Schulungen für Nachrücker

  • Hallo, wie in einem anderem Thread schon geklärt bin ich jetzt als Ersatzmitglied in den BR nachgerückt. Da unsere BRV es immer vermieden hat die Ersatzmitglieder in den InHouse- Schulungen miteinzubeziehen, liegt meine letzte Grundlagenschulung 6 Jahre zurück.
    Habe ich hier ein Anrecht auf Auffrischung? Ich bin in der Gerwekschaft organisiert und würde dort gerne ein Seminar besuchen- gibt es da Gründe warum mir das verweigert werden könnte?

    Danke für Eure Hilfe

  • Hallo,

    hier gibt es m.E. keine Verweigerungsgründe.
    Also die Aufnahme eines entsprechenden TOPs auf die Tagesordnung beantragen unf darüber im BR abstimmen lassen.

    Gruß
    Wolle

  • Wenn ein Ersatzmitglied über einen längeren Zeitraum häufig als Betriebsrat tätig geworden ist, muss es selbstverständlich über die wichtigsten Grundlagen der Betriebsratsarbeit Bescheid wissen. "Häufig" tätig werden bedeutet z.B. über einen längeren Zeitraum an ca. einem Viertel der Betriebsratssitzungen teilgenommen zu haben (ArbG Mannheim vom 19.1.2000, 8 BV 18/ 99). Es besteht also ein Anspruch auf den Seminarbesuch nach § 37 Abs. 6 zumindest für die Grundlagenseminare (BAG vom 14.12. 1994, 7 ABR 31/ 94) zum Betriebsverfassungs- und Arbeitsrecht.

    Ich weiss jetzt nicht, ob das bei Dir der Fall ist.

  • Nachdem sich Deine BRV ein bisschen komisch verhält, solltest Du Dich, falls sie die Schulung nicht auf die TO nimmt, mindestens 2 weitere BRM (bei einem 9er Gremium) finden, die dann Deinen Antrag auf Aufnahme in die TO unterstützen (siehe § 29 Abs. 3).

  • Zitat von heelium :


    Nachdem sich Deine BRV ein bisschen komisch verhält, solltest Du Dich, falls sie die Schulung nicht auf die TO nimmt, mindestens 2 weitere BRM (bei einem 9er Gremium) finden, die dann Deinen Antrag auf Aufnahme in die TO unterstützen (siehe § 29 Abs. 3).


    In einer Stunde weiss ich mehr-bin ja mal gespannt.

  • Zitat von Siegbert :


    und - wie isses nu?

    Ich hab in meinem anderen Post schon geschrieben, aber hier das gnaze nochmal- vielleicht weiss ja jemand Rat :(
    Oh je,der Start war wirklich hart heute. Freundlicher Empfang sieht anders aus. Als erstes wurde mir die Mitteilung von der BRV gemacht das sie meinem Eintritt in den BR kritisch gegenüber steht. Das sie kein Vertrauen hat weil ich die ganze Zeit ja nur gegen den BR geschossen haben wegen der Sache mit dem Ersatzmitglieder einladen und Schulungen.
    Ich habe für heute meinen Ärger geschluckt- werde eine Nacht drüber schlafen und nächste Woche in der BR Sitzung meinen Standpunkt klar machen müssen.
    Auf die fehlende Einladung bekam ich nur die Antwort das eine Einladung 4 Tage Vorlaufzeit benötigt und das die abzustimmenden Überstunden für diesen Samstag erst heute morgen auf dem Tisch gewesen wären. Auf mein Ja und? kam: Wo kein Kläger da kein Richter.
    Meine Emotionen hinter dem Berg zu halten war nich einfach.
    Für nächste Woche ist meine Schulung als Top angesetzt.
    Ich bin ja mal gespannt....

    Irgendwelche Vorschläge wie ich meine Wut harmlos verpacken kann?

    Ach ja- dieser sogenannte Ausschuss der beim 9ner BR aus 5BR’s besteht darf angeblich alles allein abstimmen, ausser BRV’s da ihm alle Rechte und PFlichten des BR’s übertragen wurden- kann doch nicht sein-oder?

  • Zitat von Chiamh :


    Irgendwelche Vorschläge wie ich meine Wut harmlos verpacken kann?

    Ach ja- dieser sogenannte Ausschuss der beim 9ner BR aus 5BR’s besteht darf angeblich alles allein abstimmen, ausser BRV’s da ihm alle Rechte und PFlichten des BR’s übertragen wurden- kann doch nicht sein-oder?


    Als harmlose Verpackungsart angestauter Wut eignet sich oftmals die nackte Faktendarstellung.

    Und bei diesem 5er Ausschuss, so du damit den Betriebsausschuss meinst, dem kann die laufende Geschäftsführung übertragen werden, aber niemals alle Rechte und Pflichten des gesamten Gremiums.

  • Zitat von Siegbert :


    Als harmlose Verpackungsart angestauter Wut eignet sich oftmals die nackte Faktendarstellung.

    Und bei diesem 5er Ausschuss, so du damit den Betriebsausschuss meinst, dem kann die laufende Geschäftsführung übertragen werden, aber niemals alle Rechte und Pflichten des gesamten Gremiums.

    So wurde mir das aber direkt in der Sitzung gesagt- ich bin nun echt verwirrt wie ich das angehen soll- zumal ja alle (bis auf 2) mir das Misstrauen unterstellen.

  • Die Geschichte mit der Übertragung von Aufgaben, auch zur selbständigen Erledigung, kann man nachlesen in den §§ 27, 28, 28a BetrVG. Die Grenzziehung dabei, was übertragen werden kann und was nicht, beschreiben die Kommentierungen zu diesen Paragraphen.
    Vielleicht ist ein für dich gangbarer Weg der, dass du und die etwaigen zwei Anderen euch zunächst mal in der Sache fit und sattelfest macht. Dazu braucht ihr Unterstützung (Schulungen, dieses Forum, Erfahrung sammeln durch die Amtsausführung, usw.) und vor allem braucht ihr dazu Zeit. Rom ist ja uch nicht an ... du weist ja ... auch nicht an einem Tag ...

  • [/QUOTE]

    So wurde mir das aber direkt in der Sitzung gesagt- ich bin nun echt verwirrt wie ich das angehen soll- zumal ja alle (bis auf 2) mir das Misstrauen unterstellen.
    [/QUOTE]

    Hilft Dir vielleicht in der Sache nicht weiter. Aber Deine Kollegen haben Dir das Vertrauen geschenkt und Dich zum Ersatzmitglied gewählt, ob es der BRV und den restlichen BRM gefällt oder nicht. Und das ist auschlaggebend. Und einen Schulungsanspruch hast Du definitiv. Wie man den durchsetzen kann, können Dir hier sicherlich einige Experten besser darlegen als ich es kann.

    Ich bin hier noch nicht so lange angemeldet, aber ich finde es erschreckend, welche Grabenkämpfe innerhalb des BR hier zum Teil dargestellt wurden. Ein BR soll doch die Interessen seiner Kollegen/-innen gegenüber dem AG vertreten. Und wenn ein Gremium uneins ist, kann das doch nur kontraproduktiv sein. Sowohl gegenüber dem AG als auch gegenüber den Kollegen.

    Ich hoffe, dass Du nicht den Mut verlierst. In der heutigen Zeit sollte man doch froh, sein, dass Kollegen nicht nur an sich denken, sondern auch bereit sind, Zeit und Nerven zu investieren, um die Interessen der Arbeitskollegen/-innen zu vertreten.

    Das wollte ich mal eben loswerden und jetzt bitte zurück zum Thema :wink:

    Reddel

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.