Beiträge von Bahgira29

    Hallo zusammen,

    zu einer Software haben wir eine Betriebsvereinbarung. Hier sind u.a. mit dem AG bestimmte Auswertungen vereinbart worden, die dieser machen darf. Nun ist mir als BRV ein Dokument zugespielt worden, wonach es eine weitere Auswertung gibt. Zum einen ist diese Auswertung mit uns nicht in der BV vereinbart worden, zum anderen kann man mit dieser Auswertung auf Knopfdruck jeden Mitarbeiter einer Leistungskontrolle unterziehen. Da das ein mitbestimmungspflichtiger Tatbestand ist, liegt hier eine Verletzung der BV vor.

    Nun sind wir eine Firma mit mehreren Standorten. Und an unserem Standort gibt es einen Betriebsrat. Diese Auswertung muss u.E. auch an anderen Standorten einen Einsatz gefunden haben, oder wird dort gerade implementiert. An den anderen Standorten herrscht gerade eine betriebsratslose Zeit, da der BR sich dort noch nicht konstituiert hat.

    Wie ist hier das günstigste Vorgehen? Sollen wir als BR bereits beim AG für eine Unterlassung der Auswertung sorgen, oder ist es sinnvoller zu warten bis der BR bei den Kollegen konstituiert ist und dann als GBR die Auswertung stoppen lassen?

    Und auf wen geht man da zuerst zu? Auf die Personalabteilung oder gleich auf die Geschäftsführung?

    LG Bahgira

    Hallo zusammen,

    hat einer Erfahrungen mit Betriebsvereinbarungen zur Prävention? Hier speziell will der AG eine Betriebsvereinbarung zur Sucht vereinbaren. Gezielt will er, dass jemand der auffällig ist verpflichten können, dass er/ sie zum Arzt geht und ggf. eine Therapie macht. Allerdings ist man bei einem Rückfall aus dem Unternehmen raus. In der BV will der AG einen einzigen Therapieversuch verankern.

    Was könnt Ihr zu solchen Vereinbarungen sagen? Worauf sollte man achten? Was macht Sinn?

    Wovon sollte man die Finger lassen?

    Bin sehr froh über jeden nützlichen Hinweis.

    LG Bahgira

    Hallo zusammen,

    wir hatten gerade BR-Wahlen. Die BRM kommen nun aus 2 Listen. Und in jeder Liste sind Frauen.

    Liste 1 hat eine Frau, Liste 2 hat 4 Frauen. Das Gremium hat eine Frauenquote von 1. Demnach muss immer eine Frau im Gremium sein? Was ist nun, wenn von der Liste 1 die eine Frau verhindert ist? Kann ich dafür auch einen Mann von Liste 1 laden, wenn gleichzeitig von Liste 2 eine Frau da ist?

    Wer weiß genau wie das geht?

    LG Bahgira

    ok Ausgleichstag ist nicht gleich Ausgleichstag.

    Das der Samstag jedoch ein Ausgleichstag ist, ist sicher davon abhängig, ob man einem Tarifvertrag unterliegt in dem die Arbeitstage geregelt sind oder nicht. Bei uns kann der Samstag nicht als Ausgleichstag angesehen werden.

    Aber danke, das mit den Stunden hatte ich so auch gesehen. Dennoch kam in unserem Gremium die Frage danach auf.

    Hallo zusammen,

    im Arbeitszeitgesetzt ist der Ausgleichstag verankert, der einem Mitarbeiter zusteht, wenn er an einem Sonntag arbeitet. Wir haben uns nun gefragt, wie das ist, wenn der Mitarbeiter an einem Sonntag nur in einem geringen Umfang arbeitet etwa 2 Stunden? Insbesondere dann, wenn klar ist, dass der Mitarbeiter an dem Sonntag arbeiten muss, jedoch der Beginn der Arbeit quasi per Zuruf... also nach Telefonanruf erfolgt. Für den Mitarbeiter ist der Sonntag futsch. Er kann sich quasi nicht erholen. De facot muss er jedoch nicht den kompletten Sonntag arbeiten. Wie sieht das hier mit dem Ausgleichstag aus?

    LG Bahgira

    Hallo,

    ich kann aus unserer Erfahrung nur zu Betriebsversammlungen raten.

    Hier kann man plakativ Informationen in die Belegschaft bringen, die u.a. auch abteilungsübergreifend sind. Beispielsweise machen wir immer eine Statistik der geleisteten Mehrarbeit in dem letzten halben Jahr. Und dann zeigen wir die Bereiche auf, in denen überproporzional Mehrarbeiten anfallen. Und das ganze zum Beispiel in Balkendiagrammen, da macht es dann sogar bei der Personalabteilung "klick".

    Und das ist der Vorteil:

    ihr müsst nicht Informationen, die alle betreffen in mehreren Abteilungssitzungen anbringen,

    in der Regel ist auch die Personalabteilung bei solchen Veranstatlungen dabei,

    zu solchen Veranstaltungen laden wir dann auch mal die Gewerkschaft, jemandem vom DGB oder auch eine politische Größe oder wen auch immer zu besonderen Themen ein.

    Die Belegschaft findet das immer gut.

    Wagt es, es wird sicher eine Zeit der Umgewöhnung geben.... aber am Ende hat es sich bei uns noch immer gelohnt.

    LG Bahgira