Altersfreizeit §2a IGBCE

  • Hallo zusammen,


    laut Tarifvertrag bekommen Arbeitnehmer ab 57 Jahre 2,5 Stunden Altersfreizeit pro Woche.

    Bei uns in der Firma bekommt aber der AN diese 2,5 Stunden/pro Woche nur wenn er auch jeden Tag mind. 7 Stunden gearbeitet hat. Als Beispiel: wenn der AN am Montag nur 6 Stunden da war, bekommt er nur 2 Stunden Altersfreizeit in dieser Woche. Auch Urlaubstage oder Krankheitstage werden nicht berücksichtigt. Es werden nur die Arbeitstage berücksichtigt.


    Ich bin der Meinung, dass dies nicht richtig ist.

    Ich lese es so, dass man solange man Vollzeit arbeitet für jede Woche im Jahr 2,5 Stunden Altersfreizeit bekommt.

    Das Jahr 2023 hat 52 Wochen * 2,5 Stunden = 130 Stunden Altersfreizeit für das Jahr 2023

    Denke ich richtig?


    PS. die Kollegen dürfen die Stunden sammeln und nehmen wann Sie wollen.

  • laut Tarifvertrag

    Du musst den genauen Wortlaut des entsprechenden Passus nennen, sonst kann niemand diese Frage beantworten.


    Was sagt die Gewerkschaft dazu?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • aut Tarifvertrag bekommen Arbeitnehmer ab 57 Jahre 2,5 Stunden Altersfreizeit pro Woche.

    da steht es doch!


    das kannst du nicht summieren und dann Restzeiten auf andere Wochen verteilen

    Das Jahr 2023 hat 52 Wochen * 2,5 Stunden = 130 Stunden Altersfreizeit für das Jahr 2023

    Denke ich richtig?

    Nein,


    Als Beispiel: wenn der AN am Montag nur 6 Stunden da war, bekommt er nur 2 Stunden Altersfreizeit in dieser Woche. Auch Urlaubstage oder Krankheitstage werden nicht berücksichtigt. Es werden nur die Arbeitstage berücksichtigt.

    wenn man in den TV schaut, dann verringert sich das anteilig (soweit ich das einsehen konnte)


    § 2a


    1. Arbeitnehmer, die das 57. Lebensjahr vollendet haben, erhalten eine zweieinhalbstündige Altersfreizeit je Woche.


    Soweit für Arbeitnehmer aufgrund einer Regelung nach § 2 Abschnitt I Ziffer 3oder einer Einzelvereinbarung oder aufgrund von Kurzarbeit eine um bis zu zweieinhalb Stunden kürzere wöchentliche Arbeitszeit als die regelmäßige tarifliche wöchentliche Arbeitszeit gilt, vermindert sich die Altersfreizeit entsprechend. Liegt die Arbeitszeit um zweieinhalb Stunden oder mehr unter der tariflichen Arbeitszeit, entfällt die Altersfreizeit.


    Hinweis: der von mir durchgestrichende Satz gilt nicht, da er gegen das TzBefrG verstößt

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • Durch den Verweis auf § 2 ist auch der relevant. Ist das Freizeitnahme aus Überstunden, Krankheit und Urlaub? Ansonsten sind die Bedingungen für eine Kürzung ja sehr klar benannt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kürzung bei Urlaub oder abweichender geleisteter Stundenzahl hier gemeint oder gar zulässig wäre.

    Die Regelung finde ich auch schwierig, wenn sie in dem Sinne gemeint war, dass jede Reduzierung sich zu 100 % auf die Gutschrift auswirkt. Aber das ist erst einmal der TV (wenn er es denn dann ist).

  • Ok, ich hatte ein gänzlich anderes Konzept im Kopf. Habe mir jetzt den entsprechenden Passus im MTV Chemie durchgelesen.

    (Ich habe eine Fassung von 2009 gefunden - darauf basiert mein Kommentar!)


    Die Lage der Altersfreizeit muss vorab festgelegt werden zwischenBR und AG. Tun sie das nicht, fällt die Altersfreizeit auf den Mittwoch Nachmittag. Möglich wäre auch eine Einigung, dass die Zeit zu ganzen Tagen zusammengefasst wird.


    Ist der MA an dem Tag krank oder hat Urlaub, dann verfällt die Altersfreizeit dieser Woche.

    Die Zusammenfassung kann vereinbart werden, die Altersfreizeit ist aber nicht als Stundenguthaben zur freien Disposition zu verstehen.


