Abstempeln bei Betriebsratsarbeit

  • Heute wurde uns mitgeteilt das wir bei Betriebsratsarbeit ,die Karte durch die Stempeluhr ziehen sollen und anschliessend,nach Beendigung, wieder anstempeln sollen. Die BR Arbeit sollten wir die dann per Stundenzettel geltend machen ,die wir dann auch bezahlt bekämen. Für mich ist diese Forderung unwirksam und eine benachteiligung der BR Arbeit.
    Was meint ihr?

  • die Stemplerei "müssen" muss man nicht. Man muss sich bei seiner vorgesetzten Person zur Betriebsratsarbeit abmelden, die voraussichtliche Dauer benennen und nach Beendigung der Betriebsratsarbeit bei jener Person wieder zurück melden. Als Gremium entscheidet ihr über "stempeln wir?", "wie, wann, wer, was, wird gestempelt?" oder "wir stempeln nicht!" und teilt dies dem Arbeitgeber mit.

  • Hallo,

    dieses Ansinnen des AG ist mit dem BetrVG nicht zu vereinbaren. Das BRM hat sich für die BR-Tätigkeit vorher beim AG ab- und nachher beim AG wieder anzumelden. Mehr kann und darf nicht verlangt werden, auch keine zusätzliche Stempelei und erst recht kein zusätzlicher organisatorischen Aufwand wie gesonderte Geltendmachung von BR-Tätigkeit während der ArbZ. BRM stempeln alsi wie alle anderen AN auch, zu Beginn und zu Ende der ArbZ.

    Und der BR kann darüber keinen Beschluß fassen, da das Gremium die Rechte der BRM aus dem BetrVG nicht einschränken darf.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Bei uns ist das seit Jahren so geregelt, das wir der Perso eine Kopie des ersten Blattes des Sitzungsprotokolls schicken.

    Auf diesem Blatt sind nur Datum, Uhrzeit, Beginn, Ende und die teilgenommenen BRM mit Unterschrift vermerkt.

    Da wir in Schichten arbeiten bekommen so die BRM, welche ausserhalb ihrer Arbeitszeit an BR Sitzungen teilnehmen ihre Zeit, ohne zusätzlichen Aufwand vergütet.

    Ansonsten müsste für jedes BRM, welches ausserhalb der AZ erscheint, ein extra Korrekturbeleg ausgefüllt werden.

    Ich finde an dieser Vorgehensweise nichts Schlimmes.

    Wenn es ein totales "No go" sein sollte, dann belehrt mich eines besseren.

    heig

  • Hallo ihr Forumsfreunde,

    bei uns wird auch an und abgestempelt, wie bei jeder Tätigkeit.
    Wenn ich einen Dienstgang habe, abstempeln, anstempeln weil Zeit dann Kostentechnisch anders verbucht wird
    Wenn ich BR-Tätigkeit nachgehe, anstempeln, Abstempeln, weil Kosten anders verbucht werden

    WO IST DAS PROBLEM?
    WO IST DER UNTERSCHIED, OB ICH DAS MEINEM VORGESETZTEN SAGE; UND ER SCHREIBT ES SICH AUF; ODER ICH NUTZE DIE VORHANDENE TECHNIK?

    Also, wer Internet will, PC’s will, somit hier die neuste Technik erwartet, dem ist es kein Problem diese Technik auch zu nutzen, also auch an- und abzustempeln.


    Aus meiner Sicht Betriebsabhängig, Arbeitszeitabhänig, Schichtmodellabhängig, und vor allen Niveauabhängig.

    In einem Betrieb, wo mir keine Technischen Hilfmittel zur Verfügung gestellt werden die up to date sind würde ich damit anders umgehen.
    Hier hat jeder BR einen PC, alle Freigestellten ein Notebook, Mobiltelefon die meisten, hier würde ich es nie in Frage stellen zu stempeln.


