Beiträge von deadline

    Wir haben in unserem Betrieb Kollegen, die täglich gut 3 Stunden an der Kopiermaschine stehen. Jetzt soll dieser Arbeitsplatz in einem fensterlosen, kleinen Raum verlegt werden. Soweit mir bekannt ist, sind Kopiermaschinen ziemliche Giftschleudern. Habt ihr eine Ahnung woher ich an konkrete maximal zulässige Werte für so 'nen Arbeitsplatz und vor allem an die Emissionswerte von der Maschine herkomme. In den Unterlagen und auf der Website vom Hersteller habe ich nichts gefunden.
    Herzlichen Dank!
    deadline :twisted:

    bei uns läuft die masse über email mit angehängten dateien (word und pdf), die passwortgeschützt sind. ein tipp: passwortSCHUTZ bedeutet wirklich eine mindestens 6stellige kombination aus ziffern und buchstaben (evtl. sogar sonderzeichen). es geistert im www reichlich passwortknacker-software herum, die simple passwörter problemlos knacken kann. weder aus dem email-betreff noch aus dem dateinamen der anlage, kann man bei uns auf's thema schließen. email-nachrichtentext gibt es bei uns gar keinen.
    voll paranoid, oder ...? aber lieber so, als auf schnauze fallen ...

    zweite frage von dir: dazu kann ich leider nix sagen.

    gruß
    deadline :twisted:

    Ja so ein Missverständnis, wir haben nicht die Weiterentwicklung als BR abgelehnt, sondern haben der GL vorgeschlagen, Emails etc., die die absoluten geheimen Innereien der GL betreffen, halt nicht den Damen ins Postfach zu schmeissen, sondern sich um die Ablage selber zu bemühen. Möchte nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht.

    By the way: Die erste hat schon hingeschmissen.

    So long!
    deadline

    Bei der schwülen Hitze, strengt sogar um diese Uhrzeit das Tippen an. So, zum Thema: Haben ein Ersatzmitglied erstmalig zur BRS eingeladen. Dieses hat ihren Chef informiert. Der meinte: Entweder BR, oder Job bei ihm. Hintergrund: Sie ist "Persönliche Assistentin" (es liegt definitiv kein Ausschlußgrund nach BetrVG vor; also wählbar), daher Interessenkonflikt. Würde nun das Ersatzmitglied einknicken, dann hätten wir folgende Situation: Nächstes Ersatzmitglied wäre Chef-Sekr. eines Mitinhabers; also gleiche Situation in grün. Sprich: Entweder BR-Tätigkeit, oder sie wird wohl auch in der Tätigkeit beschnitten oder sogar intern versetzt. Für mich: a) massiver Druck = grenzt an erpresserischem Verhalten des AG, b) weil kein Ersatzmitglied zur Sitzung kommt, sind wir vorerst (da aufgrund der Urlaubssituation auf Ersatzmitglieder angewiesen) nicht beschlußfähig = Eingriff in die Tätigkeit des BR. Seitens der Geschäftsleitung wurde ein Lösungsansatz (z.B. organisatorischer Natur: die Ersatzmitglieder werden von sensiblen GL-Internas ferngehalten) kategorisch abgelehnt. Wie beurteilt ihr die Situation? Eure Lösungsvorschläge? Wie immer: Herzlichen Dank für eine rege Diskussion! Herzlichst deadline :evil:
    Übrigens: Für mich sind Konfliktsituationen Arbeitsgebiet / Tätigkeit BR durchaus normal und damit kann man (Lernen) umzugehen. Dies steht also meinerseits nicht zur Diskussion. Und mir ist auch klar, dass diese Situation nicht abzuschätzende Auswirkungen auf zukünftige Wahlen haben könnte. :wink:

    @ skipper_48
    @ gertruede

    Danke für die Infos. Da bin ich ja mal gespannt, ob wir eine vernünftige und zeitgerechte (schliesslich haben wir 2006 nach Christi Geburt; Internet ist gerade für die jüngere Generation so alltäglich wie Trinken, Essen, Luftholen) Regelung für eine eingeschränkte private Nutzung hinbekommen. Den großen Starken brauchen wir wohl nicht zu spielen, wenn man das mit den zwei erfolglosen Instanzen liest.
    Sicherheitstechnisch sind wir eher überdurchschnittlich ausgerüstet, daran sollte es nicht scheitern ... Es könnte eher mal wieder ums Prinzip gehen. (Und dies sind die leidigsten Diskussionen ..., findet ihr nicht auch?! )

