Mitarbeiterin möchte Raucherpausen rausarbeiten

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,

    wir haben die Anfrage eines Kollegen erhalten. Er arbeitet 8h täglich +0,5h Pause. Die Pause macht er momentan noch am Stück (Mittag). Zudem ist er Raucher und stempelt sich 2x am Tag für ca. 10min aus. Da er wenig Überstunden leistet kommt er sehr schnell in den Minusbereich. Er hat daher schon mehrere Tage Urlaub geopfert um die Stunden rauszuarbeiten (war arbeiten trotz Urlaub)

    Bei seinem Vorgesetzten hat er angefragt, ob er die Raucherpause nicht 1x wöchentlich rausarbeiten darf. Er würde dann 1h länger arbeiten, so dass er nicht ständig ins Minus gerät. Dies wurde abgelehnt...

    Dann hat er den Vorschlag gemacht, die Pause zu splitten. Er würde dann nur 20min Mittagspause machen und die restlichen 10min für die Raucherpausen nehmen. Das wurde ihm mit Verweis auf das ArbzG abgelehnt. Er müsse 30min am Stück pausieren (wenn es unser AGe sonst mal so genau nehmen würde mit diesem Gesetz :wink: ).
    Die Ausnahme wurde ihm aber nicht mitgeteilt, denn es steht doch im § 4 "Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden." Heißt doch im Klartext, er kann auch 2x 15min machen - dann wäre ihm auch schon geholfen... Oder kriegen wir gar die 20min +2x5min durch???

    Haben wir eine Chance auf die Nacharbeit zu pochen? Unsere Argumentation: Er schuldet doch dem AGe seine Arbeitsleistung, wenn er Minusstunden macht. Da könnten wir doch ansetzen. Wie würdet ihr vorgehen?

  • 2 x 15 Minuten geht, eine weitere Splittung meines Erachtens nicht. Die Pocherei auf die Nacharbeit sehe ich eher kritisch, zumal Arbeitgeber zusätzliche Raucherpausen nicht zulassen müssen.

  • Das ist mir klar. :roll:

    Es ging mir mit der Bemerkung "Wohlwollen" um die Frage, dass der MA seine Raucherpause nacharbeiten kann. Er will von der Firma ja schließlich die Pause nicht geschenkt...

  • Zitat von AnKa T.1 :


    Das ist mir klar. :roll:

    Es ging mir mit der Bemerkung "Wohlwollen" um die Frage, dass der MA seine Raucherpause nacharbeiten kann. Er will von der Firma ja schließlich die Pause nicht geschenkt...

    liebe AnKa,

    wieso muß denn überhaupt abgestempelt werden, habt ihr hierzu eine Betriebsvereinbarung?
    Wenn ja, eine Möglichkeit ist diese zu kündigen und zu modifizieren.
    Inhalt der BV kann dann sein, die genutzen Raucherpausen sind täglich bis zu 45 Minuten durch Nacharbeit am Arbeitstag aufzuholen, sind durch Einbringschichten aufzuholen etc.

    Wenn ihr keine Regelung habt, dann den Arbeitgeber auffordern umgehend die Verhandlungen aufzunehmen über das Abstempeln für Raucherpausen, da diese Maßnahme Mitbestimmungspflichtig ist. Ansonsten dieses Verpflichtung sein zu lassen.

    Es geht ja um alle Raucher, und nicht nur um den einen ;)

    Gruß
    Rabauke

  • Rauchen ist ein ziemliches Reizthema bei uns.

    Es geht in der Tat nicht um viele, die ein Problem haben, die Zeit rauszuarbeiten. Die meisten haben mehr als genug Stunden auf dem Zeitkonto um das auszugleichen.

  • Was ist mit den Nichtrauchern, müssen die auch ausstempeln, wenn sie mal eine "Auszeit" nehmen und einen Kaffe trinken?

    Wir hatten das Thema auch mal vor Jahren, da sollten die Raucher stempeln und das war für uns eine Diskrimienierung der Raucher.

