Scherbehindertenvertrettung

  • Hallo Kollegen

    Bei uns im Unternehmen haben wir zwei Schwerbehinderte. Einem Kollegen soll jetzt gekündigt werden. Durch Gutachten darf er seine Arbeit nicht mehr ausüben. Bei uns gibt es keinen Schwerbehindertenvertreter bedingt durch die Anzahl der Schwerbehinderten. Meine Frage ist die, übernimmt der Betriebsrat die Arbeit des Schwerbehindertenvertreters mit? Hat da schon einer Erfahrung?

  • Das Integrationsamt ist schon informiert worden und es hat auch schon ein Gespräch stattgefunden. dem Kollegen ist geraden worden ein zweites Gutachten anfertigen zulassen, aber bei der schwere der Krankheit sehen sie keine andere möglichkeit. Eine neue Stelle zuschaffen wo er unter Aufsicht ohne Streß und Zeitdruck arbeiten kann ist aus Wirtschaftlichen Gründen nicht möglich.

  • Hallo Bartender,

    Deine Antwort ist grob mißverständlich und daher so pauschal falsch.

    Die Rechte, Aufgaben und Pflichten der SBV aus § 95 SGB IX können nie (!) auf den BR übergehen

    Der BR hat lediglich seine Rechte aus dem BetrVG (zB § 80) - mehr nicht, unabhängig davon, ob im Betrieb eine SBV existiert oder nicht !

  • Sorry, war in Urlaub, darum jetzt erst die Antwort.

    Unabhängig davon wer den MA vertritt, wer sagt denn, das es keine Stelle gibt? Habt Ihr schon den IFB eingeschaltet um sich den Arbeitsplatz anzusehen? Wurde schon über eine Unterstützung wegen Minderleistung vom LVR gesprochen?

    Also so schnell sollte man keinen Kollegen aufgeben, vor allem keinen SB mit seinen zusätzlichen Rechten!

    Der MA soll sich unbedingt einen Anwalt suchen, der sich auch im Sozialrecht auskennt.

    Liebe Grüße
    Lisa

  • Zitat von mondamin :


    Hallo Kollegen

    Bei uns im Unternehmen haben wir zwei Schwerbehinderte. Einem Kollegen soll jetzt gekündigt werden. Durch Gutachten darf er seine Arbeit nicht mehr ausüben. Bei uns gibt es keinen Schwerbehindertenvertreter bedingt durch die Anzahl der Schwerbehinderten. Meine Frage ist die, übernimmt der Betriebsrat die Arbeit des Schwerbehindertenvertreters mit? Hat da schon einer Erfahrung?


    du sprichst von einem Unternehmen.
    Gibt es ggf. eine GSBV oder KSBV, also in anderen Betrieben des gleichen unternehmen eine SBV? wenn ja, so ist die GSBV bzw. die KSBv anzuhören, da die die Aufgabe in den betrieben Wahrnimmt, die über keine eigene SBV verfügen.
    keine Anhörgung dieser, keine Kündigung möglich.

    Ich habe einen Schwerehinderten der gelernter Mechaniker war, und nun auf grund seiner Behinderung nicht mehr als mechaniker arbeiten kann.
    Diese war jedoch kein Grund zur Kündigung, da andere Tätigkeiten mit kurzer Anlernzeit von ihm ausgeübt werden können. Nun ist er im Büro tätig.

    Gruß
    rabauke

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.