    Ihr müsst eine BV zur Altersfreizeit haben - oder es gilt die Regelung aus dem MTV.

  • Betriebsversammlung ansetzen, das Thema auf die Tagesordnung setzen und den Gewerkschaftssekretär dazu einladen, damit der den Kollegen erklärt, wie das richtig funktioniert.

    „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“

    Hanlons Rasiermesser

  • da steht es doch!

    Eben nicht.

    Die Lage der Altersfreizeit muss vorab festgelegt werden zwischenBR und AG. Tun sie das nicht, fällt die Altersfreizeit auf den Mittwoch Nachmittag. Möglich wäre auch eine Einigung, dass die Zeit zu ganzen Tagen zusammengefasst wird. Ist der MA an dem Tag krank oder hat Urlaub, dann verfällt die Altersfreizeit dieser Woche. Die Zusammenfassung kann vereinbart werden, die Altersfreizeit ist aber nicht als Stundenguthaben zur freien Disposition zu verstehen.

    Da steht es. Nur wenn man den TV-Passus genau kennt, ist die Frage beantwortet.


    Jetzt müsste man noch wissen, ob die Fassung von 2009 noch aktuell ist.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Die Lage der Altersfreizeiten kann zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat unter Beachtung des § 76 Absatz 6 BetrVG vereinbart werden. Vorrangig sollen Altersfreizeiten am
    Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag gewährt werden.
    Ist aus Gründen des Arbeitsablaufs eine Zusammenfassung der Altersfreizeiten zu
    freien Tagen erforderlich, können sich die Betriebsparteien hierauf einigen.
    Einigen sich Arbeitgeber und Betriebsrat nicht, so fallen die Altersfreizeitenauf den Mittwochnachmittag. Sofern Arbeitnehmer mittwochnachmittags vertragsgemäß oder aufgrund betrieblicher Regelung keine Arbeitsleistung erbringen, fallen die Altersfreizeiten
    auf den nächsten Arbeitstag des Arbeitnehmer

    Arbeitnehmer mit aufgrund individueller Vereinbarung verkürzter Arbeitszeit im Verhältnis zur regelmäßigen tariflichen wöchentlichen Arbeitszeit erhalten eine anteilige Altersfreizeit. Diese entspricht dem Verhältnis ihrer vertraglichen Arbeitszeit zur regelmäßigen
    tariflichen Arbeitszeit.

    Jetzt müsste man noch wissen, ob die Fassung von 2009 noch aktuell ist.

    das ist die Fassung von 2022.

    Bei uns ist das durch eine BV so geregelt dass jeder 15. Arbeitstag komplett frei ist (37,5 Std Woche). Durch Urlaub, Feiertag und Krankheit verschiebt sich dieser Tag dann dementsprechend.

    wenn man düngen will reicht es nicht durch den Zaun zu furzen.

  • das ist die Fassung von 2022.

    Bei uns ist das durch eine BV so geregelt dass jeder 15. Arbeitstag komplett frei ist (37,5 Std Woche). Durch Urlaub, Feiertag und Krankheit verschiebt sich dieser Tag dann dementsprechend.

    mimmie - Bei uns gibt es keine feste Tagen, die Kollegen dürfen die Altersfreizeit nehmen wann sie wollen. Die meisten sammeln die Stunden und nehmen diese Tageweise.


    Für mich ist nur nicht klar wie ich die Stunden ausreche. Hat der Kollege z. B. eine Woche Urlaub, bekommt er trotzdem für diese Woche 2,5 Stunden auf sein Altersfreizeit-"Konto" gutgeschrieben? Hat er eine Woche nur 28 Stunden gearbeitet (z. B. weil er krank war) bekommt er nur 2 Stunden?

    Oder kann ich pauschal sagen für jede Woche im Jahr - egal ob er Krank oder in Urlaub war - bekommt er die 2,5 Stunden Altersfreizeit gutgeschrieben.


    Vielen Dank an alle für die Antworten

  • Oder kann ich pauschal sagen für jede Woche im Jahr - egal ob er Krank oder in Urlaub war - bekommt er die 2,5 Stunden Altersfreizeit gutgeschrieben.

    Nein das kannst du nicht. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 37,5 Std. Der Tarifvertrag sagt aus dass die Arbeitszeit für ältere MA auf 35 Std. verkürzt wird und die 2,5 Std dann die Altersfreizeit sind. Die kann man dann, je nachdem wie es in einer BV geregelt wird, nehmen .Wochen in denen du unter die 37,5 Std kommst durch Krank ,Feiertag oder Urlaub werden nicht gezählt!

    wenn man düngen will reicht es nicht durch den Zaun zu furzen.

