Beiträge von Bratislav

    Arbeitssicherheitsfirma ist mit schon an Board.

    Ich bin auch noch einer der zwei AS-Beauftragten =O

    Unser AG hat nur eine sehr eigene Art der Ansichten und Formulierungen.

    Ich würde mal sagen: Ihm geht es nur um seinen Arsch! Die MA tangieren Ihn nur peripher

    Sorry, aber was rechtswidrig ist, könnt Ihr nicht beschließen. Da wird auch kein Bumerang draus.


    Es gibt im normalen Arbeitsverhältnis schlicht keine Nüchternheitspflicht, der AG darf nicht einfach Atem- oder Blutproben erheben, er darf nicht einfach AN nach Hause schicken usw.usf. - alleine die substanzielle negativen Auswirkungen auf die Arbeitsleistung dürfen relevant sein. Aber ich will jetzt auch nicht den ganzen Thread wiederholen, man kann dort alles nachlesen.

    versteh ich Dich richtig? Keinerlei Regelung bezüglich legale ( und vermutlich auch Illegale)Drogen?


    Unser AG hat dazu eine ADA vor Betriebsrats Zeiten ausgehängt.

    Dann hätte die ja weiter Gültigkeit :(

    Deine Haltung zum Thema Cannabis ist klar zu erkennen. Und allein Deine Sache

    Ich gönne mir da erst mal lieber mit eine neutralen Haltung.

    Und um das neutral zu bewerten sollte ich schon auch etwas Ahnung haben.

    Einfach mal sagen: Davon halte ICH nix, also lehne ich alles dazu ab ist mir echt zu billig.


    Im Thread hast Du ja nun reichlich inhaltlichen Futter dazu bekommen, auch zu arbeitsrechtlichen Grundlagen.


    Was Dein AG will, geht rechtlich schlicht nicht.


    M.E. ist die Positionierung da einfach: Ablehnen. Punkt.

    Am Ende sehe ich schon Sinn in einer BV um für alle Sicherheit zu haben.

    Und Ablehnen und Punkt wird da sicher zum Bumerang

    Der Bundestag hat neue Regeln zu Cannabis im Straßenverkehr beschlossen. Wer mit 3,5 Nanogramm Tetrahydrocannabinol (THC) pro Milliliter oder mehr unterwegs ist, riskiert in der Regel 500 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot.

    soweit ich weiß ist das noch nicht durch alle Instanzen !??


    Und was sagt der Wert 3,5 ng THC aus?

    Bei Alkohol gibt es inzwischen Erfahrungswerte. Was kann ich Trinken um drunter zu bleiben.

    Was baue ich in der Std ab.


    THC

    Wo/Wie wird der gemessen?

    Wer darf das?

    Darf ein Teamleiter das anordnen?

    na Prima, jetzt hab ich das Thema vom AG aus auf den Tisch bekommen <X


    Samt einer BV die zum Beispiel so dinge beinhaltet: Wir der MA heim geschickt und hat keinen anspruch auf die Bezahlung


    Muss völlig nüchtern zum Dienst erscheinen , Kann abgemahnt oder und gekündigt werden.


    Klar ist, das diese BV müll ist.


    Gibt es denn spezielle Schulungen die die Cannabis Problematik behandelt?


    Aus meiner Sicht ist das größte Problem, das es ja bisher nicht mal im Straßenverkehr einen belastbaren Wert gibt, ab wann die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt ist. Zumal es auch noch keine Test gibt die zuverlässig sind. Lt. Betriebsärztin ist der Konsum von Cannabis bis zu einer Woche im Urin nachweißbar.

    Ich seh hier in meinem Betrieb auch starke Tendenzen das persönlichkeitsrecht der MA mit füßen zu treten.

    Und eigene interessen immer höher als das der MA zu werten.


    Bin gerade am überlegen wie ich mich zu dieser Thematik positionieren soll.

    Und natürlich gespannt wie sich mein Gremium morgen auf Sitzung positioniert.

    Du könntest, einfach um Streitigkeiten aus dem Wege zu gehen, deinen Arzt fragen, ob medizinisch etwas gegen die Teilnahme spricht. Der ist letztlich der Einzige, der dir das "verbieten" könnte.

    Das ist das was Du auf alle Fälle tun solltest.

    Denn wenn der AG Stress macht. ( Wie bei mir schon mal geschehen) ist er derjenige der Dir ein Attest ausstellen muss , das es eben der genesung nicht im Wege stand.


    Bei mir ging es um eine 3 tägige Schulung. Und mein AG meinte , ich könne dann ja auch vor dem PC sitzen in der Arbeit und leichte Tätigkeiten machen.

    Das ist aber eben nicht meine Hauptarbeit.


    Bratislav , eine Anmerkung zu Deinem Einwand: Wenn ich also feststelle, BR ist nix für mich, dann trete ich verdammt nochmal zurück und blockieren nicht den BR durch Absenz.

    Hallo Fried, ich weiß was Du meinst, und bin gar nicht weit von deiner Ansicht weg.

    Aber bei uns hieße das "Neuwahlen" und Du darfst raten wer das dann zu organisieren hätte.

    (Ein Versuch muss reichen :P )

    Ich habe eine kleine Hoffnung das wir es bis kurz vor den regulären Wahlen schaffen, um dann in die Situation zu kommen das wir fürs nächste Gremium eine verlängerte Amtszeit geltend machen können.


