Beiträge von aus die maus

    Hallo,

    Bergalf schrieb, dass die von QS und Entwicklung durch den Bereich gehen MÜSSEN. Wie könnten sie denn sonst ihre Arbeitsplätze erreichen? Natürlich steht der AG in der Verantwortung, für die Sicherheit der AN zu sorgen. Wenn kein anderer Weg möglich ist, dann müssen die Kollegen belehrt werden, wie sie sich im Gefahrenbereich zu verhalten haben. Wenn es allerdings einen zweiten (durchaus längeren) Weg gibt, kann der AG den vorschreiben. Natürlich werden das einige als Benachteiligung empfinden. Sollte sich der Weg um einiges verlängern, könnte über eine entsprechende "Entschädigung" der Koll. verhandelt werden, damit sie auch zu den Toiletten bzw. Pausenräumen gelangen. Der Weg wäre dann z.B. Arbeitszeit.

    Hallo,

    du hast dir schon selbst die Antwort gegeben. Nach Rechtsprechung ist aus BGB§616 herzuleiten, dass es für den Fall Krind krank bis zu 5 Tage Lohnfortzahlung durch den AG kommt, wenn keine andere Möglichkeit besteht, das Kind betreuen zu lassen. Natürlich mögen das die AG nicht und deshalb ist in vielen Tarifverträge und BV das was bezahlt wird festgelegt. Meist fällt Kind krank nicht darunter. Bei Krankschreibung Kind kann aber auch der Arzt das rückwirkend bestätigen. Dann müsste die Ausfallzeit (Stunden) bei der Krankenkasse angerechnet werden.

    Kindergartenmodus an:

    wenn es dem AG aber egal ist und sich freut, dass sich der BR mit solchen Themen selbst zerfleischt? An die BG wenden? Dann wird auch wieder der Schwarze Peter dem BR zugeschoben.

    Kindergartenmodus aus.

    Erwachsene sollten inzwischen gelernt haben, dass Rauchen nicht mehr den Stellenwert hat, dass dafür Kriege geführt werden müssen. Freundlicher Hinweis und Raucherpausen einplanen.

    Hallo,

    wenn es nicht gerade außerplanmäßige Wahlen sind, sollte jeder AN wissen, dass eine BR Wahl ansteht. Im Zweifel einen Brief an den AG mit der Bitte um Weiterleitung an den WV schicken. Darin die Bitte, die Wahlunterlagen mir mitzuteilen / zuzuschicken. Im heutigen Zeitalter dürften die meisten mit Smartphone da schon was auf die Reihe bekommen. Schwierig nur, wenn man wenig Unterstützer aber dafür Gegner hat. Siehe Winfried!

    Hallo Rainer,

    wenn Du Deinen ersten Satz auf Dich beziehen möchtest, dann kannst Du es gern tun. Ich finde es aber so arrogant über die anderen Teilnehmer zu urteilen! Das gehört hier nicht her! Außerdem ist es Jupp seine Sache, was er als hilfreich empfindet.

    Dein Vorschlag ist gut, aber auch die anderen sind nicht falsch! Es ist wieder die Sache mit den betrieblichen Gegebenheiten. Außerdem ist die Frage immer, was für ein Typ von Mensch bin ich und wie ist mein AG. Dem AG (auch mit Hilfe des BR) mitzuteilen, dass bei ordentlicher BR Arbeit mehr Personal gebraucht wird ist schon richtig. Kein BWL Student bekommt das gesagt, dass er das BetrVG beachten muss und eben dafür Personal einzuplanen hat. Punkt! Das muss sich dann ein BR (bzw. betroffene Kollegen) hart erarbeiten (und das heißt mehr als kämpfen).

