Freigabe eines BR Mail-Postfaches

  • Hallo,

    ich bin seid knapp einem Monat Mitglied unseres BR, welcher aus 6 weiteren Kollegen besteht.

    Für den Fall meines Urlaubs oder einer Krankheit möchte mein Chef Zugriff auf mein dienstliches Mailpostfach, welches jedoch auch meine BR-Kontaktadresse ist - Private Mails sind nicht gestattet.

    Seiner Meinung nach könne ja ein gemeinsammes BR-Postfach ein Ausgleich bzw. eine Alternative darstellen. Dem stehe ich jedoch krtisch gegenüber, da nicht jeder Arbeitnehmer mit jedem BR-Mitglied klar kommen muss, wodurch auch wieder die Vertraulichkeit verletzt wäre!

    Mich interessiert jetzt wie ich mich verhalten soll. Die Freigabe meines dienstlichen Postfaches ist, zumindest meiner Meinung nach, nicht möglich.

    Oder sehe ich das falsch?

  • Hallo,

    Ihr müßt im Betrieb eineN DatenschutzbeauftragteN haben, was sagt er/sie denn dazu?

    M.W. ist es so, dass der AG niemals Zugriff auf das Mailpostfach eines/einer AN haben darf, auch wenn es sich um einen Account handelt, der rein dienstlich ist. Denn es ist nicht nur das Persönlichkeitsrecht des/der AN zu beachten, sondern auch das Persönlichkeitsrecht aller Personen, die an dieseN AN schreiben und geschrieben haben. Und auch wenn dem/der AN die nichtdienstliche Nutzung untersagt ist, kann nicht gewährleistet werden, dass Mails von Dritten (teils oder ganz) privaten Inhaltes sind. Aus diesem Grund ist m.E. auch eine automatische Weiterleitung von Mails nicht erlaubt. M.E. ist ein Abwesenheitsassistent einzurichten, der darauf hinweist, dass man für einen genannten zeitraum nicht erreichbar ist und dass man sich in dringenden Angelegenheiten an XY wenden soll.

    Bei einem "Mischaccount" ist die Sache noch klarer - die BR-Nutzung kann und darf der AG nicht verbieten, und da er keinen Zugriff auf Mails mit BR-Inhalt haben kann und darf, kann und darf er gar keinen Zugriff haben.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • So Winfried, ich war bei unserer Datenschutzbeauftragen!

    Ihre Aussage war: "Klar darf der Chef einen Zugriff auf das Dienstliche Mail-Postfach haben, wenn Sie nicht möchten, dass er Ihre BR-Post liest, dann müssen Sie sich ein zweites Postfach, für Ihre BR-Post, einrichten lassen!"

    Schärfer fand ich alledings die Antwort meines Vorgängers, er hat mich darauf hingewiesen, das sein Postfach immer für den Chef freigegeben war, er Ihm jedoch soweit vertraut hat, dass er die BR-Post nicht öffnet! ... Da war ich auch das erste mal kurz sprachlos!


    Schlauer bin ich jetzt allerdings immer noch nicht!

    Gibt es derartige Probleme auch bei anderen Kollegen? Wenn ja, wie wurden die dort gelöst?

  • Ich verstehe was du meinst maddes567 - und ich gebe dir Recht, das wäre wirklich die einfachste Lösung!

    Ich stimme allerdings auch Winfried zu, dass es nicht sein sollte, das Persönlichkeitsrechte verletzt werden. Von daher habe ich gehofft noch ein Argument mehr in die Hand zu bekommen.

    Allerdings weiß ich nicht, wie das jetzt noch klappen soll - von daher werde ich das glaube ich wirklich getrennt umsetzen lassen.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.