Arbeitszeugnisse für Leiharbeitnehmer

  • Hallo!
    In einem Gespräch mit einem Leiharbeitnehmer (per AÜG) tauchte die Frage auf, ob der Kollege ein Anrecht hat, von unserer Firma ein Zeugnis für die hier geleistete Arbeit zu erhalten.

    Unser AG hat sich in der Vergangenheit häufig schwer damit getan, Leiharbeitnehmern ein Zeugnis auszustellen, v.a. in bestimmten Bereichen. Aber eigentlich kann der Verleiher die geleistete Arbeit ja wenig bis kaum einschätzen, was der Kollege wirklich geleistet hat, weswegen es ja sonderbar wäre, wenn nur die Leiharbeitsfirma ein Zeugnis ausstellen dürfte...

    Über etwas "Rechtsbeistand" wäre ich hocherfreut, gerade weil bei uns eine große Anzahl Leiharbeitnehmer länger als 1 bis sogar mehrere Jahre beschäftigt sind.

    Grüße, Konstantin

  • den Anspruch auf das Arbeitszeugnis haben Leiharbeitnehmer gegenüber ihrem Verleiher. Der Entleiher ist zur Mitwirkung bei der Zeugniserstellung verpflichtet, da ja nur er die Tätigkeit bei ihm beurteilen kann. Diese Verpflichtung besteht gegenüber dem Verleiher.

  • Zitat von Konstantin :

    [...] Unser AG hat sich in der Vergangenheit häufig schwer damit getan, Leiharbeitnehmern ein Zeugnis auszustellen, [...]

    Hallo Konstantin,

    ich hätte als Euren Arbeitgeber hier auch schwere Bauchschmerzen. Stellt Euer Arbeitgeber ein Zeugnis aus, kann der Leiharbeiter nach § 10 AÜG ein Beschäftigungsverhältmis mit Euch begründen. Ein Zeugnis stellt immer nur der Arbeitgeber aus. Wenn Euer Arbeitgeber dies tut, zeigt er an, dass die Verleihung dem Grunde nach nicht nach AÜG erfolgt ist.

    § 630 BGB

    "Bei der Beendigung eine dauernden Dienstverhältnisses kann der Verpflichtete von dem anderen Teil ein schriftliches Zeugnis [...] verlangen."

    Ob Ihr das so wollt?

    Gruß Berny

  • Zitat von Berny :


    Stellt Euer Arbeitgeber ein Zeugnis aus, kann der Leiharbeiter nach § 10 AÜG ein Beschäftigungsverhältmis mit Euch begründen. Ein Zeugnis stellt immer nur der Arbeitgeber aus. Wenn Euer Arbeitgeber dies tut, zeigt er an, dass die Verleihung dem Grunde nach nicht nach AÜG erfolgt ist.

    Berny,

    diese Deine Aussagen sind nicht nur völlig daneben, sondern auch haltlos.

    Außerdem behandelt der §630 BGB nur den ZeugnisANSPRUCH eines Arbeitnehmers, was die freiwillige Zeugniserstellung für einen Leiharbeitnehmer nicht ausschließt.

  • Hallo,

    wie richtig dargestellt wurde, besteht ein Anspruch auf ein Arbeitszeugnis gegenüber dem AG des/der Leih-AN, sprich der Verleihfirma, wobei die Entleihfirma i.d.R. gegenüber der Verleihfirma zur Mitwirkung verpflichtet ist, einer freiwilligen Beurteilung der Leistungen direkt durch die Entleihfirma steht aber nichts im Wege.

    Bernys Einwand ist durch nichts begründet, das gibt http://www.gesetze-im-internet.de/a_g/__10.html wahrlich nicht her.

    Grüsse Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.