Wahlbehinderung?

  • Nachdem das Ergebnis einer BR-Wahl feststeht, gibt es eine anonyme "Aufforderung" von "mehreren" MA einen neuen BRV zu wählen. Es könnte eine "höhere Ebene" sein, der das Schriftstück entsprang. Es war wohl erwartet worden, dass der derzeitige garnicht ins neue Gremium gewählt wird. Ist aber nicht so. Von den übrigen BRM möchte es (noch) niemand machen. Frage: Ist das noch Wahlbehinderung, oder ist die Wahl bereits beendet? Laut Wahlergebnis könnte man wirklich von einer Abwahl des derzeitigen BRV reden. Und der BR befürchtet einen "Spiessrutenlauf" für die neue Amtszeit, wenn man diesem "Wunsch" nicht entspricht.

  • Hallo pillepalle,

    da die Wahl des Betriebsrates abgeschlossen ist, ist hier keine Wahlbehinderung.

    Der BRV wird doch aus den Reihen der ordentlichen BRM gewählt, in geheimer Wahl. Wer BRV wird hat doch mit dem Wahlergebnis zur Betriebsrtaswahl gar nichts zu tun. Und auch nicht, wen einzelne Mitarbeiter als BRV wollen oder nicht. Es ist einzig in Entscheidung der einzelnen Gremiumsmitglieder, für wen sie stimmen. Natürlich könnte es sein, dass sich jemand von einigen MA in seiner Entscheidung beeinflussen läßt. Dann muss der Kandidat für die Wahl des BRV eben gut argumentieren und überzeugen, mehr bleibt nicht.

    Aber wenn von den "Neuen" sich das eh noch keiner zutraut, wo liegt das Problem? Es wird immer MA geben, denen man es nicht recht macht. Dann sollten die sich doch das nächste Mal als Kandidat aufstellen lassen. Meckern kann jeder, aber den Mut selbst für Veränderungen zu sorgen und sich einzusetzen und stark zu machen, dafür reicht es meist nicht. Also würde ich darauf nichts geben. Denn die Belegschaft hat sich mit Abgabe der Stimmen entschieden, welche Kandidaten man im BR haben will.

    Renskea63

  • Hallo,

    eine Wahlbehinderung ist das sicher nicht. Bloß mieser Stil.

    Ich wundere mich, dass man sich als BR von so etwas überhaupt beeindrucken machen lässt. Eine nicht benannte Anzahl anonymer AN stellt unangemessene Forderungen? Das sollte man m.E. nicht einmal ignorieren.

    Und man sollte wahrlich genug Arsch in der Hose haben, sich bei der Wahl des/der BRV nicht von so etwas leiten zu lassen.

    Grüsse Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.