    Seid gegrüsst
    deadline :wink:

    Unser AG hat ein Schrieb veröffentlicht, in dem er private Internetnutzung und private Emails verbietet. Leider hat er vorher nicht den BR informiert. Soweit ich im Internet mitbekommen habe, haben wir ja Mtbestimmungsrecht, was die Ausgestaltung anbelangt (insbesondere Kontrollen durch AG). Da ich wirklich brandneu im BR-Job und auch noch BRV geworden bin und noch! keine Schulung habe, meine Fragen:
    - Gibt es Fristen zu beachten?
    - Wir möchten, dass der AG diesen Schrieb zurücknimmt und sich an den Verhandlungstisch mit uns setzt, mit dem Ziel einer differenzierten, zeitgemäßen Betriebsvereinbarung.
    - Was ist eigentlich aus dem Vorstoß der Regierung geworden, ein AN-Schutzgesetz (o.s.ä.) zu diesem Thema zu machen. Meine letzten Infos aus dem Internet: auf Eis gelegt? Hat jemand Detailinfos, wan es beraten/verabschiedet werden soll? Ob überhaupt?
    Eure Erfahrungen zu diesem Thema?

    (Mein Gott bin ich froh, wenn endlich Literatur im Hause ist und ich auf den ersten Schulungen war. Diese Herumgestochere im Nebel ist ätzend!)

    Danke Euch!
    deadline 8)

    @ Olaf
    @ Timo
    @ Gertruede
    @ Moritz

    Ich Danke Euch ALLEN für Eure Hilfe!
    Zerhackt Euch nicht wegen meiner Anfrage. :twisted:
    "Fortiter in re, suariter in modo!"

    Es ist sicher um so einfacher für einen Hilfesuchenden, wenn er mit reichlich Details (Zitaten, Fundstellen, konkreten Erfahrungswerten ...) gefüttert wird.

    Die nächste Sache steht an: Verbot Internetnutzung ist bei uns aktuell. Werd wohl gleich 'nen neuen Beitrag deswegen reinstellen. Bin schon jetzt gespannt auf Eure Erfahrungen und Euer Wissen. Habe reichlich das Internet durchforstet und bereits Literatur bestellt.

    So long!
    Es grüsst
    deadline :wink:

    Zitat von Timo Beil:

    Wenn es geht macht Ihr eine Betriebsversammlung nach § 43 (3) BetrVG. Dann hat der Arbeitgeber kein Teilnahmerecht.

    Hallo Timo

    Danke für die Info. Nun habe ich mir heute den von Dir vorgeschlagenen § durchgelesen und bin ganz ehrlich gesagt nicht schlauer geworden. Liegt's daran dass bei 29 °C mein Hirn auch nur mit 29% arbeitet ...? Ich kann aus dem Text nicht herauslesen, dass der AG dann kein Teilnahmerecht hat. Eine kommentierte Ausgabe des BetrVG gibt es leider - noch - nicht bei uns im Hause.
    Und nu ...?
    NB Die andere Info, es über den "weichen Weg" zu versuchen, wollen wir wohl einschlagen. Wir benötigen aber eine Trumpfkarte in der Hand.

    Liebe Forums-Kollegen

    Bin frischer BRV .. Wir möchten eine "Betriebsversammlung", aber eben ohne Chefetage, iniitieren. Hintergrund: Offene Diskussion, ohne "Überwacher". Eine klassische Betriebsversammlung kommt ja nicht in Frage, da hier seitens des BR die Pflicht besteht, die Chefetage zuzulassen. Habt ihr einen Schachzug auf Lager, um dies zu umgehen? Eine Versammlung offiziell anders titulieren ..? Kann sein, dass ich schon mal was in 'nem Forum darüber gelesen habe ... Finde es aber nicht mehr. :oops:

    Danke Euch!!!
    deadline