Benachteiligung???????

  • Hallo zusammen,
    mich beschäftigt folgendes Thema , wir hatten BR-Sitzung und es wurde ein Überstunden-Antrag abgelehnt, weil die Überstunden wiederholt nachgereicht wurden, statt diese wie es eigentlich sein soll im Vorraus einzureichen.
    Nachdem der Teamleiter dies erfahren hat, rief er mich gleich um mir Aufgaben zu erteilen, ich sagte ihm jedoch das ich noch Protokoll schreiben muss, habe dies aber nicht sofort nach der Sitzung gemacht , weil ich erst eine Bestellung machen wollte die ca. 45 Min. später fertig sein musste, sonst würde sie nicht rausgehen.
    Er ging dann mit mir durch, und ich sollte diverse Dinge SOFORT erledigen, worauf ich dann sagte das ich noch Protokoll schreiben muss, ich würde die eine Stelle erst aufräumen und dann eben das Protokoll schreiben.
    Es kam dann irgendein Spruch den ich nicht mehr zusammenbekomme worauf ich sagte Betriebsratsarbeit geht vor.
    Er dann völlig sauer ach ja? Ich sage JA.
    Eine halbe Stunde später ca. , ich hatte bereits das Protokoll fertig, und war bei der Arbeit , kam der TL zu mir und wollte wissen warum die Überstd. abgelehnt wurden , habe ich ihm das auch erklärt was wir im Gremium besprochen hatten, sagte er "Wenn die überstd. nicht genehmigt werden, hätte er ein Problem mit dem Samstag den ich frei haben möchte" (kurz zur Info, ich habe vor ca. 7 Wochen einen Zettel aufgehängt, das ich einen bestimmten Samstag frei haben möchte wegen einem grossen Ereignis)bin sonst JEDEN Samstag da !!!!
    Ich habe ihn dann gefragt ob er mich jetzt erpressen will, und ihn darauf hingewiesen , das ich nicht alleine der BR bin !!!!!
    Nein sagte er , er könnte das nur dann nicht planen, weil er den Leuten ja dann aufgrund der Ablehnung frei geben müsse.(der Antrag war für bezahlte Überstd.)
    Auf meine Frage hin ob das unbedingt an dem Tag sein müsse sagte er dann er muss die Std. abbauen und es geht nicht anders
    (sollte der Antrag vom BR genehmigt werden , würden die MA die Std. bezahlt bekommen, ansonsten muss er Freizeit geben)
    Ich habe den Eindruck das er mich nun für die Ablehnung bestrafen will, was kann ich da nun tun ???????
    Grüsse Brezel

  • Hallo,

    Benachteiligung wegen BR-Tätigkeit ist rechtlich angehbar; ich stimme meinem Vorredner zu, dass der BR hierüber beraten muss.

    Außerdem würde ich mich als BRM bei meinen Vorgesetzten gar nicht in eine Diskussions- oder Rechtfertigungsposition drängen lassen.

    Grüsse Winfried

  • Zitat von brezel51 :


    mich beschäftigt folgendes Thema , wir hatten BR-Sitzung und es wurde ein Überstunden-Antrag abgelehnt, weil die Überstunden wiederholt nachgereicht wurden, statt diese wie es eigentlich sein soll im Vorraus einzureichen.


    Wurde jetzt im Sinne einer Bestrafungsaktion ein Ü´stunden Antrag abgelehnt, der ordnungsgemäß eingereicht wurde?

    Zitat von brezel51 :

    Er ging dann mit mir durch, und ich sollte diverse Dinge SOFORT erledigen, worauf ich dann sagte das ich noch Protokoll schreiben muss, ich würde die eine Stelle erst aufräumen und dann eben das Protokoll schreiben.
    Es kam dann irgendein Spruch den ich nicht mehr zusammenbekomme worauf ich sagte Betriebsratsarbeit geht vor.
    Er dann völlig sauer ach ja? Ich sage JA.


    Hmmm, meldest Du Dich im Regelfall vor Aufnahme von erforderlichen BR-Tätigkeiten nicht bei Deinem Vorgesetzten ab und wieder zurück?

  • Zitat von Kokomiko :

    Wurde jetzt im Sinne einer Bestrafungsaktion ein Ü´stunden Antrag abgelehnt, der ordnungsgemäß eingereicht wurde?

    Kann eine Beteiligung des BR nach § 87 I 2 bzw. 3 BetrVG denn im Nachhinein überhaupt ordnungsgemäß erfolgen? Winfried

  • Zitat von Winfried :


    Kann eine Beteiligung des BR nach § 87 I 2 bzw. 3 BetrVG denn im Nachhinein überhaupt ordnungsgemäß erfolgen?