  • mimmie , sorry ich muss nochmal Fragen: wenn ich in einer Woche 1 Tag Urlaub habe, bekomme ich für diese Woche gar keine Altersfreizeit auch nicht anteilig?


    Es ist so, dass auch Teilzeitkräfte anteilig Altersfreizeit bekommen. Deswegen glaube ich, auch wenn ich in der Woche keine 35 Stunden gearbeitet habe, steht mir trotzdem anteilig Altersfreizeit zu.?


    Hier ein Kommentar aus BAVC

    Altersfreizeiten: Neue Option für mehr Arbeitsvolumen
    In der laufenden Tarifrunde ist es BAVC und IGBCE im Rahmen der 2. bundesweiten Verhandlungsrunde gelungen, Flexibilisierungsmöglichkeiten für die…
    www.bavc.de

    Neben den Flexibilisierungsmöglichkeiten wurde auch eine Lösung für Teilzeitbeschäftigte gefunden. Die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zur Diskriminierung von Teilzeitbeschäftigten und damit die anteilige Gewährung der Altersfreizeiten für Teilzeitbeschäftigte (BAG, Urt. v. 23.07.2019 – 9 AZR 372/18) wird nun ebenfalls tarifvertraglich umgesetzt. Die anteilige Berechnung der Altersfreizeiten gilt jetzt nicht mehr lediglich im Rahmen von 37,5 bis zu 35 Stunden pro Woche, sondern auch unterhalb von 35 Stunden pro Woche.


  • wenn ich in einer Woche 1 Tag Urlaub habe, bekomme ich für diese Woche gar keine Altersfreizeit auch nicht anteilig?

    Nein bekommst du nicht. Du musst immer von der wöchentlichen Vertragsarbeitszeit ausgehen, darum bekommen auch Teilzeitbeschäftigte anteilig ihre Altersfreizeit. Es wird immer gemessen auf die Zeit die im Arbeitsvertrag steht.

    wenn man düngen will reicht es nicht durch den Zaun zu furzen.

  • Hallo zusammen,


    unsere Gewerkschaft ist die IGBCE


    ich verstehe das alles gut und ich bin immer davon ausgegangen, dass das so ist wie es im MT V der IGBCE steht. Wir haben dies auch in einer BV geregelt.

    5 Tage Urlaub (dazwischen Mittwoch AFZ) aber wegen Urlaub, kein AFZ. So ist es auch in der BV niedergeschrieben, mit dem Wortlaut

    "Altersfreizeit kann nicht in Urlaub oder Überstundenabbau eingebettet werden".

    Aber jetzt hat uns ein Mitarbeiter aus der Produktion folgendes Urteil vorgelegt.


    BAG zur Altersfreizeit: Angestellter erhält Urlaubstag zurück
    teilen teilen teilen teilen teilen Wenn der Anspruch auf betriebliche Altersfreizeit in einen Urlaubszeitraum fällt, so muss für diesen Tag kein Urlaub…
    www.wbs.legal


    ich bitte euch um Eure antworten.


    Vielen Dank,


    Euer Herzbua

  • ich würde mich bei dem MA aus der Produktion für den konstruktiven Hinweis bedanken.

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • Interessantes Urteil! Bei uns wird das so gehandhabt dass jeder 15. tatsächlich gearbeitete Tag frei ist. Das heißt Urlaubstage oder Krankentage werden nicht mitgezählt. Laut diesem Urteil scheint das aber, gerade was Urlaub angeht, wohl anders zu sein. Das werde ich mal unserem PAL zu lesen geben :thumbup:

    wenn man düngen will reicht es nicht durch den Zaun zu furzen.

  • sorry, was ist PAL?

    Das PAL-Feld heißt in Wirklichkeit "Problem-Anderer-Leute-Feld" und wird genutzt, um Raumschiffe oder ähnliches zu tarnen. Der Hintergrund ist, dass ein mit dem PAL-Feld versehenes Raumschiff mitten in der Öffentlichkeit stehen kann, es aber nicht gesehen wird, weil es wie ein Problem-Anderer-Leute wirkt.


    In anderen Galaxien dürfte PAL vielleicht auch für den Personal-Abteilungs-Leiter stehen, der aber in den meisten Fällen auch ein Problem-Anderer-Leute ist.