Beiträge von TinaCux

    Hallo liebe Betriebsräte


    eine kurze Frage möchte ich stellen.

    Unsere Betriebsvereinbarung war immer zeitlich befristet für ein Jahr.


    Nun möchte der AG nach Verhandlung eine Betriebsvereinbarung, die jederzeit kündbar ist.


    Uns fehlen hier die Erfahrungen..


    Vielen Dank

    Hallo und guten Morgen

    In unserem Betrieb ( Pflegeheim) gab es für die Führungskräfte ein Couching erster Klasse.. Diese haben beschlossen ! Ab kommenden Monat werden Korridoro für Raucher eingeführt.. Vor-und Nachmittag jeweils eine STd.

    MA wurden informiert von den Führungskräften im Rahmen einer VSammlung.

    Ich habe mich auf dem Weg zum Chef gemacht und vorgesprochen und meinen Unmut Luft gemacht. BR wurde nicht informiert!!

    Wir haben ein Dienstartenverzeichnis indem klar Beginn und Ende der AZ geregelt ist, natürlich incl der Pausen. In der Pflege ist das nicht immer mögl. Der MA entscheidet dann in seiner Selbstverantwortung wann er seine Pausen macht.

    Rauchenkorridore sind Pausenregelungen.. Ob Raucher oder nicht!! Meine Frage hierzu, hebt diese neue Pausenregelung das derzeitige Dienstartenverzeichnis auf?? Wie soll denn hier ein Dienstplan geschrieben werden?

    MA sitzen zum Frühstück und Mittag zusammen, danach wird geraucht.. davor auch usw.. es nimmt Überhand und die Nichtraucher werden im Grunde benachteiligt.

    Es wäre schön zu lesen wie ihr das handhabt.. Wir haben keine elektronische zeiterfassung.. es ist alles sehr " schwierig"

    Als BR lehne ich diese Korridore ab, da es eine zusätzliche Pausenregelung für Raucher ist, und es im Grunde keine Kontrollen gibt.

    Nach genauer Recherche, Netto Arbeitszeit heisst in unserer Firma, das die MA mit -20% der wöchentlichen Arbeitszeit eingeplant werden. Es soll vorgesorgt werden, das MA im Krankenstand dann mit den ( gesparten Std ) einspringen. In unserer BV ist klar geregelt, eine 39 Std Woche verteilt auf 5 tage Woche. Die AZ wurde ohne Zustimmung des BR eingeführt , vor 5 Jahren. Nun sind die MA nicht im Minus , sondern im Plus, diese Std werden dann am Ende des Monats ausgezahlt, sodass max . 60 std stehen bleiben können.. BV regelt das so... Ist klar ein Verstoß des AG , da die AZ in der BV klar geregelt ist. Wie gehen wir sachlich korrekt hier vor? Vielen Dank

    Hallo, Unser alte BR wurde nicht informiert, das zu Beginn ihrer Tätigkeit vor 4 Jahren die Nettoarbeitszeit eingeführt wurde. Zum damaligen Zeitpunkt waren die BR neu gewählt. Der BR wurde nicht informiert und demzufolge erfolgte auch keine Zustimmung. Wir sind ein Pflegeheim und die MA sind am Limit.. Können wir als neuer BR hier nochmal einwirken? Danke im Vorraus

    Hallo ihr Lieben,

    bei uns sieht das mitlerweile so aus, das MA angerufen werden aus dem Frei. Springen Sie ein bekommen Sie ein Bonus von jeweil 30 Euro...

    Bis Dato klappt das sehr gut. Wir sind eine Pflegeeinrichtung mit 80 Plätzen.

    Vieleicht dient das als Anregung...

    TinaCux

    Hallo

    unsere Gefährdungsbeurteilung ist abgeschlossen. letztes Gespräch mit Betriebsarzt und Einrichtungsleiter wurden geführt.

    Frage, wie und wer teilt das Ergebnis den MA mit... Wir der BR in der BV , oder ist das Angelegenheit des AG...??

    Danke im Vorraus

    Hallo,

    ich will noch einmal Bezug nehmen auf unsere BV

    Da steht unter § 17 Sonderzuwendungen

    Als jährliche Sonderzuwendung wird jeweil im Monat November 60% des urlaubentgeldes die dem Beschäftigten zugestanden hätte, wenn er den ganzen Monat September Erholungsurlaub gehabt hätte gezahlt.

    Beschäftigte mit weniger als 6 Monaten Beschäftigungszeit sowie solche die bis 31. März des Folgejahres aus eigenem Verschulden oder auf eigenen Wunsch ausscheiden, erhalten keine Sonderzuwendung.--

    Nun fällt das Weihnachtsgeld ja nun auch unter Sonderzuwendungen, hierzu wurde nichts extra vermerkt..

    Danke im Vorraus

    Hallo

    In unserer BV ist geregelt, das es 60% Weihnachtsgeld gibt.

