Arbeitsmittel (Monitor) selber kaufen?

  • Hallo Ihr Lieben!


    Ich würde mir gerne für das BR-Büro selber einen Monitor kaufen.


    Hintergrund: ich habe eine starke Sehschwäche und Migräne.

    Benötige also einen Monitor, der UltraWide (mehrere Fenster nebeneinander immer noch gut lesbar) und möglichst flackerfrei ist. Diese werden eher als "Gaming"-Monitor vermarktet - und, oh Wunder, diesen möchte der Ag natürlich nicht tragen. (Argumente habe ich vorgebracht)


    AG-Vorschlag: Wenn unser EDV-Mensch wieder da ist (absehbar lange krank), soll der gucken, ob er den bisherigen (12 Jahre alten) Monitor durch "irgendeinen" größeren ersetzen kann. Der vermutlich noch älter ist, mehr flackert. ("Warum sollte der BR besser gestellt sein, als der Vorstand?")


    Gestern hatte ich wieder sehr starke Kopfschmerzen (Vorstufe zur Migräne).


    Ich will und kann nicht warten, bis der Kollege der EDV vielleicht in einigen Monaten wieder in den Dienst kommt.

    Es geht hier um meine Gesundheit / Belastungsgrenze.


    Nun ist meine Idee: Kauf ich dat Dingen halt selber und nehme es mit, wenn ich nicht wieder gewählt werde - entweder in meine Abteilung oder nach Hause. Weil ist ja meins.

    (Heute bestellt, übermorgen da. Ab nächster Woche keine Überbelastung.)


    Soll ich klicken?


    Update: habe geklickt (Angebot gefunden)

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

    Einmal editiert, zuletzt von Binchen3 ()

  • naja könnte evtl. nicht ganz so unproblematisch sein.


    Bei uns zb. gilt ein generelles Verbot eigene Elektrogeräte (ZB. auch Ladegeräte f. Handy oder Fön ) zu benutzen.

    Und das ist keine Schickane, sondern hat mit Versicherungsschutz und E-Check zu tun.


    Das kannst also nur Du selbst bewerten wie das bei Euch gehandhabt wird. UNd ob dir dein AG evtl. ein Strick draus drehen wird.


    Bei uns hat unsere frühere Chefin ( Ich vermisse sie sehr ) diese "privaten" Geräte dann kurzerhand mit in den E-Check übernommen.

  • Brandschutz - ist das nicht Standard? Wobei unser Elektriker die Ladegeräte irgendwie immer "nicht nötig" einstuft


    Bei uns führt der TD den Check vor dem Anschließen selber durch, kleben ´nen gelben Sticker drauf und werden dann mit in die allgemeine jährliche Prüfung mit aufgenommen.


    (Habe z.B. ne Senseo hier angeschleppt. Da läuft das genauso. Freuen sich ja auch alle über das Angebot, "Käffchen zum Gespräch?" ;) )

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.

  • Hast du schon einmal mit dem Betriebsarzt darüber gesprochen?


    Was sagt dein AG über deinen Vorschlag?


    Ladegeräte prüfen ist so eine Sache, sagte letztens auch erst die Sifa bei der ASA Begehung.

    Einmal editiert, zuletzt von Kehler ()

  • wieso gehst Du nicht zum Betriebsarzt und vorher ggfls. zum Augenarzt und holst entsprechende Atteste ein.


    Das hat übrigens nichts mit BEsserstellung zu tun sondern mit dem Gesundheitsschutz dem der AG dir gegenüber verpflichtet ist.

    You choose your leaders and place your trust as their lies wash you down and their promises rust (MMEB Going Underground)

  • IT-Tipp: Das gibt es auch von z. B. Dell in beinahe beliebiger (dekadenter) Größe und Auflösung. Ist nicht billiger, steht aber nicht Gaming dran.

    Abgesehen davon finde ich es grundsätzlich falsch, sich private Geräte beschaffen zu müssen, weil der AG nicht für eine anständige Ausstattung sorgt. Das betrifft ja vermutlich nicht nur dich sondern auch alle anderen Büroarbeitsplätze.