    Ich bin selber Nichtraucher:lol:

    heig

  • Hallo,

    wenn es eine BV zur Zeiterfassung gibt, und wenn dort geregelt ist, dass für Pausen ausgestempelt wird, dann haben RaucherInnen für ihre Rauchpausen auszustempeln. Punkt. Und sich für RaucherInnen, die ein Problem haben, ihre verrauchte Zeit wieder reinzuarbeiten, mit dem AG auf einen u.U. massiven Konflikt einlassen: Nein.

    Grüsse Winfried (Ex-Raucher)

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Wir sind erst seit Kurzem in Amt und Würden (hatte mich auch schon bei euch im entsprechenden Thread vorgestellt)... und es gab vorher keinen BR. Demnach gibt es auch noch keine BV... Wir müssen uns halt langsam vortasten. Und alte Denkweisen zu durchbrechen ist schwer. Zumal es die "Anweisung" gab, dass das so zu machen ist mit dem ausstempeln bei Raucherpausen. Kaffeepausen sind übrigens auch zu stempeln, sofern man dafür seinen Arbeitsplatz verlassen muss. (Es gibt Bereiche in denen Essen und Trinken von offenen Getränken untersagt ist)

    Unser Chef sieht halt keine Notwendigkeit für BV - also auch keine Notwendigkeit für Verhandlungen.
    Ich weiß, dann muss man mal mit Einigungsstelle drohen. Ach, es ist zum Haare raufen :cry:

  • ... auch unabhängig von einer BV finde ich es selbstverständlich, dass Pausen, seien es nun Rauch-, Kaffee- oder sonstige Pausen, nicht als ArbZ abgerechnet werden. Wird also gestempelt, dann muss klarerweise bei jeder Rauchpause ausgestempelt werden. Aus welchem Grund sollten hier Sonderrechte gelten?

    Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Aber mal ne grundsätzliche Frage: Wie kommt es, dass die meisten Raucher, Kaffeetrinker, ... bei Euch etliche Plusstunden auf dem Konto haben (Und diese scheinbar auch immer wieder "auffüllen" können - also vor- bzw. nacharbeiten) - nur bei 1 MA gibt es hier ein Problem?

  • @ Winfried: Das steht außer Frage. Damit sind die MA auch einverstanden, schließlich wird ja nicht gearbeitet...

    @ Petrus: Das liegt an den unterschiedlichen Schichten und Arbeitsplätzen, das einige mehr Plusstunden haben als andere... so was kommt vor :D


    ABER: Es gibt ein Ergebnis. Der Kollege konnte sich mit seinem Vorgesetzten darauf einigen, die Minusstunden rauszuarbeiten. Das ist doch was - einfach noch mal ein vernünftiges Gespräch geführt und *schwupps* hat es geklappt :)

  • Moin,
    Als Pause gilt doch nur die Zeit ab 15 Minuten.Somit ist doch alles darunter,also 14 Minuten und 59 Sekunden keine Pause im arbeitsrechtlichen Sinn.Wenn also nur Pausen ausgestempelt werden müssen,warum lasst Ihr es dann zu,die sogenannte"Kurzpause,Raucherpause,Kaffeepause",die es rechtlich garnicht gibt,zu stempeln.Ist es denn bei euch erlaubt mit eurem Zeiterfassungskey auch Leistungs,- und Verhaltenskontrollen durchzuführen?

  • Hallo Mucki,

    da verwechselst Du m.E. was. Pausen unter 15 Minuten gibt es durchaus, auch im arbeitsrechtlichen Sinn, jedoch nur nicht iSd ArbZG. D.h. es ist durchaus okay und geboten, auszustempeln, wenn man nicht seinen arbeitsvertraglichen Pflichten nachgeht, sondern rauchend pausiert. Dauert die Rauchpause weniger als 15 Minuten, kann sie jedoch nicht als (Teil-)Pause nach ArbZG gelten.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.