    Gruß
    Rabauke

  • hi,

    heig: was du schreibst, hat mit der frage aber nix zu tun. ihr dokumentiert die brm, die bei der sitzung da sind, mit uhrzeit usw. - damit kriegen bei euch die brm, die außerhalb der arbz zur sitzuung kommen, die stunden angerechnet. das ist ja okay, da haben die einzelnen brm keine zusätzlichen erschwernisse oder pflichten, die über die abmeldepflicht rausgehen.

    heig & rabauke: hier gehts ja darum, dass die brm zusätzlich zum abmelden noch stempeln gehn sollen. das kann keiner verlangen. und noch mehr, denen solls schwerer gemacht werden, weil sie zusätzliche nachweise bringen sollen, stundenzettel, um dann überhaupt eine vergütung für die br-tätigkeit zu kriegen. das geht doch erst recht nicht.

    tschö tyler

  • Zitat von Tyler Durden :


    hi,

    heig: was du schreibst, hat mit der frage aber nix zu tun. ihr dokumentiert die brm, die bei der sitzung da sind, mit uhrzeit usw. - damit kriegen bei euch die brm, die außerhalb der arbz zur sitzuung kommen, die stunden angerechnet. das ist ja okay, da haben die einzelnen brm keine zusätzlichen erschwernisse oder pflichten, die über die abmeldepflicht rausgehen.

    heig & rabauke: hier gehts ja darum, dass die brm zusätzlich zum abmelden noch stempeln gehn sollen. das kann keiner verlangen. und noch mehr, denen solls schwerer gemacht werden, weil sie zusätzliche nachweise bringen sollen, stundenzettel, um dann überhaupt eine vergütung für die br-tätigkeit zu kriegen. das geht doch erst recht nicht.

    tschö tyler


    lieber Tyler,

    deine Interpretation, worum es geht ist spannend
    hier die Feststellung des Erstellers:
    Heute wurde uns mitgeteilt das wir bei Betriebsratsarbeit ,die Karte durch die Stempeluhr ziehen sollen und anschliessend,nach Beendigung, wieder anstempeln sollen. Die BR Arbeit sollten wir die dann per Stundenzettel geltend machen ,die wir dann auch bezahlt bekämen. Für mich ist diese Forderung unwirksam und eine benachteiligung der BR Arbeit.
    Was meint ihr?

    Dieser Ausführung entnehme ich nicht, das Sie sich weiter abmelden müssen, sondern nun nur noch durch stempeln Nachweisen wann sie denn im BR waren. Das dann auf den Stundenzettel, auf denen neben die BR-Arbeit auch z.b. Projektarbeit dargestellt ist, sollen sie noch sagen wann es denn BR-Arbeit war. Die Zeit wird auch noch ohne nachfragen bezahlt, scheint für mich der hinweis zu sein, das hiermit die Zeiten gemeint sind die ausserhalb der Arbeitszeit liegen, auch prima, da die 30Tage Frist laut BetrVG des "Abfeiern können" nicht gezogen wird, eher eine Bevorzugung der BR’s statt Benachteiligung.

    alles meine Interpretaionen ;), auch aus dem Text heraus und auch spannend, oder?

    die Frage ist doch nach dem Warum das mit dem Stempeln sein soll, und die sollte der Fragesteller klären, und danach darüber Diskutieren (im BR) nötig, unnötig, benachteiligung, so Pauschal gibt es aus meiner Sicht hier keine Antwort


    Gruß
    Rabauke

  • Hallo zusammen,

    also ich verstehe den Eingangstext so, dass die Kollegen zusätzlich Ihre BR-Tätigkeit durch separates Stempeln kennzeichnen sollen. Dann soll anhand dieser Zeiten ein zusätzlicher Stundenzettel eingereicht werden.
    Vielleicht kann dies noch mal klat dargelegt werden.

    Wenn meine Meinung richtig ist, finde ich dies nicht in Ordnung. Das ist zusätzlicher Aufwand der nicht gerechtfertigt ist.

    Als BR würde ich dies im Gremium nicht annehmen wollen.

    Liebe Grüße
    Lisa

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.