    Sinnvoll ist die Anfrage an die Kollegen im Voraus, am Besten einen Monats und Wochenplan, dazu immer zu Schichtbeginn. Mit der Aufzeichnung kann dann wie von Rainer beschrieben dem Chef mitgeteilt werden, wo betrieblich ganz wichtigen Dinge wegen BR warten mussten. Dass spricht dann nicht für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

    Hallo,

    aus diesem Grund hat man (der AG) die Stechuhren von dem Werktor an die Werkbank verlegt. So müssen die Kollegen selbst entscheiden, wie lange sie zum Umziehen brauchen. Punkt um 6 ist dann Schichtbeginn. Leider erfolgt auch bei uns die Abrechnung in viertel Stunden Blöcken (15min).Schwierig ist es bei Abteilungen, die die Schichtübergabe nicht in zwei Minuten hinbekommen. Auch wir werden mit dem neu gewählten BR dann eine neue BV zum Thema Arbeitszeit erstellen, wo auch diese Dinge ordentlich geregelt werden. Technisch ist da viel mehr möglich. Wegen den Pausen sind auch bei uns Kollegen, die machen dann Pause, wenn die Maschine es zulässt. Sonst würden sie ihre Stückzahl nicht schaffen, bzw. der Stillstand zu Maßabweichungen führen. Das sind sie eben flexibel. Dafür können sie auch so noch eine rauchen gehen. Hat sich so eingeschliffen, wenn auch nicht ganz so, wie es das Gesetzt wollte. Aber das sind die betrieblichen Besonderheiten, die jedes Unternehmen so hat.

    rainer, eine Pausenhupe gibt es bei uns nicht! Und wenn jemand zu spät von der Pause kommt, dann kann er bei uns immer noch sagen, dass er auch zu spät zur Pause gegangen ist. Wenn der AG auf die genaue Einhaltung der Pause pocht, dann bleibt sie eben zur Pause stehen, das wird ihm auch nicht immer gefallen.

    Hallo,

    vielleicht ist das vom AG so auch gewollt? Sprecht mit den Kollegen in der Pause, beim Umkleiden oder nach Feierabend darüber, was in den letzten 4 Jahren so gelaufen ist und was hätte können. Überzeugt sie im persönlichen Gespräch, das da was im argen liegt. Nutzt nicht die gleichen verbotenen Dinge, denn dass kann euch dann zum Nachteil werden.

    Hallo,

    man kann das auch sachlich trennen. Der BR ist für viele Dinge zuständig und wird dafür auch sich einsetzten, und sei es bis zur Einigungsstellen, damit die AN nicht benachteiligt werden. Die Lohnerhöhung ist aber definitiv keine Aufgabe des BR. Somit ist doch dann jeder individualrechtlich oder kollektiv über den Tarifpartner gefragt, wie es sich mit dem AG da einigt. Wenn der dann einen Zusammenhang erstellt und auf der Betriebsversammlung präsentiert, dann kann man ihm sagen, dass er Äpfel mit Birnen vergleicht, bzw. je nach Thema fragt, ob er nur Lohnerhöhungen macht, die z.B. auf Kosten der Gesundheit der AN gehen. Den Unmut der Belegschaft sollte man dann wie einen Spielball dem AG wieder zuwerfen. Dazu eignen sich gute konstruktive Vorschläge, wie hätte die Einigungsstelle umgangen werden können. Wir wollten ja, aber...

    Hallo,

    ist ja nicht so schlimm, der MA kann sich doch auf §616 BGB berufen. Um alle möglichen Fälle die hiermit geltend gemacht werden können einzugrenzen, haben Tarife und BV hier Regelungen getroffen. Wenn der AG bis jetzt immer einen Tag genehmigt hatte (ohne schriftliche Begrenzung), ist das so wie Geld ohne Leistung. Für mich würde das aber nach Voraussetzungen für eine betriebliche Übung klingen.

    Hallo

    Wahl der Freigestellten BR ist Persönlichkeitswahl. Jeder der 17 BRM schreibt auf einen Zettel die 4 BRM seiner Wahl auf (oder kreuzt sie an) und dann sind die 4 mit den meisten Stimmen als freigestellte gewählt. Oder?

