Wahl zur SBV

  • Ich habe mich schon informiert, aber bin jetzt völlig durcheinander.
    Wir haben in unserem Betrieb etwa 12 SB AN die Bekannt sind. Dann trifft doch das einfache Wahlverfahren auf uns zu?
    Es gibt bisher auch noch keine SBV.
    Der BR kann den Wahlvorstand bilden?
    Der BR lädt danach zur Wahlversammlung?
    In der Versammlung wird von den SB der Wahlleiter gewählt mit einfacher Mehrheit?Dieser leitet die Wahl.Wählen dürfen nur SB AN die volljährig sind.
    Der SBV und der SBV-Stelli wird getrennt geheim gewählt? Müssen noch mehr gewählt werden?
    Ist das so machbar?

    Wir, der BR hat im Vorfeld die uns bekannten SB-AN angeschrieben, diese meldeten sich bei uns und bekundeten ihr Interesse an einer SBV.

    Liebe Grüße mietze

  • Hallo,

    klingt alles gut, bis auf ein paar Wortverwechsler. Was ist Deine Frage konkret?
    Ich hatte eine gute Broschüre vom Integrationsamt mit der Wahlordnung Schwerbehindertenvertretung (SchwVWO) als wir- auch als BR- die Wahl eingeleitet haben, die gibts auch im Internet.

    Der Wahlvorstand wird in der Versammlung der Schwerbehinderten gewählt, zu der der BR (oder 3 Wahlberechtigte, oder das Integrationsamt) alle Schwerbehinderten einlädt. Und genau: auf Euch trifft das vereinfachte Wahlverfahren zu. Alles andere siehe Wahlordnung.

    Gruß
    Tiger

    Nachtrag: genau, auch Mitglieder des BR können im Wahlvorstand sein, sie müssen nicht schwerbehindert sein. Übrigens genau wie die Schwerbehindertenvertretung auch, kann auch nicht schwerbehindert sein. Also: sich am besten im Vorfeldnach geeigneten, potentiellen Kandidtaen umhören, u.U. auch nicht schwerbehinderte

  • Ergänzend zu Tigers Antwort sei noch darauf hingewiesen, dass Ihr Euch vor der Wahl beraten müsst, wie viele Stellis Ihr installieren wollt, einen muss es wenigstens geben.
    Und dann ist richtig, dass es zwei Wahlgänge geben muss: in einem wird der SBV gewählt, im anderen der oder die Stelli(s),
    will sagen: für alle Stellis gibt es nur einen Wahlgang, die Reihenfolge, wenn es denn mehr als einer ist, richtet sich nach der Anzahl der Stimmen.

    Grüßle
    Michael

  • Am 13.06.12 ist Wahltag. Ich danke für die Tipps.
    Bin gespannt ob es am Ende eine SBV in unserem Betrieb gibt.
    Ich habe zu den Kolleginnen Kontakt aufgenommen und Überzeugungsarbeit geleistet.Mehr geht nicht.
    Es grüßt mietze

  • Hallo,

    Zitat von mietze :


    Am 13.06.12 ist Wahltag. Ich danke für die Tipps.
    Bin gespannt ob es am Ende eine SBV in unserem Betrieb gibt.

    Natürlich muss man im Vorfeld Ausschau nach Kandidaten halten, die sich für das Amt bewerben!
    Ich habe das vor allem anderen gemacht. Eine Wahl einzuleiten, wo sich dann am Ende niemand aufstellen lässt, hätte ich nicht gemacht. Ist doch eine Blamage.

    Gruß
    Tiger

  • Na, klar habe ich mich mit den AN unterhalten und auch einige gefunden, die das Amt bekleiden möchten, ob sie aber dann wirklich zur Wahl kommen(auch ohne Schwerbehinderung), steht leider auf ein anderes Blatt.

  • Es ist geschafft, zwar sind die, die Interesse an das Amt des SBV hatten, wie schon gedacht, nicht zur Wahlversammlung gekommen, trotzdem haben wir jetzt eine SBV und ein SSBV, wenn sie nicht vom Rücktrittsrecht gebrauch machen. Jetzt erhält der AG nur noch am 19.06.2012 das Wahlergebnis, oder muss da noch was beachtet werden?
    mietze

  • Hallo Mietze,

    zunächt einmal herzlichen Glückwunsch zur erfolgreich überstandenen SBV-Wahl.

    Ob es eine gesetzliche Grundlage gibt, weiß ich nicht, auf die Schnelle habe ich weder im SGB IX noch in der SchwBVWO etwas dazu gefunden, aber sinnvoll ist es allemal, auch der zuständigen Arbeitsagentur und dem Integrationsamt das Wahlergebnis mitzuteilen, damit sich beide Seiten aufeinander einstellen können.
    Den Gewählten kann man nur den Rat geben, jetzt möglichst bald die SBV-Grundlagenschulungen zu besuchen; ein renommiertes Institut wüsste ich schon zu benennen :)

    Viele Grüße
    Michael

  • Hallo,

    nicht nur der AG muß benachrichtigt werden, sondern natürlich muß das Ergebnis auch im Betrieb bekannt gemacht werden - zumindest in der selben Form, wie auch zur Wahlversammlung eingeladen wurde.

    Das die Gewählten den Kontakt mit dem IA frühzeitig suchen, sollte selbstverständlich sein.

    Die Übersendung des Ergebnisses an die AA ist eigentlich unnötig, das geht da unter.
    Auch hier sollte der persönliche Kontakt gesucht werden, vor allem mit den Zuständigen für Gleichstellung und - wenn der Betrieb überhaupt einstellt, mit dem einen oder anderen Fachberater für Schwerbehinderte.

    Zusätzlich wichtig ist auch der frühzeitige Kontakt mit dem zuständigen IFD.

    Da IA und IFD betriebsbezogen organisiert sind, hat man es da idR immer mit derselben Person zu tun.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.