Wirtschaftsausschuss ohne BR-Mitglied?

  • Hallo zusammen,

    wir haben folgendes Problem und zwar haben wir nur noch ein BR-Mitglied im Wirtschaftsausschuss. Dieses letzte BR-Mitglied möchte nun aus dem WA zurücktreten. Unsere gestrige Sitzung hat ergeben, dass keiner der 8 weiteren BR Mitglieder bereit ist dem WA beizutreten.

    Laut §106 BetrVG heisste es ja, dass ab 100 Mitarbeitern ein WA zu bilden ist und nicht könnte oder sollte.

    Wiederrum heisst es im §107 BetrVG, dass die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses vom Betriebsrat für die Dauer der Amtszeit bestimmt werden. Sicherlich hat doch aber trotzdem jeder das Recht dem WA auszutreten oder?

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine...

    Bis denne erstmal

    Marco :roll:

  • Ne eben nicht :lol:

    oder soll ich dem letzten WA-BR Mitglied eine E-Mail zukommen lassen mit folgendem Inhalt:

    [QUOTE]

    Liebe Frau xxxxxxx,

    im Namen des BetrVG §107 werden Sie verurteilt gegen Ihren Willen bis zum Ende der Amtszeit ein Mitglied des WA zu bleiben.

    Mit freundlichem Gruß

    Ihr Betriebsratsvorsitzender

    [QUOTE]

    Was würdet ihr denn tun als BR Gremium?

    Viele Grüße

    Marco

  • Hallo Marco,

    warum stellst Du Dich nicht als BRV dafür zur Verfügung?
    Jaja, ich weiß schon: alles bleibt am BRV hängen. Aber es nutzt ja nichts, wenn ein BRM gebraucht wird....

    Günther

  • Zitat von MarcoP. :

    Unsere gestrige Sitzung hat ergeben, dass keiner der 8 weiteren BR Mitglieder bereit ist dem WA beizutreten.

    Hallo Marco,

    ich verstehe Dein Grundproblem: Du kannst niemanden in den WA hineinprügeln. Andererseits ist die Gesetzeslage klar, mindestens 1 WA-Mitglied muß im BR sein.

    Du solltest in Deinem Gremium mal abklären, warum niemand sich zur Verfügung stellen, bzw. auch, warum das BRM aus dem WA zurücktreten möchte. Evtl. bestehen Bedenken und Probleme, die ausgeräumt oder durch Unterstützung aus dem Gremium gelöst werden können. Ein zweiter Ansatz wäre der Appell an das und eine Diskussion über das Amtsverständnis, der BR ist schließlich kein Wunschkonzert. Und als letzten Notnagel könntest Du Dich selber zur Verfügung stellen. Was sind denn Deine Bedenken diesbzgl.?

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Zitat von Winfried :

    Hallo Marco,

    ich verstehe Dein Grundproblem: Du kannst niemanden in den WA hineinprügeln. Andererseits ist die Gesetzeslage klar, mindestens 1 WA-Mitglied muß im BR sein.

    Du solltest in Deinem Gremium mal abklären, warum niemand sich zur Verfügung stellen, bzw. auch, warum das BRM aus dem WA zurücktreten möchte. Evtl. bestehen Bedenken und Probleme, die ausgeräumt oder durch Unterstützung aus dem Gremium gelöst werden können. Ein zweiter Ansatz wäre der Appell an das und eine Diskussion über das Amtsverständnis, der BR ist schließlich kein Wunschkonzert. Und als letzten Notnagel könntest Du Dich selber zur Verfügung stellen. Was sind denn Deine Bedenken diesbzgl.?

    Grüsse Winfried

    Hallo Winfried,

    im Gremium will sich niemand dafür zur Verfügung stellen, weil bis auf 2 Mitglieder keiner einer Kaufmännische Ausbildung bzw Zahlenverständnis etc. hat. Dieses könnte man sicherlich durch Seminare verbessern.

    Das Problem des Rücktrittes des letzten BR-WA Mitgliedes ist einfach, das innerhalb des WA-Gremiums Informationen nicht weiter gegeben werden. Unser WA setzt sich aus dem Personalchef, dem Controller, einem Mitarbeiter der Materialwirtschaft sowie unserem BR Mitglied zusammen. Über die Zusammensetzung lässt sich sicherlich streiten, aber wir haben extra den Personalchef und den Controller in dieses Gremium gewählt, weil wir so sicherstellen können, dass alle Informationen dem WA vorliegen.

