Beiträge von langhaariger Bombenleger

    App Empfehlung: Jitsi Meet verfügbar auf App Store und Google Play - kinderleicht zu bedienen


    Im Dateianhang der aktuelle Rundbrief der IGMetall

    Hier der Begleittext der Email:



    Liebe Krisengeplagte und viel gefragte Betriebsräte,



    zustimmend habe ich die Ministererklärung von Hubertus Heil bzgl der Arbeitsfähigkeit von Betriebsräten zur Kenntnis genommen. Gibt es dazu seitens der IGM eine Handlungsempfehlung und vorbereitete Muster Texte? Das wird eure nächste Frage an mich sein…



    Ich könnte mir das Abhalten von BR Sitzungen und Fassen von Beschlüssen in einer Videokonferenz befristet auf die Dauer der Kontaktverbote vorstellen, als:


    • Regelungsabrede – Dazu wäre ein Mustertext hilfreich. Ich arbeite daran.
    • Einseitige, rechtsverbindliche und unwiderrufliche Erklärung des Arbeitgebers an den BR, dass er Beschlüsse, die während der Dauer der Kontaktverbote gefasst wurden, nicht aus formalen Gründen arbeitsgerichtlich überprüfen lassen wird. Natürlich sollte dieses Verfahren kein Präjudiz für die Zeit nach Aufhebung der Kontaktverbote darstellen und anschließend ersatzlos entfallen.


    Ein paar Sicherheiten für die BR Arbeit während dieser Zeit könnten auch noch aufgenommen werden; dazu habe ich auch ein paar Ideen.



    Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir berichten könntet dass ihr bereits betriebliche Regelungen gefunden habt und wie diese konkret aussehen.



    Bleibt gesund und beste Grüße,



    Heiner

    Moin,

    folgende Email erreichte unseren Betriebsrat vorgestern:

    Sehr geehrter Betriebsrat,

    anbei erhalten Sie die neue Reisekostenrichtlinie, gültig ab 01.10.2017, zur Kenntnis. ( Das mit der Kentniss ist amüsant aber nicht wichtig hier im Thema)

    Wir möchten Sie auch informieren, dass somit die Reisen und Schulungen des Betriebsrats einer Änderung zur bisherigen Vorgehensweise unterliegen. Es muss für jede Reise bzw. Schulung im Anschluss eine Reisekostenabrechnung durchgeführt werden. Bei dieser werden die steuerlichen Vorgaben für den Verpflegungsmehraufwand bzw. für die Verpflegungspauschale berücksichtigt. Dies bedeutet konkret, dass wir verpflichtet sind, bei Schulungen die mit Voll- bzw. Halbpension von der XXX bezahlt werden, bei den reisenden Mitarbeitern die Differenz zur Verpflegungspauschale als geldwerten Vorteil zu versteuern. Dieser Steuerabzug wird mit der folgenden Lohnabrechnung in Abzug gebracht.

    Die entsprechenden Reisekostenformulare werden ebenso zur Verfügung gestellt.

    Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    die Verpflegungspauschale liegt bei 24€/Tag, d.h. wenn einer unserer betriebsräte auf eine IFB Schulung geht müsste er bei angenommenen 55€ Verpflegung/Tag ca. 170€ Geldwerten Vorteil nachversteuern. Das Schreiben kommt aus unserem Controlling, dem es schon lang ein Dorn im Auge ist das IFB Schulungen in relativ exclusiven Hotels und nicht zum Discountpreis einer Lidl Reise stattfinden.

    Nach meiner Ansicht nach will der Arbeitgeber quasi eine Selbstbeteiligung einführen, mit der es den BR Mitgliedern vergällt werden soll auf Schulung zu gehen.

    Gibt es Urteile und handfeste gegenmittel gegen dieses Vorgehen?

    Jo

    Am Mittwoch ist Präsentationstermin, mein Stil ist aber in der Regel dem AG einen Schritt voraus zu sein, und niemals unvorbereitet in einen solchen Termin zu gehen

    Unsere Geschichte am Standort zu erzählen sprengt den Rahmen - aber wir haben 9 Monate BR Bashing ohne Verluste im Gremium hinter uns, die AG Seite dagegen hat 4 Führungskräfte dabei auf der Strecke gelassen. Unsere Firma wird auf diversen Bashingseiten erwähnt

    Das Verhältnis AG BR wurde mittlerweile von einem Mediator notdürftig geflickt aber das Vertrauen ist noch nicht wirklich da

    Moin,

    in unserem Betrieb soll demnächst die Software Talent Soft als Personalverwaltungs/Beurteilungssoftware eingeführt werden, angeblich weil dies dem Standart des Konzernes zu dem wir gehören entspricht. Da wir bereits einmal eine "Auflösungsvertragsschlacht" in Sachen sogenannter "Low Performer" erfolgreich abgewehrt haben (trotz üppiger Abfindungsangebote an die betroffenen MA sind nur 2 von 31 betroffenen MA darauf eingegangen) sind wir solchen Tools gegenüber sehr kritisch.

    Zitat Webseite talent Soft

    "„Talentsoft Leistung & Kompetenzen“ ist das genau richtige Tool, um Gespräche zwischen Vorgesetzten
    und Mitarbeitern voran zu bringen. Es liefert Ihnen die Unterlagen und Dokumente,
    die Sie brauchen, um Mitarbeiter in der Diskussion weiter zu entwickeln."

    meine Interpretation davon

    "„Talentsoft Leistung & Kompetenzen“ ist das genau richtige Tool, um Gespräche zwischen Vorgesetzten
    und Mitarbeitern zur ultimativen Drucksituation umzufunktionieren. Es liefert Ihnen die Unterlagen und Dokumente,
    die Sie brauchen, um Mitarbeiter abzumahnen und in der Folge davon zu kündigen.

    Ich bin für alle Arten von Erfahrungsberichten dankbar


    MfG der langhaarige Bombenleger