  • schon mal den AG gefragt, ob er die "private" Anschaffung evt sogar bezahlen würde - also DU kaufst, er gibt Dir das Geld wieder?

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • schon mal den AG gefragt, ob er die "private" Anschaffung evt sogar bezahlen würde - also DU kaufst, er gibt Dir das Geld wieder?

    Dann kann doch der AG gleich den Monitor selber kaufen. Oder gibt es da Unterschiede?

  • Lies bitte mal hier nach:


    Sehorgan


    Bei so einer Sehschwächr kann es sein, dass du über einen GdB von 50 kommst. Als Schwerbehinderte bekommst du nötige Hilfsmittel über das Integrationsamt und kann’s noch die anderen Vorteile (eine Woche mehr Urlaub, zwei Jahre früher in Rente, Steuerfreibetrag, …) nutzen.


    Bei dem Antrag hilft dir eure SBV bestimmt weiter.

  • Dann kann doch der AG gleich den Monitor selber kaufen. Oder gibt es da Unterschiede?

    der AG will das doch durch seine IT machen lassen, ggf. weil er selbst davon kein Fachwissen hat.

    Von daher wäre die Frage an den AG doch angebracht, das selbst zu besorgen was geeignet ist und den AG bezahlen zu lassen

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • Wenn unser EDV-Mensch wieder da ist (absehbar lange krank)

    Vllt ist die Frage blöd: Wenn Euer Betrieb jetzt gravierende IT-Probleme bekommt, muss er schließen, weil der eine Mensch, der das lösen kann, nicht da ist?


    Zweite evtl dumme Frage: BÄD hast Du in der Sache nie eingeschaltet? Du hast das Problem ja nicht erst seit gestern?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

    Einmal editiert, zuletzt von Pfried () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fried mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Mahogan:


    Ich würde sagen, wenn du ein Angebot gefunden hast und es dir finanziell passt, dann warum nicht?

    Ich würde sagen, wenn Du keine Ahnung hast und nichts inhaltlich Relevantes beitragen kannst, warum schweigst Du nicht einfach?


    Mal abgesehen davon, daß hier der AG in der Pflicht ist und ein Tätigwerden nicht einfach wegen eines fehlenden Kollegen ablehnen kann, ist auch die Verwendung von privaten elektronischen Geräten am Arbeitsplatz nicht so easy, wie Du Dir das vielleicht vorstelltst. Das kann nämlich vom AG rundheraus verweigert werden.


    Binchen3:


    Wenn Du mal die Nachfragen beantworten würdest, könnte man Dir auch evtl. einen gangbaren Weg aufzeigen, wie Du an einen passenden Bildschirm kommst.

  • Deine Gesundheit ist schließlich das Wichtigste.

    Auf jeden Fall, aber es sollte im gemeinsamen Interesse von AN und AG liegen. Schon um vermeidbare Fehlzeiten wegen Migräne zu minimieren. Ich fände es angemessen, wenn der Monitor dir gehört (und du ihn auch am Wochenende zum Zocken mitnehmen kannst), aber der AG sich mit einem gewissen Anteil beteiligt, weil er ja auch zur Erhaltung deiner Arbeitskraft dient und für die Firma eingesetzt wird.



    Bei uns zb. gilt ein generelles Verbot eigene Elektrogeräte (ZB. auch Ladegeräte f. Handy oder Fön ) zu benutzen.

    Und das ist keine Schickane, sondern hat mit Versicherungsschutz und E-Check zu tun.

    Das kann der AG sicher erfolgreich so begründen, aber trotzdem halte ich die Begründung für vorgeschoben. Ein nagelneuer Monitor mit CE-Test ist sicher nicht gefährlicher als

    "irgendeinen" größeren (...) Der vermutlich noch älter ist, mehr flackert.

    Abgesehen davon müssten dann auch alle privaten Kaffeemaschinen, Radios, Mikrowellen etc. verboten werden. Mit Pech kann man sich natürlich den Finger in der Nase brechen, aber in den allermeisten Fällen dürfte es so gut ausgehen, dass kein Grund für ein generelles Bohrverbot besteht. ;)

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Was sagt dein AG über deinen Vorschlag?


