Pissoir nicht gespült!! :D

  • Ein AN hat den anderen AN vor Zeugen aus der gemeinsamen Abteilung bezichtigt die Klospülung nicht betätigt zu haben.


    Zitat: Es kannst nur du gewesen sein!


    Zu Recht ist der Kollege ziemlich sauer über diese nicht beweisbare Verdächtigung, wo wir schon bei Schlagwort sind.


    Irgendwelche Ideen zur Rechtslage? Falsche Verdächtigung / Beschuldigung? Falsche Tatsachenbehauptung? Vielleicht sogar üble Nachrede am Arbeitsplatz?


    Der beschuldigte AN beschwerte sich bereits vorher regelmäßig schickaniert zu werden und hat auch ein entsprechendes Tagebuch darüber vorgelegt.

    Die o.g. Beschuldigung vor Kollegen hat für ihn das Fass zu überlaufen gebracht und er hat sich an uns gewendet. Ich glaube ihm.

  • Da gibt es eine schöne Textzeile aus dem Lied "Böse" von Knorkator:

    Auf fremden Klos im stehen pissen

    danach nicht spülen, Deckel nicht schließen

    Böse, ich bin so böse...


    Das soll der Kollege doch einfach beim nächsten Toilettengang laut singen. 8)

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Die fachliche Antwort hast du teilweise selbst gegeben.

    Vielleicht sogar üble Nachrede am Arbeitsplatz?

    Das kannst du besser beurteilen, anhand von

    Der beschuldigte AN beschwerte sich bereits vorher regelmäßig schickaniert zu werden und hat auch ein entsprechendes Tagebuch darüber vorgelegt.

    um zu einer üblen Nachrede oder Verleumdung zu gelangen, müssten aber schon ehrverletzende Beschuldigungen dokumentiert und von Zeugen bestätigt worden sein. Kannst du konkrete Beispiele bringen? Hat der Kollege eine offizielle Beschwerde nach § 85 BetrVG beim BR eingereicht?


    Auf den Vorwurf, dass Klo nicht gespült zu haben, würde ich entweder mit der Fried-Methode reagieren (net amol ignoriere) oder mit der MmdL-Methode (ins Lächerliche ziehen), etwa "ach weisst du mit so neumodischem Kram bin ich überfordert, daheim scheißen wir noch in den Eimer. Wenn ich das nächste Mal muss, sage ich dir Bescheid, damit du mal hinter mir herputzt und mir die Benutzung der Klospülung und der Bürste demonstrieren kannst..." ;)

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Der beschuldigte AN beschwerte sich bereits vorher regelmäßig schickaniert zu werden und hat auch ein entsprechendes Tagebuch darüber vorgelegt.

    Handelt es sich aus Deiner Sicht um ein systematisches Anfeinden, Schikanieren oder Diskriminieren durch andere AN oder durch Vorgesetzte? Geht es um ein wiederholtes feindliches, herabwürdigendes, einschüchterndes, erniedrigendes oder beleidigendes Verhalten?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • auf jeden Fall Ernst nehmen und wenn der schon ein Tagebuch führt geht das wohl schon länger so.


    Beiden Kollegen sagen, dass mal besser kalt duschen gehen sollen.

    oder

    Das soll der Kollege doch einfach beim nächsten Toilettengang laut singen.

    find ich persönlich etwas unpassend als Antwort hier auch wenn das im ersten Moment eine verständliche Reaktion sein kann.



    Auf den Vorwurf, dass Klo nicht gespült zu haben, würde ich entweder mit der Fried-Methode reagieren (net amol ignoriere) oder mit der MmdL-Methode (ins Lächerliche ziehen), etwa "ach weisst du mit so neumodischem Kram bin ich überfordert, daheim scheißen wir noch in den Eimer. Wenn ich das nächste Mal muss, sage ich dir Bescheid, damit du mal hinter mir herputzt und mir die Benutzung der Klospülung und der Bürste demonstrieren kannst..."

    Leider sind die meisten Menschen nicht so "abgebrüht" und können so etwas einfach hinnehmen sondern reagieren eher persönlich angegriffen, beleidigt oder noch schlimmer sie bekommen durch so etwas immer mehr psych. Probleme.

    Daher als BR Ernst nehmen, die Fragen von Fried prüfen und schauen ob man das eskalieren muss.

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Daher als BR Ernst nehmen, die Fragen von Fried prüfen und schauen ob man das eskalieren muss.

    Unbedingt. Dass meine Fragen auf das Thema "Mobbing" abzielen, dürfte hoffentlich klar sein.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)