    Zusätzlich bin ich beim mitlesen hier, immer wieder Dankbar ein Gremium zu haben welches nicht gegeneinander Arbeitet. Das ist glaube ich fürs Gremium und für die Mitarbeiter ein großer Segen.

    Das sollte einem aber bewusst sein bevor man kandidiert, man weiß doch wo man arbeitet und mit wem man es zu tun bekommt.

    Wenn Du noch nie mit der Thematik Betriebsrat zu tun hattest, kannst Du das im Leben nicht einschätzen was da alles auf dich zu kommt! Und wenn wie in meinem Falle der AG noch nicht lange im Amt und/oder vorher kein BR im Betrieb installiert war, stellt es sich auch erst nach der Wahl raus wie beide Parteien mit der Situation "umgehen"


    Deshalb möchte ich dir hier vehement widersprechen ;)

    Ist das als "grobe Pflichtverletzung" zu werten?

    Ich frag mich immer öfter, warum sich leute in den BR Wählen lassen, und dann so unglaublich Probleme haben Ihre Pflichten diesen Amt gegenüber zu erfüllen.


    mir fällt es schwer zu glauben das hier der Sonder Kündigungsschutz der einzige Grund sein soll.

    Da mache ich mich doch lieber von vornherein nicht unbeliebt gegenüber dem AG und lass mich erst garnicht aufstellen.

    Und mal ganz unter uns, Bratislav : Willst Du den nicht loshaben? Wäre da eine mögliche Verurteilung wg einer Straftat des GF nicht für die Kommune als Trägerin, äh, "interessant"?

    hmm wäre zu überlegen gewesen. Kann aber auch nicht einschätzen ob die Lüge so gravierend eingeschätzt worden wäre , das das gereicht hätte. Am Ende hat sich dadurch nur der Prozess etwas verzögert. Und unter uns: Ich bin echt nicht scharf auf weitere Prozesse.

    Wir haben allein die nächsten 4 Wochen min 3 Auftritte beim ARG. Evtl. sogar noch einen weiteren.

    Also ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein AG vorm Gericht hinstellt und sagt es gibt keinen Betriebsrat wenn dies nicht stimmt!

    Er hätte ja keinerlei Probleme gehabt die Kündigung zurück zu nehmen und sie dann mit Anhörung des BR einfach später durch zuziehen. Er hatte ja noch genügend Zeit bis zum Ende der Probezeit!

    Mein AG hat definitiv schon vor Gericht gelogen. Leider ist mir das erst 2 Wochen später aufgefallen. Also ne Hand ins Feuer würde ich da nicht legen. Aber in diesem Fall, fällt es mir auch schwer das zu glauben. Und vor allem spielt es kaum ne Rolle.


    Nachdem aber vom TE keine Infos mehr gibt, denke ich er hat verstanden das Er sich vergebens Hoffnungen auf was macht.

    Hört sich für mich auch sehr danach an, das hier eine Kündigung mit allen mitteln nicht akzeptiert werden soll.


    Und es erweckt den Anschein das völlig falsche Hoffnungen auf eine riesen Abfindung gesetzt werden.


    Eine Kündigung während der Probezeit (in der Regel 6 Monate ) ist kaum zu verhindern.

    Damit schwindet die Not des AG hier eine großzügige Abfindung zu zahlen auf nahezu 0.


    Eine Abfindung für die es in Deutschland kein Rechtsanspruch gibt, berechnet sich in der Regel Faktor mal Betriebszugehörigkeitsjahre mal Monatsbrutto. Zugehörig bist du also nach 2 Monaten 0,16/Jahre Faktor liegt meines Wissens zwischen 0,3-3 je nachdem wie hoch die Not auf der ein oder anderen Seite ist. Bei dir also maximal 0,3.


    Wenn Du also 4000€ Brutto hattest reden wir von 4000x0,16 = 640€ Brutto!

    Und da ist jetzt schon alles optimal für dich Kalkuliert. Jetzt möchtest Du also ein Gerichtsverfahren anstreben. ( Arbeitsrechtschutz ohne Selbstbeteiligung ??? )

    Um evtl. 640€ Brutto zu bekommen? Und dann hier noch 200-500€ Prämie an uns zahlen?

    Dann musst Du evtl. also aus Deiner Tasche noch was drauf legen.


    Ist das denn die Sache echt Wert?

    Nur mal als Anhaltspunkt: Bei uns bekommen alle die Rufbereitschaft machen einen tägl. Pauschalbetrag. Der an Wochenenden und Feiertagen höher ist. Und der Einsatz wird zusätzlich vergütet. Und es ist festgelegt das derjenige sich spätenstens nach 1 std im Betrieb (falls notwendig ) einfinden muss.


    Und ich kann euch aus Aktuellen Anlass nur raten alles ganz genau zu formulieren.

    Unser AG fängt nun an mit den "Notdienst" Fachkräfte Mängel zu kompensieren.

    Ich versteh garnicht wie der darauf hofft das wir als BR da mitspielen.


    Ich kann dir auf Wunsch auch per PN unsere definitiv nicht optimale BV zukommen lassen.

    Die solltet Ihr aber unbedingt dann nur als Minimal Ziel betrachten.