AZ bei Pflichtveranstaltung

  • Hallo Ihr Lieben,


    wir bekamen die Tage eine Einladung zum MA-Tag mit dem Hinweis, dass dies eine Pflichtveranstaltung ist. Nun überlege ich schon wieder, welche Zeit als AZ angerechnet wird. Folgende Fakten liegen vor:


    MA-Tag Dauer: 12:00 bis 17:30 Uhr (5:30 h)


    Meine Wegezeit (Fahrtzeit):

    Start Anfahrt: 9:30 Uhr (Start ab zu Hause) = 2:30 h

    Ende Heimfahrt: 19:15 Uhr (Ankunft zu Hause) = 1:45 h


    Dauer Wegzeit: 3:15 h (Teil Auto, Teil Zug, Teil Öffis)


    Meine AZ: 6:30 h/d


    Wenn ich die Gesamtzeit sehe, wäre ich 9:45 h unterwegs (falls ich mich nicht verrechnet habe). Würde da nun diese Zeit als AZ angerechnet oder nur meine "normale" AZ?


    Ich könnte ja den "Veranstalter" (also die GF) sicher auch direkt mal fragen, wie es zu werten ist. Dementsprechend, was sie mir antworten (wenn sie denn antworten), könnte ich ja entscheiden, dass ich evtl. aus gesundheitlichen Gründen absage....


    Was meint Ihr so dazu?


    LG Lilex

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Pflichtveranstaltung: die 5:30h sind wie Arbeitszeit zu werten.


    Die Wege-Zeiten: kommt auf die genaueren Umstände an.


    zu den Fragen von SBVler gesellt sich noch die Frage: Habt ihr eine BV zu Wegezeiten / Anfahrten zu besonderen Terminen?

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

  • Die Zeit der Pflichtveranstaltung ist voll zu vergüten.


    Die Zeit der Fahrt zwischen zwischen Arbeitsort und Ort der Pflichtveranstaltung ist voll zu vergüten. Zur Vermeidung von Problemen fährt man in die Arbeit, stempelt dort ein, fährt zur Veranstaltung, fährt in die Arbeit, stempelt dort aus.


    Was sagt eigentlich der AV über den Arbeitsort, Lilex ?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

    2 Mal editiert, zuletzt von Pfried () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fried mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Mein Arbeitsort ist hier in Sachsen-Anhalt, wo ich auch wohne und die Haupstelle (wo auch der MA-Tag ist) ist in Leipzig.


    Ja ich könnte ein- und ausstempeln. Das würde aber nochmal eine extra Strecke von ca. 30 min. Dauer ergeben. Dann wäre ich über den 10 Stunden...


    Ist der MA-Tag in der normalen Arbeitsstätte oder irgendwo anders? Und liegt er innerhalb deiner normalen Arbeitszeit oder ragt er irgendwie darüber hinaus?

    Ich habe Gleitzeit ohne eine Kernarbeitszeit. Das heißt, es könnte durchaus innerhalb meiner AZ liegen. Nur eben, dass ich statt normal 15 Minuten Arbeitsweg habe, eben diesen etwas längeren Weg habe.

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

    Einmal editiert, zuletzt von Lilex () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Lilex mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Der reguläre Arbeitsweg zählt nicht zur Arbeitszeit und stellt insofern kein Problem mit der maximalen Arbeitszeit von 10 Stunden dar.

    Genau. Noch unbeantwortet:

    Was sagt eigentlich der AV über den Arbeitsort, Lilex ?

    Und: Wurde der BR beteiligt?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)


  • Was sagt eigentlich der AV über den Arbeitsort, Lilex ?

    siehe hier:

    Mein Arbeitsort ist hier in Sachsen-Anhalt, wo ich auch wohne und die Haupstelle (wo auch der MA-Tag ist) ist in Leipzig.

    Und genau das sagt auch mein AV. Regelmäßige Arbeitsstätte ist hier in Sachsen-Anhalt. Oder meinst Du was anderes?


    Und: Wurde der BR beteiligt?

    Ja. Den hatte ich vor 1 Woche schon angeschrieben und hab das gleiche gefragt wie hier. Leider noch NULL Reaktion :(

    Der reguläre Arbeitsweg zählt nicht zur Arbeitszeit und stellt insofern kein Problem mit der maximalen Arbeitszeit von 10 Stunden dar.

    Ok, das leuchtet mir ein. Aber was verstehst Du unter "regulärem" Arbeitsweg? Für mich wäre das der normale tägliche Arbeitsweg. Der Weg zu dieser Veranstaltung wäre für mich eine Dienstreise (oder?)

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Wenn Dein Arbeitsort lt AV explizit nur der Standort in Sachsen-Anhalt ist, stellt sich die Frage, ob man Dich im Rahmen des Direktionsrechts überhaupt nach Leipzig zitieren darf.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Der Weg zu dieser Veranstaltung wäre für mich eine Dienstreise (oder?)

    Ja.

    Der Hinweis mit den 10 Stunden bezieht sich auf den "sichersten" Ansatz, die Dienstreise am regulären Dienstsitz zu beginnen und zu beenden.


    Wenn ihr aber eine Reiserichtlinie habt, in der Dienstreisen ggf. zu Hause beginnen und enden, dann startet deine Dienstreise an der Haustür. Über den Dienstsitz benötigt es keine explizite Regelung. Da fährst du hin und dann ist es das Problem des AG, wie er dich an seinen Wunschort bekommt.

  • Okay, alles klar! Sorry, wenn ich manchmal so dumm fragen muss.


    Also ganz lieben Dank mal wieder an Euch!!!

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Sorry, wenn ich manchmal so dumm fragen muss.

    Es gibt keine dummen Fragen (Ok, ich arbeite in der IT: Es gibt definitiv dumme Fragen!)!


    Genau diese Unklarheiten sind der Grund, warum ich am liebsten für alles eine eindeutige BV hätte: Damit alle wissen, nach welchen Regeln wir dieses Spiel spielen.

    Mein AG argmentiert gerne mit "Hat doch bisher auch ohne geklappt".

  • Aus diesem Grund beginnen wir mit FAQ Listen zu arbeiten. Nur weil all die an der BV gearbeitet haben es gleich verstehen, heißt das noch lange nicht, das alle die BV verstehen.

    Das klingt interessant, wie macht ihr das genau? Dazu würde ich gerne mehr erfahren.

    Hat Euer BR eine eigene Plattform im Intranet? Können wir da vielleicht einen eigenen Thread zu öffnen?

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

  • Konkret starten wir das aktuell bei KBVen. Die werden im Intranet veröffentlicht. Gestartet hat bei uns übrigens der Arbeitgeber, der den neuen Verhaltenscodex mit entsprechenden Beispielen gestaltet hat. Die Idee fanden wir gut und haben jetzt zumindest bei komplexen BVen ähnliches vor.

  • Aktuelle Info:


    Es war zwar nicht diese Pflichtveranstaltung, wegen der ich oben gefrat hatte, sondern unser Teamtag vor 2 Wochen. Da war ich wegen Verspätungen DB 10,5 h unterwegs. Und genau diese Zeit wurde mir auch gutgeschrieben. Natürlich mit einem drohenden Zeigefinger, weil halt über 10 h ;) ;)


    Dann warte ich einfach ab, wie das dann bei dieser Veranstaltung wird.

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~