Mitbestimmung ArbZ Erfassung

  • Hallo Kollegen/innen,


    Wir haben unseren AG aufgefordert uns lese Rechte auf unsere Zeit Erfassung einzurichten, und für die Mitarbeiter für Ihr eigenes Konto ebenso. Und angeregt das mögliche Antragswesen freizuschalten.

    Wer meine Beiträge verfolgt kann sich jetzt schon denken das unser AG hier komplett zu macht.


    Somit werden wir Ihn auffordern darüber mit uns eine BV abzuschließen. Wir haben wenig Hoffnung das hier freiwillig ein für uns zufriedenstellendes Ergebnis zu erziehen ist. Weshalb wir bereits jetzt überlegen welches Druckmittel wir haben.

    Eines welches uns einfällt wollte ich hier mit Euch diskutieren. Ist es möglich das der Betriebsrat bis zur Klärung aller Verhandlungspunkte die vorübergehende Abschaltung verlangt/einfordert?



    Zu denn Fakten: Das Systeme wurde vor bestehen eines Betriebsrates eingeführt. Das System registriert nur kommen, gehen und Dienstgang. Es gibt keine BV bisher. Das Systeme unterschlägt immer mal wieder Buchungen. Diese müssen dann über Korrektur Formulare nachgetragen werden. Geforderte Funktionen sind vom Hersteller vorgesehen.


    Es gibt bisher nur vom AG entworfene Vorgaben, die den Umgang mit dem System vorschreiben. Soll heißen wir hatten da bisher noch keine Gelegenheit Einfluss zu nehmen.


    Hab ich was vergessen? bitte kurz anfragen, werde es kurzfristig beantworten im Rahmen meiner Möglichkeiten. 8o

  • Die Informationsrechte muss man schon einfordern.

    Ich denke das wir das vorhaben, ist in meinem Beitrag klar definiert :/

    Aber dazu nicht den Erfassungsprozess untersagen.

    Deine Meinung? Gesetzlich geregelt? Hast Du dazu Quellen?

    Rechtsanwaltliche Hilfe einholen wie genau man das macht.

    Könnte man wohl ausnahmslos bei allen Beiträgen genau so Schreiben, und würde das Forum unnütz machen ;)


    Sorry! Aber Dein Beitragt ist wenig Hilfreich

  • Wenn das System schon vor dem BR bestand und der BR es zudem seit seinem Bestehen des Längeren so akzeptiert hat, wird das Verlangen einer Abschaltung des Systems bis zu einer Einigung über eine BV keinerlei Erfolgschancen haben. (Angemerkt sei, dass der AG die Zeit ja sogar tagesgleich und genau erfassen muss)


    Natürlich muss der AG mit Euch eine BV verhandeln, und als Druckmittel Eurerseits steht dann die E-Stelle im Raum.

    Wir haben unseren AG aufgefordert uns lese Rechte auf unsere Zeit Erfassung einzurichten (...).

    Das wiederum könntet Ihr Euch ggf erklagen, da Ihr nur so Eure Mitbestimmung nach § 87 (1) Nr 2+3 sowie Eure Überwachungsfunktion nach § 80 (1) BetrVG erfüllen könnt, der AG hat Euch das nach § 80 (2) BetrVG zur Verfügung zu stellen.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Unser AG wollte uns zuerst auch keine Leserechte geben.

    Wir haben ihn dann schnell eines besseren belehrt und in sehr kurzen Abständen umfangreiche Unterlagen angefordert um unseren Überwachungsfunktion nachkommen zu können.

    Kurz gesagt, wir haben so lange genervt, bis er aufgegeben hat. 8)

    Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen

    (Aristoteles)


    Noch ein Tipp für die derzeitige Nachhaltigkeitsdebatte:

    Save Water - Drink Wine !!

  • Somit werden wir Ihn auffordern darüber mit uns eine BV abzuschließen. Wir haben wenig Hoffnung das hier freiwillig ein für uns zufriedenstellendes Ergebnis zu erziehen ist. Weshalb wir bereits jetzt überlegen welches Druckmittel wir haben.

    Eines welches uns einfällt wollte ich hier mit Euch diskutieren. Ist es möglich das der Betriebsrat bis zur Klärung aller Verhandlungspunkte die vorübergehende Abschaltung verlangt/einfordert?

    Nachdem das EuGH zur Arbeitszeit Erfassung vor kurzem ein wichtiges Urteil gefällt hat ist da mit Abschaltung der Zeit Erfassung nichts zu machen.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Ich finde grade keine rechtliche Quelle, aber wäre es eine Option, Mehrarbeit nicht zuzulassen, bis ihr die Leserechte habt, weil ihr nicht überprüfen könnt?

    Damit würden wir vermutlich den Betrieb Lahm legen ;) Also auch hohes Druck Potenzial


    Wenn das System schon vor dem BR bestand und der BR es zudem seit seinem Bestehen des Längeren so akzeptiert hat, wird das Verlangen einer Abschaltung des Systems bis zu einer Einigung über eine BV keinerlei Erfolgschancen haben. (Angemerkt sei, dass der AG die Zeit ja sogar tagesgleich und genau erfassen muss)


    Natürlich muss der AG mit Euch eine BV verhandeln, und als Druckmittel Eurerseits steht dann die E-Stelle im Raum.

    Das wiederum könntet Ihr Euch ggf erklagen, da Ihr nur so Eure Mitbestimmung nach § 87 (1) Nr 2+3 sowie Eure Überwachungsfunktion nach § 80 (1) BetrVG erfüllen könnt, der AG hat Euch das nach § 80 (2) BetrVG zur Verfügung zu stellen.

    Danke :thumbup: wie immer sehr hilfreich.



    Unser AG wollte uns zuerst auch keine Leserechte geben.

    Wir haben ihn dann schnell eines besseren belehrt und in sehr kurzen Abständen umfangreiche Unterlagen angefordert um unseren Überwachungsfunktion nachkommen zu können.

    Kurz gesagt, wir haben so lange genervt, bis er aufgegeben hat. 8)

    im Nerven ist unser AG gut im austeilen und hart im nehmen.

    Da ziehen wir es inzwischen vor, einen direkteren Weg zu nehmen.

    Und unser AG kann von Glück reden das alle Arbeitsrechtsanwälte in unserer Gegend

    kaum noch Resursen frei haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Bratislav () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Bratislav mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Und unser AG kann von Glück reden das alle Arbeitsrechtsanwälte in unserer Gegend

    kaum noch Resursen frei haben.

    Nun, dann halt es weiter schauen. Ihr werdet bestimmt einen Anwalt finden, wenn der dann weiter entfernt wohnt, erhöhen sich die Kosten ja nur, wenn er auch mal vor Ort kommt. Unser Anwalt wohnt auch nicht gleich um die Ecke.


    Ob euch wirklich eine Lese-Rolle im System zusteht, ist durchaus strittig. Der Arbeitgeber muss euch die Unterlagen liefern, wenn er das tut, erfüllt er seine Pflichten.