    Der freut sich - muss ich nicht um die technischen Anforderungen kümmern, die ich brauche und nicht bezahlen. ist ja praktisch.


    hast Du eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung?

    noch nicht, obwohl ich selber SBV bin. ich wollte letztes Jahr erstmal den Führerschein machen (klappt super mit dem Sehen) und nicht vorher schon einen GdB wegen der Augen beantragen. Es ist im BR-Büro auch eher das Problem Flackern/ Migräne als die Dioptrien.

    Bei dem Antrag hilft dir eure SBV bestimmt weiter.

    Danke für den Hinweis > Antwort siehe eins über diesem Zitat ;) Derzeit würde ich einen GdB von 20 erhalten, verhandel aber noch mit der KK wegen Alternativen zur Brille (zäh, gaaaaanz zäh und Lasik fällt raus), da mir eine Behandlung lieber wäre als ein GdB.

    der AG will das doch durch seine IT machen lassen, ggf. weil er selbst davon kein Fachwissen hat.

    Von daher wäre die Frage an den AG doch angebracht, das selbst zu besorgen was geeignet ist und den AG bezahlen zu lassen

    Nö, die haben einen "Fundus" an ausgemusterten Teilen und tauschen die fröhlich durchs Haus - vielleicht ist das Fundus-Teil weniger kaputt, als das aktuelle (das vermutlich letztes Jahr aus dem Fundus aufgetaucht ist).

    Vllt ist die Frage blöd: Wenn Euer Betrieb jetzt gravierende IT-Probleme bekommt, muss er schließen, weil der eine Mensch, der das lösen kann, nicht da ist?


    Zweite evtl dumme Frage: BÄD hast Du in der Sache nie eingeschaltet? Du hast das Problem ja nicht erst seit gestern?

    wenn es der Werkstudent nicht richten kann: es gäbe da noch eine IT-Firma im Hintergrund, die sitzen aber so weit weg, dass sie sich nicht um physikalische Probleme kümmern (können).

    Wenn Du mal die Nachfragen beantworten würdest, könnte man Dir auch evtl. einen gangbaren Weg aufzeigen, wie Du an einen passenden Bildschirm kommst.

    Entschuldigung. Gestern kam vor die BR-Sitzung noch ein spontanes Gespräch, dann die Betriebsversammlung (war irgendwie mit Pausen geplant, hat aber null funktioniert).


    Ok vom Vorstand habe ich eingeholt (neben meinem persönlichen Problem habe ich auch die Energie-spar-Karte gezückt: der neue größere Monitor verbraucht trotzdem weniger Strom als der Olle), der Technische Dienst sagt: Neugeräte müssen ohnehin erst nach einem Jahr geprüft werden, ich soll mir das Datum des ersten Anschließens aufschreiben und nächstes Jahr ne Woche vorher daran erinnern.


    Nein, ich habe das Problem nicht erst seit gestern.

    Letzte Woche hatte ich angefragt, weil der vorhandene Monitor immer stärker flackert (auf Deutsch, der japst wahrscheinlich ohnehin auf den letzten Metern).


    Dass es die Arbeit erleichtert, 2 Fenster in lesbarer nebeneinander geöffnet zu haben, kommt halt einfach dazu (Fehler vermeiden bei allen Excel-Tabellen).


    Und es kommt noch was dazu: ich habe anderen Kollegen gegenüber kein schlechtes Gewissen, die mit Fundus-Veteranen arbeiten müssen (BR wird eben nicht besser gestellt, als die anderen).

    Allerdings habe ich auch kein Problem damit, dazu zu stehen, dass ich den selbst gekauft habe und den entsprechenden Aufkleber (Privateigentum von Binchen) draufzukleben - man weiß ja nie, wenn ein Sanierer im Haus ist.


    Danke für Eure Gedanken, Hinweise und Informationen. <3

    Manchmal reicht freundliches Zähne zeigen - auch lächelnd kann man auf die Rechte hinweisen - und der Schritt zum Gericht ist letzten Endes dann doch nicht notwendig.