einem Kran mit 2 "Katzen" bewerkstelligt werden, da die Formen bei einem normalen Kran in die Seile Fallen.


    Es gibt aber auch Formwender (Werkzeugwender).


    Gibts eine Arbeitsanweisung?

    Wenn da steht zu zweit, dann suchst du dir halt einen der gerade nix zu tun hat. Wenn dadurch weniger Teile gefertigt werden können dann ist das halt so. Vielleicht sollte man das ja mal wirklich machen. Da nicht immer einer greifbar war habe ich nur 6 anstatt 60 Teile fertigen können. Was kann i dafür?