    Nö, deswegen verstehe ich den Sachverhalt auch nicht.

  • Zum Thema ab und anmelden, wir haben immer Montags um die gleiche Zeit Sitzung , das weiss er!!!!
    Rufe auch meist an, das ich noch Protokoll schreibe, aber da er dauernd telefoniert , probiere ich es 2-3 mal, wenn dann immer noch besetzt ist, kann ich es nicht ändern.........meist sind dies Privatgespräche, da er dann auch immer die Bürotür zu macht !!!!!!!!!!!!!

  • Hallo,

    wenn Du Dich vor der Sitzung ab- und hinterher nicht wieder angemeldet hattest, mußte der AG davon ausgehen, dass Du BR-Arbeit leistest.

    Zur anderen Sache: Da ist die Frage, wenn ich Kokos Einwand richtig verstehe, ob der Überstundenantrag, den Ihr abgelehnt habt, rechtzeitig vor Durchführung der Überstunden eingereicht wurde oder eben danach.

    Grüsse Winfried

  • Hallo,

    Deine Schilderung liest sich so, dass der Arbeitgeber bei Euch Überstunden beantragt hat, die bereits vor dem Antrag geleistet wurden.
    Eine solche rückwirkende Genehmigung macht rechtlich keinen Sinn, denn die durchführung dieser Überstunden ohne Eure _vorherige_ Zustimmung stellt einen Gesetzesverstoß dar.
    Man könnte eine rückwirkende Zustimmung aber so verstehen, dass Ihr damit ausdrückt, von einer Klagemöglichkeit gegen diesen Gesetzesverstoß keinen Gebrauch machen zu wollen - also dem Sinne nach eine Erklärung, dass man in dem einen Fall noch einmal ein Auge zudrückt - für zukünftige Fälle aber den korrekten Weg erwartet.

    Wenn Ihr jetzt in diesem Fall "eine rückwirkende Zustimmung" verweigert habt, dann bedeutet das rechtlich genau genommen nichts. Ihr solltet Euch überlegen, wie Ihr gegen diesen (erneuten) Verstoß vorgeht. Warnung an den AG durch den BR, durch Euren Anwalt oder durchs Gericht.

    Was Deinen "freien" Samstag angeht, so fehlen auch hier einige Infos.
    Wenn Du eine grundsätzliche Verpflichtung hast an Samstagen zu Arbeiten (per Arbeitsvertrag oder BV), so musst Du halt Urlaub beantragen und falls dieser abgelehnt werden sollte, kannst Du das über §87.5 klären.

    Ulli

  • Hallo
    Die Überstunden wurden bereits geleistet, wir haben eine BV die besagt das 15+ oder 15- Minusstd. ohne Zustimmung des BR durchführbar sind. Sollten diese Std. als Freizeitausgleich vom MA gewünscht sein haben wir also nichts damit zu tun.
    Anders ist es wenn die Std. ausgezahlt werden sollen, dann müssen wir zustimmen. Wir haben den Antrag allerdings abgelehnt , weil diese Std. ja bereits geleistet wurden, und der TL erneut die Std. NICHT vorher schon beantragt hat.

    Zu dem freien Tag, den hatte der TL mir bereits mündlich zugesagt, und will ihn mir jetzt halt nicht geben weil sein Antrag abgelehnt wurde. Mir wurde heute noch zugetragen, das der TL zum VS sagte "Ihr werdet schon sehen was Ihr davon habt" als der VS Ihm die ablehnung sagte.

    Als Zusatz noch , ich habe mich letzte Woche einen Tag Krankgemeldet da es mir nicht gut ging, bin einen Tag später wieder arbeiten gewesen, diesen Kranktag, hat der TL im Personalbüro als "Frei" eingeben lassen :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

  • Hier sollte umgehend ein klärendes Gespräch mit dem TL, dir und unter Hinzuziehung des AG ( Perso) und BRV stattfinden!
    oder
    Beschwerde beim AG durch BRV

    TL = Teamleiter ?

    Kann bei euch ein Teamleiter Mehrarbeit beantragen?

    heig

  • Unser VS ist noch in Urlaub ,TL (Teamleiter) wenn er die Std. beantragt ist das in Absprache mit der Geschäftsleitung. Ich warte bis der VS wieder da ist und dann mal weiter sehen.

  • Zitat von brezel51 :

    Als Zusatz noch , ich habe mich letzte Woche einen Tag Krankgemeldet da es mir nicht gut ging, bin einen Tag später wieder arbeiten gewesen, diesen Kranktag, hat der TL im Personalbüro als "Frei" eingeben lassen

    Ich gehe mal davon aus, Du wartest nicht auf den BRV, um dagegen anzugehen? Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.