    Im Oktober 2016 ist nun eine MA nach 20 Jahren in Ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurden.

    Heuer rief sie an und erkundigte sich nach den Weihnachtsgeld. Ihr wurde von der Geschäftsleitung mitgeteilt, dass ihr dieses nun nicht mehr zusteht. Sie hätte Anspruch gehabt , wenn sie bis Nov 16 geblieben wäre.

    Lauter Fragezeichen, steht ihr nicht anteilmäßig für 10 Monate dieses zu???

    Wir fragen uns nun ob wir ins Gespräch gehen sollen mit der Leitung, da sie ja noch bis 10/16 der Firma angehörte..

    Danke

    Guten Morgen,

    Ein MA möchte unsere Firma verlassen. MA ist seit 10 Jahren in der Firma. Lt. Arbeitsvertrag besteht eine Kündigungsfrist von 6 Monaten zum Monatsende.

    Der MA will zum 30.09.2016 einen Aufhebungsvertrag. Kann der MA eine Abfindung vom AG verlangen???

    Der MA sagte der AG würde dem nicht zustimmen..Unser Mitbestimmungsrecht greift hier nicht..

    Danke im Vorraus

    hallo,

    das ist so richtig. Wir haben die Information das die Stelle ausgeschrieben ist. Das haben wir auch im Haus gesehen. Jedoch wann..und wer diese besetzt wurde uns nicht mitgeteilt. Weder im Vorfeld noch im Nachgang.

    Wir haben unseren Einrichtungsleiter auch höflich gefragt ob er dies wusste...Antwort nein!!!..

    Der Versuch ihm von der Unterrichtungspflicht in Kenntnis zu setzen, noch das es der Zustimmung des BR bedarf wurde im Keim erstickt.

    Haben Heute nochmal ein Anschreiben an den EL raus mit Bitte um ein erneutes Gespräch...mit einem externen Berater..

    Wir werden sehen ob er es annimmt.. TinaCux

    Hallo Moritz,

    wo Du Recht hast...aber angehört wurden wir auch nicht...Wir haben ihn darauf hingewiesen in Zukunft unterricht zu werden. Das werde er auch nicht in Zukunft tun war seine Antwort.

    Wir sind nun im 3. Jahr unserer BR Tätigkeit und können uns nur schwer in vertrauensvollen Zusammenarbeit sehen....

    Hallo,

    unser Gremium hatte heute zum Monatsgespräch mit dem Einrichtungsleiter geladen. Im Vorfeld hat er die Top`s zur Einsicht und Kenntnisnahme übersannt bekommen.

    Es ging heiß zur Sache, da der EL uns alle, das gesamte Gremium persönlich angerfiffen hat..mit den Worten...wenn Sie alle ihre Arbeit so gut machen würden..in der Pflege, Betreuung usw....wie hier auf Paragraphen zu pochen..usw...

    Lediglich ging es um §99/21

    Es sind neue Posten besetzt wurden im Haus von Kollegen die zuvor eine andere Position inne hatten. Wir haben Ihn darauf hingewiesen, das der Informationsstand des AG dem des BR zu entsprechen hat..

    Zornig ist untertrieben. Die Stelle war ausgeschrieben und mehr wussten wir auch nicht.

    Das werden wir noch junges Gremium nicht so hinnehemen können, da wir unsere Glaubwürdigkeit und Vertrauen verlieren.

    Wie würdet Ihr hier weiter vorgegehen??

    Guten Morgen,

    Danke für die guten Beiträge. Ich möchte noch hinzufügen, das der MA komplett abgemeldet wurde. ( zum 30.09.2015) Darauf hin zog er den BR hinzu.

    Wir sind der Meinung das ein neues AV entstand und zwar unbefristet. Ein Schreiben ging zum AG.

    AG stellt sich auf die Hinterbeine und meinte mit dem Dienstplan und Beginn der Arbeit zu 75% stimmte der MA stillschweigend zu.

    Wir raten den MA sich rechtlichen Beistand zu holen..

    TinaCux

    Hallo,

    ein MA hatte ein befristeten AV von.1.10.2014-30.09.2015. Vollzeit !

    Es ist üblich bei uns, dass der MA ein Schreiben an den Chef sendet und bittet um Weiterbeschäftigung, so etwa 1 Monat vor dem Ablauf des befristeten Vertrages.

    Nun hat das der MA nicht gemacht, einfach vergessen so sagte er. Nun war dieser auch weiter im Dienstplan geplant und trat nach dem 30.09.2015 weiter seinen Dienst an..

    Er wurde jedoch mit einer Teilzeitstelle geplant, nun 75%. Damit ist er nicht einverstanden und hat auch nicht zugestimmt. Der neue Vertrag wurde heute 11.10.2015 ihm vorgelegt ,diesmal unbefristet.

