Wahl GesSchwbVertr

  • Hallo,

    will mir gern eine Bestätigung abholen und haben Fragen zum formalen Vorgehen. Mein Fitting 25.Auflage sagt zum § 52 BetrVG , dass zur Wahl des Gesamtschwerbehindertenvertreters wahlberechtigt nur die Schwerbehindertenvertreter der einzelnen Betriebe (in meinem Fall also nur 2)sind. Wählbar sind aber alle im Unternehmen Beschäftigten (über 18 und länger als 6 Monate im Betrieb).

    D.h. GesSchwbVertr kann auch ein AN werden, der keine Vertrauensperson ist? In meinem Fall stehen 2 Wahlberechtigte potentiellen 420 Kandidaten gegenüber?

    Wie organisiert man so eine Wahl? Wer lädt ein, wer organisiert, wem muss man seine Kandidatur mitteilen? Usw.usw.

    Gruß
    Tiger

  • Zitat von Tiger :


    Hallo,

    D.h. GesSchwbVertr kann auch ein AN werden, der keine Vertrauensperson ist? In meinem Fall stehen 2 Wahlberechtigte potentiellen 420 Kandidaten gegenüber?

    Wie organisiert man so eine Wahl? Wer lädt ein, wer organisiert, wem muss man seine Kandidatur mitteilen? Usw.usw.

    Gruß
    Tiger

    Frage 1: ja, jeder kann es werden

    Frage 2) Aushang zur Wahl in allen Betrieben mit der Bekanntgabe bis wann Wahlvorschläge einzureichen sind. Da nur die Wahlberechtigten die Wahlvorschläge unterzeichnen können (also die beiden SBV’en) kann es max. 2 Wahlvorschläge geben und das ganze hat sich erübrigt.


    Wenn ich schon eine GSBV oder KSBV habt, dann einladung zur versammlung der SBV’en. Hierbei mit Wahl der GSBV (KSBV) und wahlausschreiben der Einladung anheften und öffentlich aushängen.

    Gruß
    Rabauke

  • Hallo,

    wir haben noch keine GesSchwbVertr. Also nochmal die Frage: wer lädt zu der Wahl ein?
    Ich habe als BR-Vorsitzende damals die Wahl unserer Vertrauensperson im Betrieb "eingeleitet" (es gab vorher noch keine) , die schwerbehinderten AN persönlich eingeladen und halt alles organisiert, also auch AG informiert und Termine gesetzt. Und dafür Werbung betrieben und teilweise potentielle Kandidaten angesprochen.
    Wer muss das jetzt machen? Analog zum GBR, die Vertrauensperson der Hauptverwaltung des Unternehmens bzw. die Vertrauensperson mit den meisten Schwerbehinderten hinter ihr? Ist das wie beim GBR auch eine grobe Pflichverletzung, wenn derjenige, der verantwortlich ist, dieses unterlässt?

    Gruß
    Tiger

  • Zitat von Tiger :


    Hallo,

    wir haben noch keine GesSchwbVertr. Also nochmal die Frage: wer lädt zu der Wahl ein?
    Ich habe als BR-Vorsitzende damals die Wahl unserer Vertrauensperson im Betrieb "eingeleitet" (es gab vorher noch keine) , die schwerbehinderten AN persönlich eingeladen und halt alles organisiert, also auch AG informiert und Termine gesetzt. Und dafür Werbung betrieben und teilweise potentielle Kandidaten angesprochen.
    Wer muss das jetzt machen? Analog zum GBR, die Vertrauensperson der Hauptverwaltung des Unternehmens bzw. die Vertrauensperson mit den meisten Schwerbehinderten hinter ihr? Ist das wie beim GBR auch eine grobe Pflichverletzung, wenn derjenige, der verantwortlich ist, dieses unterlässt?

    Gruß
    Tiger

    der GBR-Vorsitzenden läd alle SBV’en zu einer Wahlversammlung zwecks whl eines Wahlvorstandes ein. Dieses können aber auch die sbv’en einfach so gemeinsam machen. diese beden wählen dann einen 3 köpfigen Wahlvorstand.
    Dieser macht ein Wahlausschreiben, sendet dieses in alle Betriebe des Unternehmens und benennt das "Wahlbüro" in der Regel das GBR-Büro wo alle die Wahlberechtigten lesen können und die Wahlordnung und das Wahlauscshreiben nochmals ausliegt. Wahlbereichtigt sind nur die beiden SBV’en ;), also nur 2 Namen.

    Rest steht in der Wahlordnung zur SBV-Wahl §22.. weitere fragen Privat stellen. Meine Seminare zur Wahl sind nicht so preiswert.

    Rabauke

  • Zitat von Rabauke :


    der GBR-Vorsitzenden läd alle SBV’en zu einer Wahlversammlung zwecks whl eines Wahlvorstandes ein. Dieses können aber auch die sbv’en einfach so gemeinsam machen. diese beden wählen dann einen 3 köpfigen Wahlvorstand.

    Wo steht das denn? Nicht das ich Dir nicht glaube, wills nur gern selbst nachlesen...

    Zitat von Rabauke :


    Meine Seminare zur Wahl sind nicht so preiswert.

    Bin bereit einiges zu löhnen...:)

    Gruß
    Tiger

  • [QUOTE=Tiger :]

    Wo steht das denn? Nicht das ich Dir nicht glaube, wills nur gern selbst nachlesen...
    [QUOTE]


    Hier meine Antwort
    § 22 SchwbVWO
    Abs 1 Satz 3 ;)

    daraus folgt, entweder der GBR (Vorsitzende) oder die beiden SBV’n oder das Integrationsamt laden zur Wahl des Wahlvorstandes ein.

    Gruß Rabauke


  • Nehme hiermit alles zurück und behaupte das Gegenteil!
    es ist keine Wahl erforderlich ;)

    es müssen nur die beiden SBV’en an einen Tisch geholt werden, kein Wahlausschreiben erforderlich wegen § 22 Abs. 2 der Wahlordnung. hatte ich ganz vergessen, bei nur 2 sbv’en ist es total simpel eine GSBV einzurichten. Es bleibt aber, jeder kann es werden, weil jeder theoretisch Vorgeschlagen werden kann.

  • Hallo und Danke!
    Aber ein Wahlausschreiben ist doch auch nötig, oder versteh ich die Wahlordnung falsch?
    Ich kenne von unserer Wahl der Vertrauensperson nur das vereinfachte Wahlverfahren. Aber § 22 verweist ja auf § 5 Wahlausschreiben und § 6 Wahlvorschläge. Diese Formalia und Fristen muss ich offenbar einhalten, auch wenn wie §22 Abs 2 sagt, die beiden dann nicht wählen, sonders sich nur einigen (oder losen).
    Auf das vereinfachte Verfahren verweist ja der § 22 leider nicht...

    Da hätte ich ja mal selber drauf kommen könnne und die SchwbVWO lesen können, Asche auf mein Haupt!

    Gruß
    Tiger

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.