Einbindung SBV bei Stellenausschreibung über mehrere Standorte/Betriebe

  • Hallo miteinander,

    wird die SBV auch bei Bewerbern an anderen Standorten eingebunden, sofern am eigenen Standort ein SB/GG sich bewirbt?

    Wo finde ich dazu eine passende gesetzliche Regelung, die besagt, dass dies auch für einen anderen Betrieb/Dienststelle gilt?

    Vielen Dank im Voraus

    Peter

  • Mal noch ein paar Fragen zum Verständnis.
    Ein SB von euch bewirbt sich bei anderen Betrieben an anderen Standorten?
    Oder an einem anderen Standort und einem Betriebsteil eures Betriebes?
    Gibt es an den anderen Standorten eine eigenen SBV? Oder eine GSBV welche die Betriebe an diesen Standorten betreut?

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Hallo, wir reden von mehreren Betrieben.

    Die Zuständigkeit der SBV erstreckt sich auf den eigenen Betrieb. D.h. andere Betriebe haben Dich als SBV nicht zu interessieren.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Die Zuständigkeit der SBV erstreckt sich auf den eigenen Betrieb. D.h. andere Betriebe haben Dich als SBV nicht zu interessieren.

    Außer wir haben eine Regelung gemäß §3 BetrVG.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Sorry Fried,


    aber das hier

    D.h. andere Betriebe haben Dich als SBV nicht zu interessieren.

    ist so pauschal falsch. Dafür solltest Du mal einen Blick in § 180 Abs. 1 und 6 SGB IX werfen:

    § 180 SGB IX - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

    Aber zur Klärung der Frage, ob eine Ersatzzuständigkeit der SBV nach § 180 Abs. 6 SGB IX vorliegen könnte, braucht es halt eine genauere Fallbeschreibung bezüglich der Strukturen des Unternehmens und der existierenden Gremien.

  • albarracin , hier wird von einer

    SBV

    geredet und nicht von einer GSBV. Als mögliche Grundlage des Handelns einer SBV in anderen Betrieben gölte dann § 180 (1) Satz 2 SGB IX?

    Außer wir haben eine Regelung gemäß §3 BetrVG.

    Jou, und das.


    Topfenstrudel , habt Ihr eine betriebliche Struktur gemäß § 3 BetrVG? Oder einen GBR, wo nur im einem der Betriebe, in Deinem, eine SBV besteht? Wenn die Antwort auf beides "nein" ist:

    Die Zuständigkeit der SBV erstreckt sich auf den eigenen Betrieb. D.h. andere Betriebe haben Dich als SBV nicht zu interessieren.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Hallo miteinander,


    sorry, wenn ich zu wenig Infos gegeben habe, das war nicht meine Absicht.


    Wir haben 3 Betriebe - an jedem Betrieb einen eigenen BR und eigene SBV.

    Wir haben ferner einen GBR und eine GSBV.

    Und wir haben eine Stellenanzeige, die an allen drei Standorten/Betrieben ausgeschrieben ist sowie einen SB Bewerber an meinem Standort.


    Viele Grüße

    Peter

  • In dem Fall ist das für mich relativ klar. Auch wenn die Stellenausschreibung an allen Standorten ausgeschrieben worden ist und es dort lokal eine SBV gibt ist nur diese lokale SBV zuständig und zu beteiligen.
    Sprich wenn es einen Bewerber gibt der sich an jedem Standort beworben hat, ist jede lokale SBV in dem lokalen Bewerbungsverfahren zu beteiligen. Und nur diese.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Hallo miteinander,

    neuer Versuch ;)

    Wir haben 3 Betriebe - an jedem Betrieb einen eigenen BR und eigene SBV.

    Wir haben ferner einen GBR und eine GSBV.

    Und wir haben eine Stellenanzeige, die an allen drei Standorten/Betrieben ausgeschrieben ist sowie einen SB Bewerber an meinem Standort.

    Wir haben nicht SB Bewerber an den anderen beiden Standorten.

    Darf/Muss ich mich als lokale SBV den Auswahlprozess der Bewerber an den anderen Standorten beteiligen, um eine mögliche Benachteiligung des SB Bewerbers an meinem Standort zu überprüfen?

  • Nein. Warum auch, jede SBV ist nur dafür zuständig das an ihrem Standort keine Benachteiligung erfolgt. Was außerhalb an an deren Standorten passiert ist nicht Aufgabe der dort nicht lokalen SBV.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Soso,


    mit den Ergänzungen hätte man sich eine Menge Hirnschmalz sparen können.


    Wenn an allen Standorten eine örtliche SBV existiert, ist jede örtliche SBV nur für die Bewerberverfahren ihres eigenen Standortes zuständig.

  • Mir erschließt es sich noch nicht, ob es sich um eine einzige Stelle dreht, welche an allen Standorten "Ausgeschrieben", somit bekannt wurde, oder ob es diese Stelle mehrfach, also an mehreren Standorten gibt.

    Falls nur eine Stelle: nur die SVB des einzustellenden Betriebes ist zuständig.

    Falls mehrere Stellen: die SBV des jeweiligen Betriebes ist zuständig.

    Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [YODA] - BRV, 9er Gremium, kein Tarif, sGBRV, sSBV

  • Kennst Du denn die SBV des anderen Betriebes?


    Ihr könntet ja mal telefonieren... :saint:

    Vielleicht weiß er oder sie nix vom SB-Bewerber?

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

  • Die Nachfrage, ob eine Bewerbung aus meinem Betrieb eines SB-Mitarbeiters vorliegt ohne Namen zu nennen?


    Ich habe ja nicht geschrieben, frag doch "Hänschen Klein, die andere SBV, ob sich Schneewittchen beworben hat".


    Hier geht es eher darum, zu prüfen, ob der AG die andere SBV auch tatsächlich mit den Informationen versorgt, die ihr zustehen. ( § 164 Absatz 1 SGB IX und § 178 Absatz 2 SGB IX)

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

    Einmal editiert, zuletzt von Binchen3 ()

  • Die Nachfrage, ob eine Bewerbung aus meinem Betrieb eines SB-Mitarbeiters vorliegt ohne Namen zu nennen?


    Ich habe ja nicht geschrieben, frag doch "Hänschen Klein, die andere SBV, ob sich Schneewittchen beworben hat".


    Hier geht es eher darum, zu prüfen, ob der AG die andere SBV auch tatsächlich mit den Informationen versorgt, die ihr zustehen. ( § 164 Absatz 1 SGB IX und § 178 Absatz 2 SGB IX)

    Das ist Aufgabe der andern lokalen SBV das sicherzustellen. Eine andere lokale oder Stufen SBV ist nicht der Überwacher und das Kontrollorgan.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Es handelt sich um eine Stelle, die es einmal gibt, die jedoch Standortübergreifend / an allen 3 Standortn ausgeschrieben wurde (in einer Stellenausschreibung).

    Mir erschließt es sich noch nicht, ob es sich um eine einzige Stelle dreht, welche an allen Standorten "Ausgeschrieben", somit bekannt wurde, oder ob es diese Stelle mehrfach, also an mehreren Standorten gibt.

    Falls nur eine Stelle: nur die SVB des einzustellenden Betriebes ist zuständig.

    Falls mehrere Stellen: die SBV des jeweiligen Betriebes ist zuständig.