    Was sollen wir tun?

    Viele Grüße

    Marco

  • Hallo Marco,

    was nützt Euch ein BR-fremder Wirtschaftsausschuss, dem zwar alle Informationen vorliegen, der sie aber nicht weitergibt, obwohl er dazu verpflichtet ist.

    Mein Vorschlag: Den jetzigen WA absetzen und mit BR-nahen Arbeitnehmern besetzen, von denen idealerweise natürlich einige kaufmännische Kenntnisse haben sollten. Wenn das nicht möglich ist, müsst Ihr Euch das Wissen eben durch mehr als nur die üblichen Seminare aneignen.

    Viele Grüße
    Taigahilli

  • Zitat von taigahilli :


    Hallo Marco,

    was nützt Euch ein BR-fremder Wirtschaftsausschuss, dem zwar alle Informationen vorliegen, der sie aber nicht weitergibt, obwohl er dazu verpflichtet ist.

    Mein Vorschlag: Den jetzigen WA absetzen und mit BR-nahen Arbeitnehmern besetzen, von denen idealerweise natürlich einige kaufmännische Kenntnisse haben sollten. Wenn das nicht möglich ist, müsst Ihr Euch das Wissen eben durch mehr als nur die üblichen Seminare aneignen.

    Viele Grüße
    Taigahilli

    Hallo Taigahilli,

    kann man den jetzigen WA einfach so absetzen? Wo ist das geregelt?
    Was meinst Du mit mehr als nur die üblichen Seminare? Welche Möglichkeiten hast Du denn da ins Auge gefasst?

    Ich selbst bin Energieanlagenelektroniker und habe somit in meinen Augen einfach zu wenig Hintergrundwissen um den WA sinnvoll zu ergänzen.

    Vielen Dank erstmal und viele Grüße

    Marco

  • Hallo Marco,

    zur Abberufung lese einfach mal § 107 Abs. 2 Satz 3 BetrVG.

    Das mit der "fachlichen Eignung" ist eine Sollvorschrift. Letztendlich gilt dasselbe wie für BR-Mitglieder:
    Hattest Du vor Deiner Wahl vertiefte Kenntnisse in
    - BetrVG
    - Arbeitsrecht
    - Tarifrecht
    - Arbeits- und Gesundheitsschutz ?

    Vermutlich wohl überwiegend nicht, oder ?

    Wichtiger ist eher der Wille, sich das möglichst zügig anzueigen. Und wenn Du mal drin bist, wirst Du Dich evtl. wundern, wie oft z. B. die regelmäßige Lektüre des Wirtschaftsteils einer seriösen Tageszeitung ausreicht, um Zusammenhänge beurteilen zu können.

  • Hallo Marco,

    als ich noch BR-M und im WA war, da waren neben mir (Psychologe) noch KrankengymnastInnen, SekretärInnen, KrankenpflegerInnen etc. im WA. Sprich: keine kaufmännisch ausgebildeten Menschen. Und was soll ich sagen, es ging. Was macht man da nämlich? Man läßt sich schulen - und da hat man als WA-M, das auch BR-M ist, jederzeit das Recht dazu.

    Eure WA-Konstellation scheint mir auf jeden Fall nicht allzu sinnig: Ein WA, der alles könnte, aber nichts tut. Wie sagte mal ein Prof von mir in einer Prüfung: "Ihre Kompetenz kann ich nicht anzweifeln, nur Ihre Performanz lässt doch sehr zu wünschen übrig."

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Zitat von MarcoP. :


    Was würdet ihr denn tun als BR Gremium?

    Es gibt dann meines Erachtens nur eine einzige Möglichkeit: Der BR stellt fest dass er seinen gesetzlichen Aufgaben nicht nachkommen kann und beschließt seinen Rücktritt.

    Fairerweise sollten dann die Mitglieder dieses Betriebsrates nicht wieder kandidieren.

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank erstmal für Eure Ratschläge, Anregungen etc.

    Wir haben nun 2 neue WA Mitglieder aus dem BR !!! Ich habe mich bereitgestellt und noch ein anderer Kollege.

    Weiterhin haben wir beschlossen, den Personalchef und den Controller aus dem WA-Gremium auszuschliessen.

    Das nur mal so als Zwischenmeldung 8)

    Viele Grüße

    Marco

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.