Beiträge von Der Paragrafenreiter

    Hallo Kokomiko

    Du hast Recht wir wollten es damals nicht. Die Liste des BRV hat 6 Kollegen im Gremium und 4 davon sind ganz neu. Die machen das was der BRV will.Wir haben alles versucht wir haben eine zusätzliche Sitzung beantragt mit dem TOP Ab und Neuwahl des BRV. Wir haben alles seine Fehler aufgezählt. Es hat nichts genutzt. So wie es jetzt aussieht werden wir ihn bis zum Schluss behalten.

    Gruß

    Der Paragrafenreiter

    Vielen Dank für deine Antwort WinfriedEs ging um Feiertagsarbeit.

    Das Gremium hat mit Mehrheit gegen die Feiertagsarbeit gestimmt. Es lag keine Genehmigung vor. Der BRV hat aber die Genehmigung erteilt und nachdem wir ihn darauf angesprochen haben hat er folgendeAntwort gegeben. Der Beschluss ist Auslegungssache.

    Gruß

    Der Paragrafenreiter

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Wir möchten kein Ausschluß nach § 23. Wir,die Opposition, möchten ihn nur als BRV los werden. Wir haben einen Antrag gestellt. in dem es darum geht, das er alleine bei Beschlüssen entscheiden kann. Bevor ihr euch aufregt natürlich wussten wir das absoluter Blödsinn ist. Der BRV ist seit 10 Jahren im BR und hat das nicht verstanden, dass das nicht geht(§ 33 BetrVg). Was soll man mit einem BRV der nicht die Gesetze kennt. Eine GO haben wir auch. Auch gegen diese hat der schon verstoßen. Er redet sich immer wieder raus, obwohl die Fakten auf dem Tisch liegen.

    Gruß

    Der Paragrafenreiter

    Folgendes Problem

    Das Gremium hat die Feiertagsarbeit abgelehnt, weil keine Genehmigung vorlag.Der BRV ignoriert diesen Beschluss und gibt von sich aus die Genehmigung zur Feiertagsarbeit. Ist das Verhalten des BRV eine grobe Pflichtverletzung?

    Es ist nicht das erstemal das der BRV einen Beschluss ignoriert und seinen Willen durchsetzt.

    Der Paragrafenreiter

    In der GO steht das wenn 1/4 der BRM eine zusätzliche BR-Sitzung beantragt muss sie nach 3 Tagen erfolgen. Diese GO hat der BRV selbst vorgestellt und nach Beantragung ist nichts geschehen(11/2 Wochen sind bisjetzt vergangen und noch immer ist nichts passiert.) In der gestrigen Sitzung haben wir ihn darauf angesprochen. Er ist der Meinung gewesen das nicht 1/4 dies beantrag hätten.

    4 BRM haben dies beantragt,3 müssen, mit Zahlen hat er es nicht so.

    Das Problem ist, das seine Listenmitglieder und die sind in der Mehrheit es wahrscheinlich nicht so sehen. Sie werden ihn weiter bedingungslos unterstützen.

    Sie sind alle neu und wissen es nicht besser. Er verstößt gegen die GO und es interessiet keinen.

    Die Konsequenz wäre aus meiner Sicht, das er als BRV mit so einer Verhalten untragbar ist. Er unterschreibt selten mit BRV sondern nur mit seinem Namen,außer bei BV'S. Das dumme daran ist das die GF eben der Meinung ist, dass das die Meinung des Gremiums ist.

    Wenn der BRV am Telefon zu einem BRM sagt wenn du das und das machst gibt es Ärger zwischen uns.

    Kann man das schon als Einschüchterung und/ oder Drohung ansehen?

    Sachverhalt: BRV schreibt eine email an die GF ohne den BR zu unterrichten oder den Inhalt abzustimmen( der Inhalt war schon recht haarstreubend und war auch nicht mit Beweisen unterlegt nur Behauptungen). BRV behauptet es wäre seine persönliche Meinung. Die GF sah das aber nicht so und sah es als Meinung des BR's an. Der BRV rief ein BRM an und sagte wenn du darüber mit der GF sprichst gibt es Ärger zwischen uns.

    Hallo Kokomiko

    Ich war der Meinung das sich § 31 auf eine Minderheit,,Gerkschaft ,bezieht.Wie bekommt der Rest des Gremiums dann den Antrag mit. Der Antrag kann ja mündlich an den BRV gerichtet werden.Also kann der BRV jederzeit sagen, das ein Antrag gestellt wurde ohne das das Gremium das mitbekommt.

    Gruß

    Der Paragrafenreiter

    Hallo

    Es ist sinnlos dies in in einer BR-Sitzung anzusprechen. Er fühlt sich im Recht und seine Gefolgsleute folgen ihm. Es sind alle Neulinge im BR und was der BRV sagt ist Gesetz, obwohl wir anderen vernünftige Argumente vorbringen. Es ist sehr nerventaufreibend mit so einem BRV.

    Gruss

    Der Paragrafenreiter

    Hallo Winfried

    Danke für deine Aufschlussreiche Antwort. Der BRV begründet seine Anwesenheit nicht. Er kommt und geht wann er will. Wenn etwas produktives dabei rumkommen würde, würde ich ja nichts sagen. Ich werde diese Angelegenheit ruhen lassen.

    Gruß

    Der Paragrafenreiter

    Danke erstmal für eure Antworten. Mir geht es nicht um die Zuschläge,die er wahrscheinlich garnicht beantragt, sondern nur um die Arbeit an Sonn- und Feiertagen. Auf der einen Seite verbieten wir die Arbeit an diesen Tagen weil keine Genehmigung von der Bezierksregierung vorliegt auf der anderen Seite kommt der BR-vorsitzenden an diesen Tagen arbeiten um irgend welche Arbeiten zu machen die auch wenn er sich die Arbeit richtig einteilen würde von Montags bis Freitag erledigt werden können.

    Darf der BR.-Vorsitzende an Sonn-und Feiertagen arbeiten? Es gibt keine Genehmigung für unsere Firma an Sonn-und Feirtagen zu arbeiten. Wir im BR versuchen allen MA dies klar zu machen nur unser BR.-Vorsitzender hält sich nicht an dieses Gesetz. Solange er nicht in die Firma gerufen wird(Vollkonti) bin ich der Meinung er darf nicht arbeiten. Wie seht ihr das?