Seminar genehmigt und dann abgelehnt

  • Folgende Frage es geht um ein Grundlagenseminar ,(was ja nicht ablehnbar ist ).Wir haben in unserem Betrieb drei Chefinnen eine von unseren Chefinnen hat ein vom Betriebsrat beschlossenenes Grundlagenseminar ( Arbeitsrecht1) unterschrieben ,genehmigt und am Anbieter gefaxt. Jetzt kommt ein andere Chefinn (alles Schwestern) will uns das noch untersagen . Kann sie das noch ,weil dann müssten wir ja reagieren ,Seminar ist in vier Wochen , dann müssten wir ja vor dem Arbeitsgericht eine einstweillige Verfügung holen. Oder würde sich durch die erste Genehmigung alles erledigen und wir könnten trotz Verbotes einfach fahren?

  • Kann es aber vielleicht nicht doch so sein, 3 Chefinnen eine hats genehmigt
    dann sollten es doch diese 3 Damen unter sich ausmachen.. wer denn nun berechtigt ist.. und würde mich auf den Weg zum Seminar machen:evil:

  • Hallo svenja,

    es ist schon besser so, wie es Timo empfohlen hat.
    Dein Vorschlag
    "dann sollten es doch diese 3 Damen unter sich ausmachen.. wer denn nun berechtigt ist.. und würde mich auf den Weg zum Seminar machen"
    birgt Einiges an rechtlichen Risiken, die wir hier gar nicht ausdiskutieren können, da uns der konkrete Rahmen (Aufgabenverteilung der Chefinnen untereinander, Ansagen ggü. dem BR, Vertretungsbefugnis etc.) nicht bekannt ist.

  • Zitat von Svenja :

    dann sollten es doch diese 3 Damen unter sich ausmachen.. wer denn nun berechtigt ist..

    Das werden sie in jedem Falle tun müssen.

    Die Frage ist doch nur wann und auf wessen Rücken.

    Ich halte es für besser den Kampf vorher auf dem breiten Rücken des BR aus zu tragen als nachher auf dem weniger breiten Rücken eines einzelnen BRM.

  • hi, wenn der br in zukunft bei sowas dann gleich klage einreicht, um vom arbeitsgericht die schulung zu kriegen, dann lernen die 3 chefinnen vielleicht was draus. ich glaub ja, wenn alle 3 chefinnen geschäftsführung haben, dann reicht die unterschrift von einer und die anderen können das nicht rückgängig machen. wie ist das bei betriebsvereinbarungen, eine unterschreibt und die anderen wollen sich nicht dran halten? tyler

  • Hallo Tyler,

    Glauben heißt nicht wissen:

    "ich glaub ja, wenn alle 3 chefinnen geschäftsführung haben, dann reicht die unterschrift von einer und die anderen können das nicht rückgängig machen"

    Dazu müßte man u. a. die Rechtsform des Betriebes wissen und zumindest bei einer Kapitalgesellschaft den Gesellschaftervertrag bzw. die Satzung kennen, um zweifelsfrei beurteilen zu können, welche "Chefin" welche Zeichnungsvollmacht hat.

  • Hallo,

    das sehe ich wie Whoepfner. M.E. hat der BR einen Anspruch darauf, dass er erfährt, wer in der GF welche Zeichnungsvollmachten, gerade in betriebsverfassungsrechtlichen Angelegenheiten, hat.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.