Gleichstellung

  • Hallo, ich bin noch nicht lange stellv. Schweb. Ich soll einen Gleichstellungsantrag für eine Kollegen stellen. Was bzw. begründet man diese? Beschreibt man die Arbeitstätigkeit, die Beschwerden oder was genau?

  • Ich soll eine Gleichstellung stellen.

    Nur zur Präzisierung: du sollst eine Kollegin/einem Kollegen dabei unterstützen, einen Gleichstellungsantrag auszufüllen?
    (Falls nicht, was war dann gemeint?)


    Wenn ja, zusammen mit der Kollegin/ dem Kollegen hinsetzen und erst mal das Formular durchgehen, ohne einen Strich hinein zu setzen. Also klären, was abgefragt wird, und besprechen.

    Dann gesundheits- bzw. behinderungsbedingte Gefährungen des Arbeitsplatzes durchgehen.

    Dann erst ausfüllen ...

    Und da es dazu viele kluge Ratschläge gibt, sehr gern hier noch auf weitere Hinweise warten ;)

    Man wird alt wie ein Haus und lernt doch nie aus.

  • Willst du für dich selbst einen Gleichstellungsantrag stellen?
    Oder willst du mit einem Betroffenen Kollegen einen Gleichstellungsantrag stellen?
    Oder musst du eine Stellungnahme für die Agentur für Arbeit machen weil jemand einen Gleichstellungsantrag gestellt hat?

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Ich will für einen betroffenen Kollegen einen Gleichstellungsantrag stellen

    Der Antrag stellt der Kollege selbst, du kannst im nur dabei helfen.


    Die Agentur für Arbeit bietet ein kostenloses Service-Telefon an: 0800 4 555500

    Ein Praktikant kopiert ein leeres Blatt Papier, damit er einen Schmierzettel hat. Und ihr glaubt, ihr habt Probleme. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Fire22 ()

  • Der Antrag stellt der Kollege selbst, du kannst im nur dabei helfen.


    Die Agentur für Arbeit bietet ein kostenloses Service-Telefon an: 0800 4 555500

    Was du machen kannst ist das mit ihm gemeinsam auszufüllen nachdem er den Antrag von der Agentur für Arbeit bekommen hat. Am besten per Telefon weil da ja Fristen gelten.
    Und du kannst dir dann schon Notizen machen welche du für die Stellungnahme der SBV verwendest. Weil nach dem Antrag kommt ja die Stellungnahme für die SBV, BR und/oder Arbeitgeber je nachdem ob der Arbeitgeber außen vor gelassen wird bei der Befragung durch die Agentur für Arbeit. Aber das kann man ja im Antrag steuern.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Kleine Ergänzung:

    Vielleicht hilft dir auch ein Blick in die fachliche Weisung der Bundesagentur für Arbeit zu § 2 SGB IX weiter - insbesondere für die Begründung der Bedrohung bzw. der Notwendigkeit der Gleichstellung zur Beibehaltung des Arbeitsplatzes.