    Hallo

    also der Betriebsübergang ist nicht unbedingt negativ für die Kollegen, so dass keine Notwendigkeit bestand, einen Interessenausgleich oder Sozialplan zu verhandeln/erstellen. Wir haben aber zwei Kollegen, die "raus" wollen. Mit Kündigung haben sie ja wegen der langen Betriebszugehörigkeit eine lange Frist. Wenn diese dann dem Betriebsübergang widersprechen und beim alten verbleiben, der dann kein Betrieb mehr ist, würden sie sofort betriebsbedingt gekündigt, hätten wohl Kurzarbeit und dann vielleicht Anspruch auf "Abfindung"?

    Nach den BR Wahlen sind ja im Herbst die Wahlen zur SBV. Bei uns wurde erstmals im Mai 2015 eine SBV gewählt. Wann endet denn dann diese Amtszeit bzw. ist der Beginn der neu gewählten im Oktober/November? Danke.

    Hallo Polly67

    auch wenn es doof ausschaut, ihr müsst eine Listenwahl machen! Es sein denn, ihr könnt die Listenführer überzeugen, alle auf einer neuen gemeinsamen Liste zu kandidieren. Letztendlich kommt bei der Listenwahl dann wahrscheinlich fast das gleiche raus wie bei Persönlichkeitswahl, aber man hat dann nur eine Stimme zu vergeben. Gibt schon kuriose Betriebe :)

    Hallo,

    manche Teilezeitkräfte haben bei ihrem Antrag auf Teilzeit vielleicht auch angegeben, wie die Verringerung der Arbeitszeit zu erfolgen hat. Daran muss sich der AG erst einmal halten. Ansonsten ist es ja eine Änderung der Arbeitszeit bzw. Schichtplangestaltung und somit ist der BR im Boot. Warum muss er denn die Anzahl der Schichtdienste steigern? Zu wenig Personal? Wie ist den seine Personalplanung?

    Hallo,

    wenn ein Betriebsübergang nach §613a BGB ist, kann der AN ja innerhalb eines Monats dem Übergang widersprechen und verbleibt somit beim alten Eigentümer. Wie ist das, wenn der alte dann nur noch eine auf dem Papier vorhanden GmbH in Insolvenzabwicklung ist. Dann wird er aus Mangel an Arbeitsplätzen betriebsbedingt kündigen. Wenn das mehrere AN betrifft, ist das eine Massenentlassung, für die ein Sozialplan erzwingbar ist. Den muss doch der BR verhandeln. Müssen die Kollegen dann einen neuen BR erst wählen, oder wer kümmert sich darum? Ist die Abfindung aus der Masse dann vorrangig?

    Hallo,

    aber man kann als BR und AN schon beim Antrag darauf hinweisen, dass der Koll. nach einer gewissen Zeit wieder voll arbeiten gehen will. Dann hat er Vorrang vor Neueinstellungen. Damit weiß der AG jetzt schon, wie er Personal planen sollte. Bei der Arbeitsmarktlage kann das auch hilfreich sein. Der BR kann das auch ruhig bei jedem Monatsgespräch wieder anbringen.

    Hallo

    also wie schon gesagt, Einspruch geht, wenn die Schichtpläne erstellt bzw. geändert werden. Da hat der BR Mitbestimmung. Gleichbehandlung nach billigem Ermessen. Da sollten auch die Stundenkonten der MA mal herangezogen werden. Wie sieht der Wirtschaftsausschuss die Kosten-Verlustrechnung wegen Personalmangels? Wie ist die Gefährdungsbeurteilung hinsichtlich der psychischen Belastung wegen der vielen Zusatzschichten? Wenn die Kollegen sich krank zur Arbeit schleppen unterstützen sie ja nur noch den AG mit seiner Fehlplanung. Habt ihr schon mal Überlastungsanzeigen gemacht?