Enttäuschung pur kurz vor der BR Wahl...

  • Hallo,

    1. in den letzten 2 BR Wahlperioden fand in unserer Firma immer eine Personenwahl statt, obwohl wir mit Außendienst ca 250 MA sind...war dies zulässig?

    2. Dieses Jahr wurde laut Wahlschreiben wieder daraufhingewiesen, dass es eine Personenwahl gäbe,

    da in unserer Firma eine Listenwahl nicht "gehen würde".... ist dies zulässig?

    3. Wenn das Wahlschreiben mit der geschlechtlich getrennten AN Liste für 14 Tage aushängt,

    kann dann ein BR Mitglied eigenmächtig, obwohl eine Personenwahl angestrebt wurde, kurzfristig eine

    Listenwahl machen...4 Tage vor Ende der Frist?

    4. Unser Wahlvorstand hat sich überwiegend aus den vorhandenen BR Mitgliedern zusammen

    gestellt.......darf da eigentlich kein "normaler" AN mit hineingeählt werden...?

    5. Muß nicht ein Betrieb durch den BR eine Betriebsversammlung machen und der Belegschaft

    mit vielen jungen, neuen und auch unerfahrenen MA den Unterschied von P.Wahl und L.Wahl

    erklären....

    Bei UNS ist das jedenfalls nicht geschehen, und mit dem kurzfristigen Abändern der "normalen" Wahl in eine Listenwahl innerhalb von nur wenigen Tagen haben jetzt einige gute Leute keine Chance mehr....

    Frist war nämlich gestern....finde das ziemlich sch....

    ach ja ....einen Aushang gibt es übrigens auch nicht....

    under der "alte" BR scheint sich jetzt so richtig in die "Wolle" zu kriegen....

    freu mich schon auf eure langjährigen Erfahrungen...in Form von brauchbaren Tipps...

  • Zitat von Fairlady

    in den letzten 2 BR Wahlperioden fand in unserer Firma immer eine Personenwahl statt, obwohl wir mit Außendienst ca 250 MA sind...war dies zulässig?


    In einem Betrieb Eurer Größe, wird der Betriebsrat grundsätzlich nach dem Verhältniswahlrecht (Listenwahl) gewählt. Für den Fall, das nur eine Liste eingereicht wird, wird aus den Kandidaten dieser einen Liste der Betriebsrat nach dem Mehrheitswahlrecht (Personenwahl) gewählt.

    Zitat von Fairlady

    Dieses Jahr wurde laut Wahlschreiben wieder daraufhingewiesen, dass es eine Personenwahl gäbe, da in unserer Firma eine Listenwahl nicht "gehen würde".... ist dies zulässig?


    NEIN !

    Zitat von Fairlady

    Wenn das Wahlschreiben mit der geschlechtlich getrennten AN Liste für 14 Tage aushängt, kann dann ein BR Mitglied eigenmächtig, obwohl eine Personenwahl angestrebt wurde, kurzfristig eine Listenwahl machen...4 Tage vor Ende der Frist?


    Eine Listenwahl wird nur dann zur Personenwahl, falls nur eine Liste eingereicht wird.
    Reicht jemand -in diesem Fall ein BR-Mitglied- eine zweite Liste ein, wird nach dem Verhältniswahlrecht (Listenwahl) gewählt.

    Zitat von Fairlady

    4. Unser Wahlvorstand hat sich überwiegend aus den vorhandenen BR Mitgliedern zusammen gestellt.......darf da eigentlich kein "normaler" AN mit hineingeählt werden...?


    Sofern ein BR besteht, benennt dieser den Wahlvorstand. Der Wahlvorstand wird nicht gewählt. Der BR darf auch "normale" AN in den Wahlvorstand berufen, muss er aber nicht.

    Zitat von Fairlady

    5. Muß nicht ein Betrieb durch den BR eine Betriebsversammlung machen und der Belegschaft mit vielen jungen, neuen und auch unerfahrenen MA den Unterschied von P.Wahl und L.Wahl erklären....


    Der BR kann die Kolleginnen und Kolllegen informieren, muss er aber nicht.

  • Hallo.

    Zitat von Fairlady:

    1. in den letzten 2 BR Wahlperioden fand in unserer Firma immer eine Personenwahl statt, obwohl wir mit Außendienst ca 250 MA sind...war dies zulässig?

    Ob es eine Listen- oder eine Persönlichkeitswahl gibt, ist von der Betriebsgröße unabhängig. Wird nur eine Vorschlagsliste eingereicht, gibt es automatisch Persönlichkeitswahl, werden zwei oder mehr Listen eingereicht, gibt es automatisch eine Listenwahl.

    Zitat von Fairlady:

    2. Dieses Jahr wurde laut Wahlschreiben wieder daraufhingewiesen, dass es eine Personenwahl gäbe, da in unserer Firma eine Listenwahl nicht "gehen würde".... ist dies zulässig?

    Das ist absolut unzulässig und ein eindeutiger Anfechtungsgrund.

    Zitat von Fairlady:

    3. Wenn das Wahlschreiben mit der geschlechtlich getrennten AN Liste für 14 Tage aushängt, kann dann ein BR Mitglied eigenmächtig, obwohl eine Personenwahl angestrebt wurde, kurzfristig eine Listenwahl machen...4 Tage vor Ende der Frist?

    Eine Listenwahl "macht" niemand "eigenmächtig", sobald mehr als eine Liste eingereicht ist, muss eine Listenwahl gemacht werden.

    Zitat von Fairlady:

    4. Unser Wahlvorstand hat sich überwiegend aus den vorhandenen BR Mitgliedern zusammengestellt.......darf da eigentlich kein "normaler" AN mit hineingeählt werden...?

    Darf schon, aber muss nicht.

