Mobbing / Ohne Betriebsrat

  • Hallo zusammen,

    ein Arbeitskollege kam heute morgen auf mcih zu und erzählte mir, dass seine Frau in einem kleinen Unternehmen ohne Betriebsrat von ihrem Chef der gleichzeitig Eigentümer des Unternehmens ist gemobbt wird. Der Chef möchte sich von ihr trennen. In Personalgesprächen teilt er ihr Sachen mit wie z.B. "ich mach sie krank, sie werden schon von alleine gehen, alles andere wird mir zu teuer"..."es ist besser für sie wenn sie von selbst gehen" etc.!!! Doch leider verhält er sich natürlich geschickt und lässt keine Zeugen den Gesprächen beiwohnen.

    Was kann man dem Kollegen bzw. seiner Frau empfehlen?
    Bzw. wie kann man weiter vorgehen? Anwalt?

    Viele Grüße

    Marco

  • über jeden einzelnen Angriff Tagebuch führen. Wenn das Tagebuch über einen längeren Zeitraum (> 6 Monate, je länger je besser) die Angriffe belegt, besteht zumindest Aussicht, in einer Unterlassungsklage zu obsiegen.

  • Nene, Heelium,

    "Bossing" läuft schon auch unter "Mobbing". Aber egal. Es ist noch kein Mobbing, so lange es bei einem einmaligen Verhalten bleibt.

    Der Betroffene sollte a) Tagebuch über die Angriffe und Vorfälle führen, auch unter Angabe von ZeugInnen, b) sich gegenüber dem Vorgesetzten explizit wehren und sich nicht in die Opferrolle drängen lassen und c) um professionelle Unterstützung nachsuchen (z.B. Mobbingberatung der Gewerkschaft). Außerdem sollte d) in dem Tagebuch auch immer über die eigene Arbeit(sleistung) Tagebuch geführt werden.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.