    Wie ist die Gesetzlage? Es kam doch ein unbefristeter AVertrag zu Stande. Darf der MA nun schlechter gestellt sein als zuvor?

    Für Eure Hilfe herzlichen Dank

    Hallo,

    in unserer BV ist klar geregelt, 5 tage Woche und 39 std. Wir sind alle in der Pflege tätig, nun zum wiederholten Male kommt es vor, das Kollegen 11- 15 Tage am Stück Dienst haben. Die tägl AZ wird nicht überschritten. Nach spätestens 10 Std wird der AN abgelöst.

    Kann der BR nun geziehlt hier eingreifen, da Gespräche mit dem AG keine Ergebnisse gebracht haben. Es wurden Anzeigen geschaltet das Personal gesucht wird. Sind auch Bewerbungen eingegangen, nur werden diese im Persobüro schon entschieden. Wir bekommen dann nur die gewünschten Einstellungen vorgelegt.

    Für Eure Hilfe im Vorraus vielen Dank!

    Hallo,

    . Es fand keine Anhöhrung des BR statt. Das ist doch nun eine Auslegungssache. oder wie soll ich das verstehen?

    Die BRV war am Tag des Gespräches im Hause und hätte konsultiert werden müssen. Vom AG hat diese Absicht nicht bestanden.

    Es war allein der Wunsch des AN, das ein BR Mitglied erscheint.( zählt das als Anhörung)

    In diesem Fall ist es eine Kollegin gewesen, welche eben auch mit dem AN zusammen arbeitet.

    Für uns als Gremium bestand nicht die Möglichkeit die Angelegenheit zu besprechen. Wir wurden zum Gespräch gebeten, wo der Hergang und Sachverhalt uns geschildert wurde. Dies war am Tag, als der AN bereits die fristlose Kündigung zugestellt wurde.

    Welchen Weg geht man nun?. Der AN wird Kündigungsschutzklage einreichen, ist uns bekannt.

    Wird der BR bei Gericht gehört?...

    Oder abwarten..?

    Danke Euch vielmals . TC

    Hallo,

    einer Kollegin wurde diese Woche fristlos gekündigt. Der Vorfall was zu dieser Maßnahme geführt hat, war bereits vergangene Woche.

    Eine Kollegin vom BR wurde tel angerufen vom AN, mit der Bitte im Betrieb zu erscheinen, da diese zum Gespräch geladen wurde vom Chef.

    Bis zu diesem Zeitpunkt wusste kein BR- Mitglied von der Sache. Bei dem Gespräch erfuhr das Mitglied davon...und von der bevorstehenden Kündigung. Unser BR-Mitglied hat es nicht an uns weitergeleitet, erst nach 3 Tagen zu unserer Versammlung erwähnt.

    Die offizielle Benachrichtigung von der fristlosen Kündigung ( Gespräch) zw. 3 BR und AG war am 28.1.

    An diesem Tag ging bereits die fristlose Kündigung per Einschreiben an die AN.

    Haben wir unsere 3 Tage Frist verstrichen???..Wir denken schon. Die AN ist zu keiner Anhörung bereit .

    Das Vergehen des AN war und ist unakzeptabel. (Gewalt in der Pflege)...

    Meine Frage , handelt es sich um einen Formfehler des AG uns so spät zu informieren? Oder zählt es, das am Tag als AN geladen wurde ein BR-Mitglied anwesend war??

    Danke TC

    Hallo

    Wir sind ein Betrieb ohne Tarifvertrag, gehören einer Stiftung an. Der BR darf ja keine Gehaltsverhandlungen führen.

    Nun schauen wir uns um..TvöD usw...3,0% 2015..kommendes Jahr 2,4-2,7% Müssen wir also den Brocken schlucken welchen sie uns hinwerfen...(2%) ??

    Wir sind für jeden Rat und Hilfe dankbar!!!

    Hallo,

    in unserem Betrieb ist ein AN in der Hauswirtschaft beschäftigt gewesen. Damals Entgeldgruppe 3.

    Dieser AN wechelte nun in einen anderen Aufgabenbereich, welcher mit Entfeldgruppe 1 entlohnt wird.

    Das geschah bereits vor 4 jahren. Eine Änderungskündigung erfolgte nicht. Nun haben wir MA mit Entgeldgruppe 1, welche sich das nicht gefallen lassen wollen.Sie fühlen sich benachteiligt.

    Hinzuzufügen ist, dass die MA mit Entgeldgruppe 1 regelmäßig 2 Fb im Jahr besuchen müssen. Die Kollegen welche aus der Hwirtschaft kommt benötigt das nicht.

    Es ist eine Differenz von 300,00 Euro Brutto gegenüber der Entgeldgruppe 1.

    Wir sind noch ein neuer BR und es fehlt am Hintergundwissen...

    Für Hilfe wären wir sehr dankbar.

    TC