    Zitat von Fairlady:

    5. Muß nicht ein Betrieb durch den BR eine Betriebsversammlung machen und der Belegschaft mit vielen jungen, neuen und auch unerfahrenen MA den Unterschied von P.Wahl und L.Wahl erklären...

    Nein, muss man nicht, man darf aber (so lange die Erklärung neutral abläuft).

    Tipps? Außer dass man die Wahl schon wegen des offensichtlich rechts- und wahrheitswidrigen Wahlausschreibens anfechten kann (wenn die Information denn überhaupt im Wahlausschreiben stand...)? Nein, das Kind ist in den Brunnen gefallen...

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Hallo Winfried...

    danke für deine Antwort....

    ja...leider stand wie unter Punkt 2 aufgeführt Widersprüchliches was die Listenwahl betrifft im Wahlschreiben...

    gut zu wissen, dass wie ich auch dachte, dies unzulässig und anfechtbar ist....

    lg

    Fairlady

  • Zitat von Winfried:

    Ob es eine Listen- oder eine Persönlichkeitswahl gibt, ist von der Betriebsgröße unabhängig.

    Das stimmt so nicht. In Kleinbetrieben mit bis zu 50 MA ist das vereinfachte Wahlverfahren vorgeschrieben und in Betrieben zwischen 51 und 100AN kann das vereinfachte Wahlverfahren nach rücksprache mit dem AG ebenfalls durchgeführt werden.

    Im vereinfachten Wahlverfahren gibt es immer nur eine Persönlichkeitswahl, egal wiviele Listen eingereicht werden. Alle Personen von gültigen WV kommen alphabetisch sortiert auf EINE Liste (die alphabetische sortierung passiert auch wenn nur eine Liste eingereicht wird) und jeder hat so viele Stimmen wie es BR Mitglieder zu wählen gibt.

    Das nur zur Klarstellung der Aussage, hat mit dem Problem des erstellers nicht zu tun da bei ihm das vereinfachte Wahlverfahren nicht durchgeführt werden kann.

  • So die BR Wahl ist jetzt vorbei...

    viele MA sind mit der kurzfristigen (zum Wahlausschreiben widersprüchlichen) Listenwahl

    nicht zufrieden...

    das Ergebnis der Listen, sprich Stimmen wurde ausgehängt...ohne die dazugehörigen Namen....

    diese folgen erst nächste Woche..

    ausgewählte MA wissen jedoch schon vorher, wer von den Listen gewählt wurde...inoffiziell sozusagen,

    der BR verliert immer mehr das Vertrauen vieler MA...und doch wurden anscheinend wieder die

    MA gewählt, die sich "angeblich" so für uns einsetzen...

    ich bin sprachlos über das Wahlverhalten meiner Kollegen bzw. der BR Mitglieder....

    dies war sicherlich meine letzte Wahl....

    I don`t like Intrigen und Machtspielchen....am Schluß ist der MA doch der "Gelackmeierte"

  • Hallo,

    ich bin auch immer wieder entsetzt, zu lesen, was alles "gemauschelt" wird wo es ganz klare Richtlinien gibt. Das Schlimme daran ist, dass diese Leute damit irgendwie durchkommen und du, die sich einsetzt und scheinbar sich auch wirklich um das Wohl der Kollegen und Kolleginnen sorgt, setzt sich auf die Stelle Treppe. Bei unserer Wahl ging der Schuss in die nicht andere Richtung, zur Enttäuschung des alten Br´s.

    Schade für dich/euch

  • Hallo,

    ich finde das hier ...

    Zitat von Fairlady:

    das Ergebnis der Listen, sprich Stimmen wurde ausgehängt... ohne die dazugehörigen Namen.... diese folgen erst nächste Woche.. ausgewählte MA wissen jedoch schon vorher, wer von den Listen gewählt wurde... inoffiziell sozusagen

    ... wirklich nur halb so wild. Da die Gewählten erst benachrichtigt werden müssen und die Wahl ablehnen können, kann die gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachung der Gewählten ja auch erst zeitverzögert erfolgen. Und natürlich müssen ausgewählte Leute informiert werden. Eine vorzeitige Veröffentlichung der Listenergebnisse ist zwar nicht vorgesehen, aber auch nicht schädlich - ich sehe nicht, wo da eine Intransparenz liegen soll.

    Zitat von Fairlady:

    viele MA sind mit der kurzfristigen (zum Wahlausschreiben widersprüchlichen) Listenwahl nicht zufrieden...

    Zufrieden oder unzufrieden, das Gesetz schreibt halt vor, wann eine Persönlichkeits- und wann eine Listenwahl stattfindet. Darüber gibt es nichts zu beschweren.

    Wenn das Wahlausschreiben allerdings fehlerhaft war, dann kann man ggf. die Wahl anfechten - einfach nur rumzumeckern und dabei ansonsten auf dem Hosenboden sitzenbleiben finde ich nicht gut.

    Zitat von Fairlady:

    der BR verliert immer mehr das Vertrauen vieler MA... und doch wurden anscheinend wieder die MA gewählt, die sich "angeblich" so für uns einsetzen...

    Ach so, die AN verlieren zwar das Vertrauen in die BRM, wählen sie aber trotzdem wieder? Diese Logik hat einen Fehler.

    Zitat von Fairlady:

    dies war sicherlich meine letzte Wahl.... I don`t like Intrigen und Machtspielchen....am Schluß ist der MA doch der "Gelackmeierte"

    Sorry - ich lese nur Gemecker und kein Engagement. Ist die Wahl anfechtbar, dann suche Dir MitstreiterInnen und fechte sie an. Hältst Du den BR an sich für eine gute Sache, dann suche Dir Gleichgesinnte und ttrete bei der nächsten Wahl mit einer eigenen Liste an.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.