Ich brauche eure Unterstützung in einer privaten Frage zum Behindertenrecht

  • Hallo Leute,


    mein Sohn, 18, 100% GdB hat zum 01.09.2023 seine Ausbildung begonnen.

    Frühkindlicher Autist, mit H Status im Ausweis.

    Schon nach den ersten paar Tagen zeigt sich, dass der Arbeitgeber wenig Verständnis für die Behinderung an den Tag legt, obwohl sowohl im voran gegangenen Praktikum, als auch in allen Unterlagen diese Besonderheit angesprochen wurde und auch mit den entsprechenden Dokumenten belegt.


    Nun zur Frage:

    Kann man irgendwo einen Berufsbegleiter beantragen, der meinem Sohn den Einstieg in den Beruf etwas erleichtert? Sonst wird das schief gehen.


    Danke für Eure Mithilfe.


    Björn

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Unterstützung gibt es bei der Agentur für Arbeit. Und bitte weiterhin das zuständige Integrationsamt / Integrationsfachdienst mit einbinden.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • BjoernPe

    Hat einen Beitrag als hilfreichste Antwort ausgewählt.
  • Das Thema ist durch. Mein Sohn hat die Kündigung innerhalb der Probezeit zum 01.12. bekommen.

    Ist dem Arbeitgeber alles zu viel Aufwand und zu viel Verantwortung.

    Jetzt stehen wir wieder mit nichts da.

    Der Integrationsfachdienst konnte das auch nicht verhindern?

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Der Integrationsfachdienst konnte das auch nicht verhindern?

    Entschuldige, dass ich jetzt erst antworte: Der IFD hat gar nichts verhindert. Weil Probezeit.

    Ich hätte es nach europäischem Recht hinaus zögern können, weil die Anhörung zur Kündigung dem europäischem Recht nicht entsprochen hat, sogar bis Ende der Probezeit hätte ich das hinziehen und verschleppen können.

    Mein Sohn war aber absolut unglücklich auf der Stelle, das hat mit diesem Chef keinen Sinn gemacht, also haben wir die Probezeitkündigung hingenommen.


    Jetzt macht der Herr Sohn ein Berufsvorbereitendes Jahr. Mal sehen was bei rum kommt.

  • ELBARADO


    Du hast schon gesehen, das der TE auf eine Frage geantwortet hat?


    BjoernPe


    Danke für die Info. Deinem Sohn alles Gute. Hoffentlich klappt es diese Jahr mit einer Ausbildung. Die Infos von den Kollegen können da ja vielleicht hilfreich sein

    Ich drücke euch die Daumen